Zum Inhalt springen

Showdown Teil 1 Finanzmarkt: Gibt die EZB dem Bitcoin (BTC) eine neue Richtung?

Die Spannung vor der morgigen Veröffentlichung des Leitzinses durch die EZB wird durch zwei kurzfristig anberaumte Pressekonferenzen des FED-Chefs Powell sowie der EZB-Chefin Lagarde nochmals verstärkt. Wird der Bitcoin-Kurs profitieren können?

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen
das gebäude der europäischen zentralbank, in der die möglichkeiten einer cbdc erforscht werden

Beitragsbild: Shutterstock

| Die klassischen Finanzmärkte sowie der Krypto-Space schauen am morgigen Donnerstag mit Argusaugen auf den Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank.

Die neue Handelswoche begann wie die alte Woche aufhörte – und zwar mit deutlichen Kurskorrekturen in den europäischen und amerikanischen Aktienindizes. Elf Tage am Stück tendierte der US-Aktienindex S&P500 schwächer. Zuletzt hat der weltweit größte und wichtigste Aktienindex im Jahr 2008 derart viele Tage hintereinander gen Süden korrigiert. Am gestrigen Dienstag, den 6. September, übertrug sich die anhaltende Korrektur an den Aktienmärkten auf den Krypto-Space, was in einem deutlichen Abverkauf von Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Co. mündete.

Die Krypto-Leitwährung Bitcoin beendete seine mehrwöchige Seitwärtsphase und fiel in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zurück auf ein Zweimonatstief bei 18.527 US-Dollar. Ob dieser Abverkauf der Vorerwartung auf den morgigen Tag der Notenbanken geschuldet ist, und welche Kursziele Bitcoin in der Folge anlaufen könnte, liest du in der aktuellen Bitcoin-Analyse.

Alle Augen schauen auf die EZB-Chefin Lagarde

Der morgige Donnerstag dürfte bei vielen Anlegern bereits jetzt Schweißperlen auf die Stirn treiben. Neben der von den Markteilnehmern mit Spannung erwarteten Leitzinsanpassung durch die Europäische Zentralbank um 14:15 Uhr (MEZ) – voraussichtlich eine Zinserhöhung um 0,75 Prozent auf 1,25 Prozent – und der um 14:45 Uhr (MEZ) folgenden EZB-Pressekonferenz tritt zudem der Chef der US-Notenbank, Jerome Powell, um 15:10 Uhr (MEZ) vor die Kameras. Dieser Vorgang muss als außergewöhnlich gewertet werden.

Über den Grund für diesen spontan angesetzten Pressetermin des Fed-Chefs kann aktuell nur spekuliert werden. Sogar die Experten von Bloomberg rätseln über den Grund für diesen kurzfristig anberaumten Termin. Ob Powell lediglich seine zuletzt beim Jackson Hole Meeting in den USA artikulierte Strategie einer nachhaltigen Inflationsreduktion noch einmal bekräftigen möchte, oder aber neue Werkzeuge zur Eindämmung der Teuerungsrate von aktuell 8,5 Prozentpunkten in den USA vorstellen wird, bleibt abzuwarten. Nicht ausgeschlossen ist eine konzertierte Aktion der beiden Notenbanken Fed und EZB, um die Stärke des US-Dollars zu reduzieren und damit auch den zuletzt schwachen Euro-Kurs zu stärken.

Largade tritt nochmals vor die Presse

Als wäre dieses noch nicht genug, tritt EZB-Chefin Lagarde um 16:15 Uhr (MEZ) nochmals vor die Kameras. Auch dieses stellt ein Novum dar und könnte den vielschichtigen Problemen in der Euro-Zone geschuldet sein. In Anbetracht der zuletzt stärker als erwartet angestiegenen Inflationsrate im Euroraum von 8,9 Prozent auf 9,1 Prozent könnte sich Lagarde vermutlich dazu gezwungen sehen, die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank nochmals genauer zu erklären, um die Finanzmärkte auf weitere mögliche Einschnitte vorzubereiten und gleichsam anhaltende Gefahren einer Aussichtslosigkeit der EZB-Zinspolitik zu zerstreuen.

Schon beim vorherigen Leitzinsentscheid hatte EZB-Chefin Lagarde die Experten mit einer Zinserhöhung von 0,5 Prozentpunkten überrascht. In Anbetracht neuerlicher Wetten von Hedgefonds gegen italienische Staatsanleihen in einem Umfang von knapp 40 Milliarden Euro sieht sich die EZB mit neuen Gefahren für die geldpolitische Stabilität in Europa konfrontiert.

Wie sich diese geballte Ladung an Pressekonferenzen der zwei wichtigsten Währungshüter auf die Finanzmärkte und den Kryptomarkt auswirken wird, bleibt abzuwarten. Nur eines steht fest: Am morgigen Handelstag ist mit einer deutlich erhöhten Volatilität an den Märkten zu rechnen.

Wir von BTC-ECHO berichten pünktlich zur Leitzinsentscheidung ab 14:15 Uhr (MEZ) den ganzen Nachmittag über diese wichtigen Termine und halten euch auf unserem BTC-ECHO Twitter-Kanal auf dem Laufenden.

Welche Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum sowie den USA in dieser Handelswoche ebenfalls noch einen Einfluss auf die Kursentwicklung von Bitcoin, Ethereum und Co. haben könnten, lest ihr im wöchentlich erscheinenden Übersichtsartikel.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.