Zum Inhalt springen

Ex-Alameda-CEO bekennt sich schuldig Caroline Ellison: “Ich wusste, dass es falsch war”

Die ehemalige Chefin von Alameda Research gestand vor Gericht, zusammen mit Sam Bankman-Fried Bilanzberichte verschleiert zu haben.

Tim Reindl
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Die ehemalige Chefin von Alameda Research packt vor Gericht aus

“Es tut mir wirklich leid, was ich getan habe – ich wusste, dass es falsch war”, sagte Ellison dem Richter eines US-Bezirksgerichtes. Das geht aus einem Transkript ihrer Verhandlung vom 19. Dezember hervor. Die Abschrift wurde zunächst unter Verschluss gehalten, bis FTX-Gründer Sam Baknman-Fried wenige Tage später gegen eine Kaution von 250 Millionen US-Dollar “freigelasse” wurde. Ellison gilt neben Sam Bankman-Fried und FTX-Mitbegründer Gary Wang als wichtigste Schlüsselfigur im Fall um die kollabierte Krypto-Börse. Sowohl Wang als auch Ellison hatten sich schuldig bekannt. Außerdem haben sie den Behörden ihre Kooperation bei der Aufarbeitung der Geschehnisse um FTX zugesichert.

Dem Gericht erklärte Ellison, sie habe in Absprache mit Bankman-Fried den Darlehensgebern von Alameda “wesentlich irreführende Finanzberichte” vorgelegt. Das Gericht hakt nach: “Wussten Sie auch, dass es illegal war?” Ellison antwortete: “Ja.”

Bei den irreführenden Berichten handelte es sich um “vierteljährliche Bilanzen, die das Ausmaß von Alamedas Kreditaufnahme und die Milliarden von Dollar an Darlehen, die Alameda gemacht hatte, verschleierten”, so Ellison. “Ich habe mit Herrn Bankman-Fried und anderen vereinbart, die wahre Natur der Beziehung zwischen Alameda und FTX, einschließlich der Kreditvereinbarung von Alameda, nicht öffentlich zu machen”, sagte sie.

Das Transkript wurde von der New York Times, Reuters und Bloomberg eingesehen und separat veröffentlicht.

FTX und Alameda: Verdacht bestätigt

Die Aussagen von Ellison bestätigen, was viele im Vorfeld befürchteten. Sam Bankman-Fried und seine Komplizen benutzten Kundengelder von FTX, um Darlehen von Alameda Research zu finanzieren. “Ich verstand, dass, wenn die FTX-Konten von Alameda erhebliche Negativsalden in einer bestimmten Währung aufwiesen, dies bedeutete, dass Alameda Gelder auslieh, die die FTX-Kunden an der Börse hinterlegt hatten.”

Dem Gericht gestand Ellison von diesen Vorgängen gewusst zu haben. “Ich war mir darüber im Klaren, dass FTX Kundengelder zur Finanzierung seiner Darlehen an Alameda verwenden musste”.

Eine Stellungnahme von Sam Bankman-Fried zu den Vorwürfen steht bislang noch aus. Der 30-Jährige wartet zurzeit unter Beobachtung des FBI im Haus seiner Eltern auf seinen Prozess.

Wie sich die Kooperation von Ellison auf ein mögliches Strafmaß auswirkt, bleibt abzuwarten: “Ich bin heute hier, um die Verantwortung für mein Handeln zu übernehmen, indem ich mich schuldig bekenne”, sagte sie abschließend.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #68 Februar 2023
Jahresabo
Ausgabe #67 Januar 2023
Ausgabe #66 Dezember 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Top- & Flop-Coins, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.