Krieg der Stablecoins Tether (USDT) verliert an Boden – USDC profitiert
Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Tether-Münze über einem Abgrund

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC43,924.00 $ 2.53%

Nachdem der umstrittene Stablecoin Tether im Jahr 2020 ein rasantes Wachstum an den Tag gelegt hat, musste USDT im Januar soviel Marktanteile abgeben wie nie zuvor. Davon profitiert vor allem der regulierte USD Coin (USDC).

Mit einer Marktkapitalisierung von 25 Milliarden US-Dollar gehört Tether zu den wichtigsten Krypto-Assets im Markt. Damit verbunden ist der Umstand, dass Bitcoin größtenteils gegen Tether getradet wird. Alleine in den letzten 24 Stunden wurden über 10 Milliarden USDT gegen Bitcoin getauscht. Zum Vergleich: Für den (Fiat-)US-Dollar beträgt dieser Wert mit 1,8 Milliarden USD lediglich ein Fünftel davon. Das geht aus Daten der Krypto-Tracking-Website coinlib.io hervor.


Geldfluss in/von Bitcoin. Quelle: coinlib

Im Jahr 2020 hat Tether seine Stellung als dominanter Stablecoin deutlich ausgebaut. So lag die Marktkapitalisierung von USDT vor 12 Monaten noch unter 5 Milliarden US-Dollar. In der zweiten Jahreshälfte begann die USDT-Druckmaschine auf Hochtouren zu laufen.

Marktkapitalisierung von Tether im Jahresverlauf. Quelle: Coingecko

Worin manche ein bullishes Signal für den Krypto-Markt sehen – schließlich kann die erhöhte Nachfrage nach USDT auf ein wachsendes Anlegerinteresse am Krypto-Markt andeuten – lässt bei Tether-Kritikern die Alarmglocken läuten. Die Frage, ob Tether überhaupt durch entsprechende Rücklagen seiner Herausgeberin, Tether Limited, gedeckt ist, begleitet den Stablecoin bereits seit seiner Genese. Tether Limited ist es bis heute nicht gelungen, diese Zweifel restlos auszuräumen. Da hilft auch nicht, dass der “Proof of Funds”, der Mittelnachweis, den Tether auf seiner Homepage als “Transparenz-Update” präsentiert, bereits mehr als zwei Jahre auf dem Buckel hat.

Tether Schraubstock der Justiz

Bald könnte endgültig Klarheit über das wahre Ausmaß der Tether-Reserve herrschen. Die New Yorker Staatsanwaltschaft (OAG) ermittelt schon seit dem Jahr 2018 gegen Tether und das Schwesterunternehmen iFinex, das die Bitcoin-Börse Bitfinex betreibt. Das OAG unterstellt Tether den beiden Unternehmen unlautere Geschäfte untereinander abgewickelt zu haben. Konkret geht es um ein Darlehen, das Tether Labs Bitfniex gewährt haben soll, weil letztere Probleme mit ihrem damaligen Zahlungsabwickler Crypto Capital hatten.

Bitfinex soll sich bei Tether 850 Millionen US-Dollar geliehen haben, um seinen Liquiditätsengpass zu vertuschen. Die bereits seit über zwei Jahren laufenden Ermittlungen gegen Tether und Bitfinex steuern auf eine wichtige Wegmarke zu: Tether hat noch bis zum 20. Februar Zeit, die letzten Dokumente einzureichen, die vom OAG gefordert werden. Ursprünglich war bereits der 15. Januar als Deadline vorgesehen. In einem Brief an den zuständigen Richter am Southern Distric Court in New York (SDNY) erklärte der Rechtsbeistand von Bitfinex am 19. Januar:


Die Beklagten haben die Sammlung der Dokumente weitgehend abgeschlossen und dem [OAG] in den letzten Wochen ein beträchtliches Volumen an Material zur Verfügung gestellt, obwohl es noch vereinbarte Punkte gibt, die vervollständigt werden müssen. Die Parteien werden noch einige Wochen benötigen, (i) um die ergänzenden Informationen zu produzieren, (ii) damit das OAG die Produktion überprüfen kann, und (iii) um weiter untereinander zu besprechen, ob und welche weiteren Verfahren notwendig sind.

Man werde, so heißt es in dem Brief weiter, das Gericht in 30 Tagen wieder kontaktieren und entweder ein fertiges Status-Update zu den Dokumenten liefern oder einen Termin zu vereinbaren, um etwaige offene Fragen mit dem Gericht zu besprechen.

USDC profitiert offenbar von Tethers Bredouille

Während sich der Rechtstreit bei Tether noch weiter in die Länge zieht, nimmt ein regulierter Konkurrent zunehmend an Fahrt auf. Der Stablecoin USDC, herausgegeben von der US-amerikanischen Bitcoin-Börse Coinbase, gräbt USDT zunehmend Marktanteile ab. Darauf haben die Krypto-Analysten von Cryptocompare unlängst in einem Tweet verwiesen. Danach ist die “Tether-Dominanz” erstmals in der Geschichte von USDT unter die Marke von 75 Prozent gerutscht. Und das, obwohl die Marktkapitalisierung von Tether im Januar um 26,1 Prozent gestiegen ist.

Tatsächlich ist USDC mit 43, 7 Prozent im vergangenen Monat deutlich stärker gewachsen als USDT. Diese Entwicklung ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass USDT an ungleich mehr Exchanges gehandelt wird als USDC. Derweil kann mit DAI auch der einzige dezentral gemanagte Stablecoin unter den Top-5 eine starke Entwicklung vorweisen.

Stablecoins nach Marktkapitalisierung. Quelle: Coingecko.

Sollte die Tether-Klage der New Yorker Staatsanwaltschaft tatsächlich zu einem Verbot von USDT in den USA führen, hätten die US-Investoren also mehr als genug Ausweichmöglichkeiten. Dass etwaige juristische Konsequenzen für USDT und/oder Bitfinex dennoch zu Verwerfungen am Krypto-Markt führen könnten, muss man dabei im Hinterkopf behalten. Es bleibt zu hoffen, dass wir Ende Februar schlauer sind.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY