Polnische Börse Bitmarket verkündet plötzlichen Betriebsschluss – steckt ein Hack dahinter?

Quelle: Shutterstock

Polnische Börse Bitmarket verkündet plötzlichen Betriebsschluss – steckt ein Hack dahinter?

Die polnische Bitcoin-Börse Bitmarket hat von einem Moment auf den Nächsten ihre Pforten geschlossen. Grund für den Betriebsschluss soll laut einer offiziellen Mitteilung Illiquidität sein. Warum die Börse plötzlich ihre Rechnungen nicht mehr zahlen kann und ob Kunden ihre Einlagen zurückerhalten, ist derzeit offen. Beobachter vermuten derweil einen Hack hinter der Entscheidung.

Es ist der Albtraum von jedem Kunden. Über Nacht verschwindet das Unternehmen, dem man sein Geld anvertraut hat. Auszahlungen sind nicht mehr möglich. Chancen auf Rückerstattung gibt es zunächst keine. Die Verantwortlichen sind unerreichbar, scheinen vielleicht sogar über alle Berge.

Kunden der polnischen Bitcoin-Börse Bitmarket, des bis dato zweitgrößten polnischen Handelsplatz für Kryptowährungen, ist genau das in dieser Woche widerfahren. Scheinbar aus dem Nichts stellte die Börse am Montag, den 8. Juli, ihren Betrieb ein. Offiziell begründet wird dies in einer Meldung auf der Unternehmenswebsite mit einem Verlust von Liquidität. Dort heißt es:

Sehr geehrte Nutzer,

wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Bitmarket.pl/net aufgrund eines Liquiditätsverlusts seit dem 08.07.2019 gezwungen ist, seinen Betrieb einzustellen. Wir informieren Sie über weitere Schritte.

Warum die Nachricht so plötzlich kam und wieso die Zahlungsunfähigkeit von jetzt auf gleich den gesamten Betrieb lahmlegt, lassen die Betreiber dabei jedoch offen.

Beobachter spekulieren derweil, ob es sich beim Grund der Schließung um einen Hack gehandelt haben könnte. In einem solchen Fall dürften die Hoffnungen der Kunden auf Rückerstattung ihrer Einlagen schwinden. Auch ein Exit-Scam scheint auf den ersten Blick denkbar.

Hack, Exit-Scam oder Misswirtschaft: Offizielle Informationen von Bitmarket fehlen derzeit


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Laut einem entsprechenden Post auf dem Online-Forum Reddit soll es bereits seit Wochen zu verdächtigem Verhalten von Seiten der polnischen Börse gekommen sein. So hätte Bitmarket seine Kunden ohne ersichtlichen Grund aufgefordert, Passwörter zu ändern. Zudem sollen Transaktionen nur noch eingeschränkt möglich gewesen sein.

„Weitere Schritte“, wie sie Bitmarket in der Meldung ankündigt, stehen zur Stunde noch aus. Weder auf der Website noch auf dem offiziellen Twitter-Kanal der Börse lassen sich nähere Informationen zum Betriebsschluss finden.

Kunden dürften derweil beruhigende Parallelen zum Fall Bitsane erkennen. Die irische Börse hatte im vergangenen Monat ebenfalls ihre Pforten über Nacht geschlossen. Auch hier sollen offiziell technische Schwierigkeiten Grund des Betriebsschlusses gewesen sein. Viele gehen jedoch von einem großangelegten Exit-Scam aus. Rund 250.000 Kunden stehen Berichten zufolge derzeit ohne Hoffnung auf Rückerstattung ihrer Gelder da. Die Geprellten sollen jedoch Kontakt mit den US-Bundesbehörden FBI aufgenommen haben.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

Angesagt

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.

Ripple arbeitet an Software für Ledger und Trezor
Kommentar

Das kalifornische Unternehmen Ripple hat über sinen Investmentarm Xpring erneut in Towo Labs investiert. Das schwedische Unternehmen soll eine robuste und praktikable Software schreiben.

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.