Digitaler Check Südkorea: Führerschein per Blockchain kommt gut an
Christian Stede

von Christian Stede

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Südkorea-Flagge, die aus einem offenen Autofenster gehalten wird

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC32,876.00 $ -6.16%

In Südkorea hat man die Vorteile der Blockchain erkannt. Eine mittlerweile beliebte Lösung für den digitalen Führerschein ist auch für viele andere Geschäftsbereiche von großem Interesse.

Schon im September des letzten Jahres hatte das nationale Ministerium seine Erlaubnis für einen Blockchain-Führerschein erteilt. Die Einführung dauerte noch bis Mai diesen Jahres. Die aktuelle Nutzungsstatistik spricht nunmehr eine eindeutige Sprache und zeigt, wie beliebt die neue Technik bei den Verkehrsteilnehmern ist. Mittlerweile, so berichtet die Zeitung Daily Kyungjae, haben über eine Million Südkoreaner ihre Plastik-Führerscheinkarte zugunsten der Blockchain-Variante eingetauscht. Bei einer Kontrolle kann man diese der Polizei über eine Smartphone-App vorzeigen. 


Diese Integration mit der PASS-Authentifizierungs-App wurde gemeinsam von den drei größten koreanischen Mobilfunkbetreibern SK, KT und LG U+, der nationalen Polizei- sowie der Straßenverkehrsbehörde entwickelt. Die Polizei hat bereits angekündigt, in der zweiten Jahreshälfte verstärkt von diesem Mechanismus Gebrauch zu machen. Dieser „Blockchain-Führerschein” ist nicht nur der erste digital zertifizierte Personalausweis, der Verkehrskontrollen ermöglicht.

Wie die Daily Kyungjae mutmaßt, kann er auch in den zahlreichen Convenience Stores in Korea zum Einsatz kommen, die völlig automatisch und ohne Personal ablaufen. Mit dem digitalen Pass und der vorhandenen Infrastruktur wäre beispielsweise die Alterskontrolle ein leichtes. Damit würden sich die Probleme beim unerlaubten Kauf von Alkohol oder Zigaretten bequem lösen lassen.


Blockchain auch bei anderen Prozessen sinnvoll

Auch für die Anbieter von Mietwagen in Südkorea eröffnen sich mit dieser neuartigen Technologie bessere Möglichkeiten. So kann es künftig möglich sein, anhand der PASS-App die Fahrberechtigung von Kunden direkt online zu prüfen. Dadurch wird der ganze Prozeß erheblich vereinfacht und beschleunigt. Die Pflicht zum persönlichen Erscheinen bei der Agentur könnte damit schon bald der Vergangenheit angehören.

Auch bei Finanztransaktionen und anderen Vertragsabschlüssen kann der Blockchain-Pass laut Daily Kyungjae von Vorteil sein. Die drei Mobilfunkanbieter gaben bereits bekannt, dass sie sich auf den Ausbau von Allianzen konzentrieren werden, damit die schnell wachsende Abonnentenzahl des „Pass Mobile Driver’s License“ die Vorteile möglichst umfassend in Anspruch nehmen kann.

Insgesamt 27 Testzentren in Südkorea stellen die neuen digitalen Führerscheine aus. Auch für nichtkoreanische Verkehrsteilnehmer gibt es eine Lösung, da dort auch eine englischsprachige Version ausgestellt wird. Man kann im wahrsten Sinne des Wortes sagen, dass die Koreaner in Sachen Blockchain Vollgas geben. Erst vor wenigen Tagen gab es eine Meldung über ein Blockchain-basiertes Mautsystem. Hierfür ist eine der größten Geschäftsbanken Südkoreas eine Kooperation mit dem Autobahnbetreiber Korea Expressway Corp. eingegangen.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY