Overstock, Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen

Quelle: Shutterstock

Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen

Die Overstock-Tochter tZERO will traditionelles und Krypto-Trading miteinander verbinden. Das US-amerikanische Patentamt hat tZERO nun ein Patent für die Authentifizierung von Videos per „Wasserzeichen“ ausgestellt. 

Overstock macht zunehmend ernst mit dem Vorhaben, in diesem Jahr ganz auf Blockchain zu setzen. Die Overstock-Tochter Medici Ventures ist eine Wagniskapitalgesellschaft, die ausschließlich in Blockchain-Projekte investiert. Zu den wichtigsten Vertretern gehört tZERO, eine Trading-Plattform, die den Fokus auf Security Token legt.

Laut dem US-amerikanischen Patentamt USPTO hat tZERO am 8. Januar tZERO von der Behörde ein Patent für die Authentifizierung von Videos mittels digitaler „Wasserzeichen“ erhalten. Einen entsprechenden Antrag hat tZERO im Oktober 2018 gestellt. Dabei spielt die Blockchain-Technologie bei Erstellung dieser Wasserzeichen eine ausschlaggebende Rolle. So heißt es zum Beispiel in einem Auszug der USPTO-Mitteilung:

„Enthalten sind blockchainbasierte Verfahren und Systeme zur Wasserzeichenvergabe an digitale Inhalte […], wobei das Wasserzeichen mindestens einen Hash basierend auf einem oder mehreren Datenblöcken umfasst, die in dem […] verteilten Ledger gespeichert sind.“

Was zunächst nach einem Patent für Content Producer oder Videoplattformen à la YouTube anmutet, ergibt auch für eine Trading-Plattform Sinn – zumindest auf den zweiten Blick. TZERO bezeichnet sich auf der eigenen Homepage dediziert als eine Plattform, die

„kryptographisch sichere verteilte Ledger mit bestehenden Marktprozessen, um Abwicklungszeit und -kosten zu reduzieren, Transparenz, Effizienz und Auditierbarkeit zu erhöhen.“


Overstock, Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zwar ist in dem Dokument an keiner Stelle von der Anwendung im Trading-Kontext die Rede; doch könnte das Patent für Know-Your-Customer-Verfahren angedacht sein. Konkret könnte es um den Identitiätsnachweis per Video gehen.

Erste Anwendung: Tokenisierung von Edelmetallen

tZERO kann indes einen ersten Use Case für die Verschmelzung von traditionellem und Krypto-Trading für sich verbuchen. Dabei geht es um den Handel mit tokenisierten seltenen Erden und Edelmetallen. Im Auftrag einer ihrer Investoren, der chinesischen Investmentfirma GSR Capital, arbeitet tZERO derzeit an einem Smart Contract Token, mit dem die seltene Erde Cobalt gehandelt werden kann.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Overstock, Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Overstock, Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Overstock, Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen
Interview mit Finoa Co-Founder Christopher May zur Zukunft der Token-Verwahrung
Interview

Mit zunehmender Regulierung und Professionalisierung im Bereich der digitalen Assets stellt sich die Frage, wie eine sichere und regulierte Aufbewahrung von Token aussehen kann. Der Token-Verwahrservice Finoa aus Berlin gibt eine Antwort und bietet primär institutionellen Kunden an, die Token-Aufbewahrung zu übernehmen. Welche Gründe für eine professionelle Custody (Verwahrung) sprechen, was die Fallstricke aktuell sind und wie sich der Markt für Token-Verwahrstellen in den kommenden Jahren entwickeln kann, hat uns Christopher May, Co-Founder von Finoa, in einem persönlichen Interview erzählt.

Overstock, Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen
Newsflash: Die Top Bitcoin, IOTA & Blockchain News der Woche
Kolumne

Willkommen zu unserem Newsflash. Die Top Bitcoin, IOTA und Blockchain News der Woche.

Overstock, Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Overstock, Overstock: tZERO erhält Patent für Blockchain-Wasserzeichen
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Angesagt

Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: