Bitcoin-Börse auf Abwegen: FBI schaltet sich in QuadrigaCX-Ermittlungen ein  

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Börse auf Abwegen: FBI schaltet sich in QuadrigaCX-Ermittlungen ein  

Die US-Bundespolizei FBI schaltet sich in die Ermittlungen rund um die Insolvenz der ehemaligen kanadischen Bitcoin-Börse QuadrigaCX ein. Zur Stunde suchen die Ermittler nach geschädigten US-Bürgern. Diese sind aufgefordert, ihren Kontakt mit der Börse gegenüber den Behörden kenntlich zu machen. Nach dem plötzlichen Tod ihres Gründer Gerry Cotten im Januar ist QuadrigaCX derzeit zahlungsunfähig. Kunden drohen Millionenverluste.

Der Kollaps der ehemaligen Bitcoin-Börse QuadrigaCX gehört wohl zu den meist-diskutierten und verworrensten Boulevardthemen im Krypto-Universum. Längst rankt sich um die Insolvenz der kanadischen Börse ein breites Netz an Gerüchten und Spekulationen. Licht ins Dunkel um den mutmaßlich vorgetäuschten Todesfall ihres Gründers, dessen verlorengegangenen Master-Passwörter und den Verlust von Millioneneinlagen will nun das FBI bringen.

Wie die US-Wirtschaftsnachrichten-Plattform Bloomberg am Dienstag, dem 4. Juni, berichtete, schaltet sich die US-Bundespolizei in die Ermittlungen rund um das Aus der Börse ein. Gemeinsam mit der Steuerfahndung IRS-CI, der Generalstaatsanwaltschaft und der Abteilung für Computerverbrechen des US-Justizministeriums suchen die Ermittler nun nach Geschädigten des mutmaßlichen Bitcoin-Börsen-Scams.

Zur Stunde bitten die Behörden diese auf ihrer Internetseite um Mithilfe. Anonym sollen ehemalige QuadrigaCX-Kunden Angaben zu ihren Accounts und Transaktionsverhalten vor allem ausgehend von US-Bankenkonten machen.

Wie eine entsprechende Erklärung der Behörde nahelegt, wollen die Ermittler so ein umfassendes Bild über die Hintergründe der plötzlichen Insolvenz erhalten und Schadensersatzansprüche Geschädigter durchsetzen. So heißt es vonseiten der Bundespolizei:

Das FBI und das IRS-CI sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Opfer von Verbrechen auf Bundesebene auszumachen und diesen mit Informationen, ihren Diensten und Ressourcen zur Seite zu stehen.

Mit seinen Ermittlungen schließt sich das FBI den kanadischen Staats- und Bundesbehörden an, die den Fall indes ebenfalls untersuchen. Erste Ergebnisse lassen derzeit noch auf sich warten.

Die Hintergründe: Gerry Cotten nimmt Passwörter mit ins Grab

Nach dem unerwarteten Tod ihres Gründers Gerry Cotten war QuadrigaCX im Januar quasi über Nacht zahlungsunfähig geworden. Denn dieser hatte die Master-Passwörter der Börse mit ins Grab genommen. Seitdem fehlt der Zugang zu den Konten von rund 115.000 Kunden. Knapp 170 Millionen Euro liegen derzeit auf Eis.

Bis zuletzt hatte dies Gerüchte angefacht, Cotten könnte seinen Tod möglicherweise nur vorgetäuscht und sich mit den Einlagen seiner Kunden ins Ausland abgesetzt haben. Zudem wurden Spekulationen über ein mögliches Schneeballsystem laut, das Cotten betrieben haben soll.

Seit April befindet sich die Muttergesellschaft von Quadriga Fintech Solutions Corp. nun im Insolvenzverfahren der kanadischen Behörden. Dies hatte ein zuständiges Gericht angeordnet.

