Zum Inhalt springen

Programmable Privacy Game Changer für Ethereum? Aztec vereint Privatsphäre und Skalierbarkeit

Aztecs neue Layer-2-Plattform will mit Hilfe von zk-SNARKS das Ethereum-Netzwerk skalieren und die Abwicklung von privaten Transaktionen und DeFi-Protokollen Realität werden lassen.

Leon Waidmann
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Ethereum-Münze

Quelle: Shutterstock

Das Layer-2-Netzwerk Aztec 2.0 basiert auf einer neuen Technologie, die als Zero-Knowlege (ZK)-Rollup bekannt ist. In sogenannten zkSNARKs ist es möglich, eine Vielzahl von Transaktionen in einer einzigen zu bündeln.

Dadurch ist der Transaktionsdurchsatz laut Aztec auf bis zu 300 Transaktionen pro Sekunde skalierbar sowie die Ausführung privater Transaktionen in dem Ethereum-Netzwerk möglich.

Was macht Aztec 2.0 im Ethereum-Netzwerk einzigartig?

Viele verschiedene Entwickler-Teams arbeiten an Skalierungslösungen für die zuletzt durch DeFi überlastete Ethereum Blockchain. Was Aztecs Technologie einzigartig macht, ist die Möglichkeit der “programmable privacy”. Verschiedenste Anwendungen auf Ethereum sind somit erstmalig in privaten Transaktionen ausführbar.

Dezentralisierte Finanz-Protokolle (DeFi) und viele weitere Anwendungen die auf Ethereum laufen sind somit nicht nur skalierbar, sondern Transaktionen und Smart-Contracts sind auch privat möglich.

Wie funktioniert das neue Layer-2-Netzwerk in Ethereum?

Zunächst wird jede Transaktion mit Hilfe eines zkSNARK privat gemacht – Absender, Empfänger und Beträge sind vollständig ausgeblendet.

Anschließend werden mehrere dieser Transaktionen unter Verwendung zusätzlicher zkSNARKs zu einem “Rollup” gebündelt. Das als “zk-zk-Rollup” bezeichnet Endergebnis ermöglicht die Entwicklung eines “universellen” zkSNARK:

Die Entwicklung universeller zkSNARK ist nun möglich. Die SNARKs von Aztec sind so programmierbar, dass sie mit wirklich jedem DeFi-Protokoll kompatibel sind.

Aztec Team

Der sogenannte neue zkSNARK-PLONK-Standard stellt eine revolutionäre Veränderung zu älteren zkSNARK-Systemen dar.

Im Gegensatz zu Vorgängern, die nur eine bestimmte Aufgabe wie beispielsweise private Transaktionen auf Zcash ermöglichten, sollen durch Aztec 2.0 theoretisch unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Was man schon heute mit Aztec 2.0 anstellen kann

In einem Medium-Post gab das Aztec-Team bekannt, dass bereits folgende neuen Funktionen in einem Software-Entwickler-Kit (SDK) öffentlich zugänglich sind:

  • Einzahlungen: Sicheres verwahren eigener Token durch die Einzahlung auf Aztec.
  • Private Zahlungen: Verschlüsseln von Guthaben und Identität für alle Token des Ethereum-Netzwerks.
  • Multi-Device Recovery: Schutz von Vermögenswerten bei dem Verlust eigener Private-Keys.
  • Auszahlungen: Anonyme Transfers zurück auf das Ethereum-Mainnet.
  • Notausstieg: Selbst wenn alle Rollup-Anbieter ausfallen, ist die Auszahlung garantiert.

Wann kommt das Update für DeFi-Projekte?

Außerdem startet diese Woche das Aztec-Testnet, welches den privaten Versand von Dai- und anderen ERC20-Token ermöglicht. Das Team plant den Start eines Mainnets im November 2020.

Zudem ermöglicht dieses Update Benutzern, die Nutzung von DeFi-Protokollen zu einem Bruchteil der momentanen Gebühren. Die DeFi-Community erwartet den Aztec-Mainnet Release deswegen mit großen Erwartungen.

Auch das Electric Coin Unternehmen gab auf Twitter bekannt, das Aztec als Komponente für eine zukünftigen Version von Zcash verwendet werden soll.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.*
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.