Zum Inhalt springen

Privatsphäre ade? MetaMask sammelt eure Nutzerdaten – das könnt ihr dagegen tun

Die führende virtuelle Brieftasche wird mit einem neuen Update zur Datenkrake. Eine Gefahr für die Privatsphäre?

Giacomo Maihofer
 | 
Teilen
Metamask

Beitragsbild: Shutterstock

| Metamask ist die größte Wallet für Ethereum.

Mit 31 Millionen aktiven Nutzern ist Metamask die zentrale Brücke in die Welt der Kryptowährungen, vor allem für Ethereum. In der virtuellen Brieftasche lassen sich Coins in Eigenverantwortung verwahren und verschicken. Nun verkündete das ConsenSys, die Firma hinter MetaMask, dass die Plattform umfangreich Nutzerdaten sammelt. In der Krypto-Community sorgt das für Unmut.

(Anmerkung der Redaktion: Im ursprünglichen Artikel stand, dass MetaMask die Daten durch eine Änderung der Privatsphäre-Politik ab jetzt sammelt. Tatsächlich geschah das schon vorher. Jetzt wurde die Praxis nur offengelegt.)

Nutzerdaten werden gesammelt, wenn man MetaMask über den Client von Infura benutzt. Dieser ist standardmäßig eingestellt. Infura gehört ebenfalls zu ConsenSys. Gesammelt werden können nach eigenen Angaben unter anderem alle Informationen zu Identität, Wohnadresse, E-Mail-Adressen, Telefonnummer, Nutzernamen, Passwörter, Kreditkarten, Bankkonto sowie die IP- und Wallet-Adresse.

Du möchtest die besten Wallets vergleichen?
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO Vergleichsportal die besten Wallets, mit denen du deine Krypto-Werte sicher aufbewahren kannst.
Zum Wallet-Vergleich

CEO von MetaMask entschuldigt sich

“Es hat Spaß gemacht, solange es gut lief, MetaMask, aber ich schätze meine Privatsphäre”, twitterte Pixelvault-Moderator Gooniebrad. Und rief auf: “Wechselt so schnell wie möglich die Wallet.” Beastlyorion, ein Cardano-Staker, schrieb: “Es ist wohl an der Zeit, MetaMask nicht mehr zu benutzen.” Der CEO von MetaMask meldete sich auch auf Twitter zu Wort, mit einer Entschuldigung: “Ich denke, wir können das bald in Ordnung bringen. Wir verwenden keine IP-Adressen, selbst wenn sie vorübergehend gespeichert werden, was nicht nötig ist, da wir sie für nichts verwenden.”

Der Krypto-Analyst Insightful postete auf Twitter eine Anleitung, wie man MetaMask so einstellt, dass keine Daten gesammelt werden. Dafür solle man Alchemy nutzen. Im Thread findet ihr alle notwendigen Schritte.

Das Update von MetaMask kommt kurz nachdem auch Uniswap, die größte dezentrale Kryptobörse, eine neue Privatsphären-Policy verkündete. Anfang des Jahres sammelte ConsenSys, die Firma hinter MetaMask und Infura, über 450 Millionen in einer Series D-Runde ein. Mit einer Evaluation von sieben Milliarden US-Dollar gehört es zu einem der größten Player im Kryptospace. ConsenSys wurde von Joseph Lubin ins Leben gerufen, einem der Miterfinder von Ethereum.

Du möchtest die besten Wallets vergleichen?
Wir zeigen dir in unserem BTC-ECHO Vergleichsportal die besten Wallets, mit denen du deine Krypto-Werte sicher aufbewahren kannst.
Zum Wallet-Vergleich
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #65 November 2022
Jahresabo
Ausgabe #64 Oktober 2022
Ausgabe #63 September 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.