Zum Inhalt springen

Polygon (MATIC) Der Krypto-Liebling unter den Großkonzernen

Polygon schafft es mit hochkarätigen Kooperationen immer öfter in die Schlagzeilen. Die wichtigsten Partnerschaften im Überblick.

Marlen Kremer
Teilen
Polygon (MATIC)

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Layer-2-Skalierungslösung auf Ethereum ist bei Unternehmen im Web3-Bereich besonders beliebt.

Als Layer-2-Skalierungslösung hat Polygon (MATIC) das Ziel, Transaktionen im Ethereum-Netzwerk schneller und günstiger zu machen. Dazu nutzt Polygon sogenannte Sidechains, die parallel zur Ethereum Blockchain verlaufen, um Off-Chain-Berechnungen durchzuführen. Kurzum: Polygon will Ethereum einfacher und massentauglich gestalten. Dabei konnte die Skalierungslösung zuletzt einige Erfolge verbuchen. So haben sich Unternehmen aus verschiedensten Branchen zu Polygon bekannt. Im Folgenden ein Überblick der wichtigsten Projekte.

Quelle: Shutterstock

1. Musik-NFTs: Warner Music Group

Die wahrscheinlich jüngste Partnerschaft ging Polygon mit der Warner Music Group und dem E-Commerce-Unternehmen LGND ein. Resultat der Zusammenarbeit soll eine Web3-Musikplattform sein, auf der NFT-Songs abgespielt und gehandelt werden sollen.

Der Launch ist für 2023 geplant. Weitere Blockchains sollen zukünftig ebenfalls unterstützt werden. Mehr dazu hier.

Quelle: Shutterstock

2. NFTs als Modeaccessoire: Adidas und Nike

Immer mehr Unternehmen der Kleiderindustrie tasten sich so langsam aber sicher an die Welt der virtuellen Mode heran. So auch die Sneaker-Produzenten Adidas und Nike.

Zusammen mit Luxuslabel Prada lancierte der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach eine NFT-Modekollektion, die auf Polygon basiert. Die digitalen Accessoires wurden auf dem NFT-Marktplatz SuperRare versteigert.

Nike launchte derweil eine eigene Web3-Plattform mithilfe von Polygon, auf der Nutzer:innen virtuelle Kleidungsstücke handeln und selbst kreieren können.

Podcast
Quelle: Shutterstock

3. NFTs auf Social Media: Meta

Erst vor etwa einem Monat gab Mutterkonzern Meta bekannt, einen eigenen NFT-Marktplatz auf Instagram zu lancieren. Demnach soll es in Zukunft möglich sein, auf der Social-Media-Plattform NFTs über Polygon zu kreieren uns die im Anschluss zu handeln.

Zunächst soll das Feature nur in den USA ausgerollt werden. Weitere Regionen sind jedoch geplant.

Quelle: Shutterstock

4. NFT-Kundenprogramm: Starbucks

Zusammen mit Polygon hat die beliebte Kaffeekette ein Loyalitätsprogramm etabliert. Dabei erhalten Kund:innen von Starbucks ihre Treuepunkte als NFTs.

Die NFTs in dem sogenannten “Starbucks Odyssey” Programm könne man als Belohnung erhalten, aber auch kaufen, heißt es in der offiziellen Meldung.

Quelle: Shutterstock

5. NFT-Avatare: Reddit

Im Juli dieses Jahres hat Reddit NFTs integriert. Seitdem ist es möglich, seinen Avatar auf der Polygon Blockchain zu minten. Dieser ist dann beispielsweise auf NFT-Marktplätzen handelbar.

Mittlerweile besitzen etwa 2,9 Millionen Nutzer:innen auf Reddit einen solchen Token. Das Handelsvolumen beläuft sich dabei seit Juli auf etwa 6 Millionen US-Dollar.

Quelle: Shutterstock

6. Accelerator-Programm: Disney

Als eines von sechs auserwählten Projekten tritt die Ethereum-Skalierungslösung dem Disney Accelerator bei. Das Programm soll innovativen Unternehmen und Projekten dabei helfen, weiterzuwachsen.

“Die diesjährige Disney-Accelerator-Klasse konzentriert sich auf die Entwicklung der Zukunft von immersiven Erlebnissen und spezialisiert sich auf Technologien wie Augmented Reality (AR), Non-fungible Token (NFTs) und künstliche Intelligenz (AI) Charaktere”, hieß es in der offiziellen Meldung von Disney.

Dabei darf Polygon nicht nur monetäre Unterstützung erwarten, sondern auch die Expertise von Mentoren.

Quelle: Shutterstock

7. Krypto auf dem Handy: Nothing

Zum Launch des Nothing Phone (1) lancierte das britische Tech-Start-up eine NFT-Kollektion auf Polygon.

Vor einigen Monaten hieß es außerdem, dass es zukünftig auch möglich sein soll, mit dem Smartphone auf Spiele, Apps und Zahlungsfunktionen von Polygon zugreifen zu können.

Quelle: Shutterstock

8. NFTs mit Photoshop: Adobe

Der Goldstandard im Grafikdesign findet ebenfalls einen Weg in die Welt der Blockchains: Adobes Social-Madia-Plattform Behance gab eine Kooperation mit Polygon bekannt. Damit soll es Nutzer:innen möglich sein, NFTs direkt auf Behance zu minten und ihre Kreationen dort ausstellen.

Quelle: Shutterstock

9. Sport-NFTs: National Football League (NFL)

Die US-amerikanische Football-Profiliga erforschte bereits im letzten Jahr die Möglichkeiten von NFTs im Ticketing.

Dabei launchte die NFL auch eine eigene Kollektion auf Polygon. Die NFTs stellen digitale Tickets dar, die in Form von kurzen Videos verschiedene Animationen zeigen und an bestimmte Matches erinnern sollen.

Quelle: Shutterstock

10. Und bald auch YouTube?

Erst vor kurzem ließ die Vermutung über eine mögliche Kooperation zwischen Polygon und YouTube Krypto-Twitter heiß laufen. Während es seitdem keine weiteren Indizien für eine Partnerschaft gegeben hat, scheint die Vorstellung nicht abwegig. Mehr dazu hier.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.