Die kanadische Wertpapieraufsicht wiederum reagierte auf den Fall zuletzt mit strengeren Vorgaben für Bitcoin-Börsen. Damit will man ähnliche Pattsituationen in Zukunft verhindern.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börsen weltweit sollen ihre Kunden offenbaren
Bitcoin-Börsen weltweit sollen ihre Kunden offenbaren
Regulierung

Internationale Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen sollen bald Realität werden. Akteure der Branche sind besorgt. Es drohen technische Schwierigkeiten bei der Umsetzung.

Neuer Report gibt Blockchain-Empfehlungen für Regierungen
Neuer Report gibt Blockchain-Empfehlungen für Regierungen
Politik

„Was ist eine gut umgesetzte Blockchain-Anwendung?“ Die IT-Consulting-Firma Booz Allen Hamilton geht in einem kürzlich veröffentlichten Report der Frage nach, wie Regierungen die Blockchain-Technologie erfolgreich für Verwaltungszwecke einsetzen können. Anhand föderaler Blockchain-Projekte in den USA geben die Autoren des Dokuments Empfehlungen für gelingende Krypto-Implementation von staatlicher Seite.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Kursanalyse

    Der Bitcoin-Kurs stieg am Morgen des 16. Juni über 9.000 US-Dollar. Bisher kann sich der Kurs über diesem Level halten und steigt sogar weiter an. Was kann man auf Basis der Charts sagen?

    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    Szene

    Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Unternehmen

    Deutsche Unternehmen entwickeln den Datenservice Crypto Hub. Dieser soll auf die Bedürfnisse von professionellen Investoren zugeschnitten sein. Crypto Hub verwendet die von der International Token Standardization Association entwickelten Klassifikationsstandards.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    Bitcoin

    Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

    Angesagt

    Blockchain-Rechtsanwalt Markus Kaulartz: STOs und die Rolle der Wertpapierprospekte
    Interview

    Dr. Markus Kaulartz ist ehemaliger Softwareentwickler und heute Rechtsanwalt bei CMS Deutschland, einer der größten europäischen Kanzleien. Auf Grund seiner technischen Expertise berät er Start-ups und andere Tech-Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle, etwa bei der Implementierung von Blockchains oder der Tokenisierung von Vermögenswerten. Was man bei der Wahl der Token-Sale-Jurisdiktion beachten und mit welchen Kosten man bei der Erstellung eines Wertpapierprospektes rechnen muss, hat uns Dr. Markus Kaulartz im Interview verraten.

    Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
    Kommentar

    Die Unchain-Konferenz auf dem Berliner Holzmarkt bot so manches Schmankerl für den Bitcoiner von Welt. Neben bekannten Szenegrößen wie Tone Vays und Brock Pierce hatte am ersten Konferenztag auch Hans-Werner Sinn seinen Auftritt. Seinen Talk kann man nur als Fundamentalkritik an der Niedgridzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) begreifen. Wieso Sinn Bitcoiner ist.

    Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
    Märkte

    Das Finanzanalyseunternehmen Cryptoindex ist eine Reihe neuer Partnerschaften eingegangen. Künftig werden mit Reuters, Bloomberg und TradingView gleich drei der großen Finanzterminals die Rankings der leistungsstärksten Kryptowährungen aufführen. Dies dürfte die Bekanntheit des Krypto-Sektors in den Reihen traditioneller, mit der Branche bisher noch wenig vertrauter Trader und Investoren erhöhen. Zudem will die Krypto-Börse KuCoin die Daten von Cryptoindex listen.

    Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“
    Invest

    Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit lanciert Bakkt bald Bitcoin Futures. Die Initiative der Intercontinental Exchange (ICE) wird am 22. Juli 2019 mit den ersten Testdurchläufen beginnen. Die zuständige Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ermöglicht nach inhaltlichen Komplikationen die langersehnten Finanzprodukte. Institutionelle Investoren erhalten nun einfacher Zugang zu der Krypto-Ökonomie.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!