Performance-Wunder? Das sind die Top- und Flop-Altcoins der Woche

Was machen die nochmal? Eine Frage, die auch dem geübten Investor manchmal über die Lippen geht. Was hinter den Top- und Flop-Coins der vergangenen Woche steckt.

Tim Reindl
Teilen
Altcoins

Beitragsbild: Shutterstock

| Altcoins gibt es wie Sand am Meer. Doch was können sie eigentlich?

Als diese Woche ein Gericht entschied, dass der Bitcoin-ETF-Antrag von Grayscale zu Unrecht von der US-Börsenaufsicht (SEC) abgewiesen wurde, schnellte der BTC-Kurs in die Höhe. Und danach? Nur 50 Stunden hat es gedauert, bis der Kurs wieder auf das ursprüngliche Niveau zurückfiel. Zu Redaktionsschluss notiert Bitcoin bei 26.008 US-Dollar. Damit hat die Kryptowährung in den letzten sieben Tagen 0,3 Prozent eingebüßt. Stärke Kursänderungen verzeichneten hingegen einige Altcoins. Wir zeigen die größten Gewinner und Verlierer der Top 100 Altcoins der vergangenen Woche – und welche Projekte hinter den Kryptos stehen.

Kaspa (KAS): – 8,8 Prozent

Kaspa ist eine Layer-1-Blockchain und ähnlich wie Bitcoin als Transaktions-Netzwerk konzipiert. Das Projekt bezeichnet sich nach eigenen Angaben als “schnellstes und skalierbarstes PoW-Netzwerk”. Die Blockzeit beträgt nur eine Sekunde. Dabei setzt Kaspa auf eine Mischung aus linearer Blockchain und gerichtetem, azyklischem Graphen (DAG). Im Gegensatz zu Bitcoin können die Blöcke bei Kaspa so Netzstrukturen entwickeln. Ein weiterer Unterschied zu Bitcoin: Die Miner stehen nicht in Konkurrenz zueinander. Ein Algorithmus identifiziert unehrliche Teilnehmer. Mehr Details zum Kaspa-Protokoll in diesem Artikel.

  • Ticker: (KAS)
  • Kurs: 0,0343 US-Dollar
  • Wochenperformance: -8,8 Prozent
  • Marktkapitalisierung: 8.864.990 US-Dollar

Hedera (HBAR): – 13,7 Prozent

Hedera Hashgraph ist ein dezentrales Netzwerk, dass sich zur Aufgabe gemacht hat, die gleichen Funktionen wie Bitcoin und Ethereum zu bedienen, ohne dabei eine Blockchain zu nutzen. Statt einer Blockchain kommt die sogenannte Hashgraph-Technologie zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein Konsensverfahren, das azyklischer Grafen verwendet. Diese sind nicht umkehrbar und fungieren als Transaktionsgrundlage. Der hauseigene HBAR-Token dient dabei als Währung in dem Open-Ledger-Protokoll, wird aber auch über einen Staking-Mechanismus zur Absicherung des Netzwerks eingesetzt.

  • Ticker: (HBAR)
  • Kurs: 0,0508 US-Dollar
  • Wochenperformance: -13,7 Prozent
  • Marktkapitalisierung: 54.833.105 US-Dollar

KuCoin (KCS): – 14,8 Prozent

KuCoin ist eine 2017 gegründete Krypto-Börse mit Sitz auf den Seychellen. Ihre Mission ist es, “den globalen Fluss von digitalen Werten zu erleichtern”. Im Angebot sind Spot-, Margin- und Futures-Trading sowie Staking, Lending und Trading-Bots sowie eine NFT-Launch-Plattform für Gaming / IGOs. Aktuell kann man auf KuCoin viele Coins handeln. Nach eigenen Angaben hat diese Krypto-Börse 18 Mio. Anleger weltweit. Der KCS ist der Coin der Börse. Mit ihm spart man unter anderem Gebühren auf der Plattform.

  • Ticker: (KCS)
  • Kurs: 3,89 US-Dollar
  • Wochenperformance: -14,8 Prozent
  • Marktkapitalisierung: 1.390.634 US-Dollar

IOTA (MIOTA): + 9,0 Prozent

IOTA ist ein Projekt, das die technologische Basis für das Internet der Dinge schaffen will. Dabei geht es vor allem um schnelle Transaktionen zwischen Maschinen, Fahrzeugen und Geräten im IoT-Space. Insbesondere von der privatwirtschaftlichen Seite gab es von Anfang an ein großes Interesse an IOTA. So arbeiten zum Beispiel Bosch, Volkswagen, Jaguar und Fujitsu mit IOTA zusammen. Auch IOTA bildet einen Sonderfall unter den Kryptowährungen, da es Transaktionen nicht in einer Blockchain festhält, sondern eine alternative Distributed-Ledger-Technologie einsetzt: Einen DAG (Directed Acyclic Graph). Mehr zur Mechanik von IOTA und azyklischen Graphen findest du in diesem Artikel.

  • Ticker: (MITOA)
  • Kurs: 0,1574 US-Dollar
  • Wochenperformance: +9,0 Prozent
  • Marktkapitalisierung: 12.893.554 US-Dollar

Maker (MKR): + 15,2 Prozent

Maker ist die DAO (dezentrale autonome Organisation) hinter dem größten dezentralen Stablecoin DAI. Zur Besicherung des DAI werden Kryptowährungen im Protokoll via Smart Contract hinterlegt. Diese CDPs (Collateralized Debt Position: dt. besicherte Schuldpositionen) sorgen dafür, dass die hinterlegten Vermögenswerte so lange gesperrt sind, bis es zur Auslösung kommt. Aber auch physische Assets wie US-Staatsanleihen werden dabei als Sicherheit eingebunden. Die DAI-Foundation, ein loses Kollektiv von Entwicklern und MKR-Haltern. Sie ist für die Verwaltung der DAO zuständig. MKR ist eine Kryptowährung innerhalb des DAI-Systems. Die Besitzer von MKR-Token erhalten ein Stimmrecht und können so Einfluss auf diverse Risikoparameter nehmen. Außerdem dient der MKR-Token als weiterer Sicherheitsmechanismus, der bei insolventen CDPs als Stabilitätsgebühr zum Tragen kommt.

  • Ticker: (MKR)
  • Kurs: 1.159,64 US-Dollar
  • Wochenperformance: + 15,2 Prozent
  • Marktkapitalisierung: 144.674.621 US-Dollar

Toncoin (TON): + 21,1 Prozent

2018 riefen die Macher des beliebten Messaging-Dienstes Telegram eine eigene Layer-1-Blockchain ins Leben. The Open Network, kurz TON. Auch ein eigenen Coin wurde via ICO herausgebracht (damals noch “Grams”). Nach Problemen mit der Wertpapierbehörde stellte das Unternehmen die Entwicklung ein. Das Netzwerk lebte weiter, verwaltet von der Community. Der Token wurde daraufhin in TON umbenannt. Dennoch ist das Open-Source-Ökosystem heute immer noch stark mit Telegram verwoben. Einen ausführlichen Hintergrundartikel und eine Antwort auf die Frage, warum der Coin in letzter Zeit so gut performt, findest du in diesem Artikel.

  • Ticker: (TON)
  • Kurs: 1,37 US-Dollar
  • Wochenperformance: + 21,1 Prozent
  • Marktkapitalisierung: 24.110.058 US-Dollar

Infos zur Coinauswahl: Top-Drei Gewinner und Verlierer der 100 größten Kryptowährungen auf Coingecko, gemessen an der Marktkapitalisierung. Redaktionsschluss: 12:30

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich