Zum Inhalt springen

Altcoinanalyse Bodenbildung bei Ethereum, Cosmos und Terra?

Alle drei analysierten Kryptowährungen, Ethereum (ETH), Cosmos (ATOM) und auch Terra (LUNA), versuchen aktuell, einen Boden auszubilden. Ethereum kann sich aktuell sogar stärker erholen, als Bitcoin (BTC).

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 14 Minuten
Teilen
Altcoin Münzen vor Chart

Quelle: Shutterstock

  • Kurs (ETH): 2.871 USD (Vorwoche: 2.424 USD)
  • Widerstände/Ziele: 2.954 USD, 3.117 USD, 3.273 USD, 3.361 USD, 3.408 USD, 3.618 USD, 3.752 USD, 3.898 USD, 4.043 USD, 4.158 USD, 4.339 USD, 4.547 USD, 4.719 USD, 4.864 USD, 5.073 USD, 5.393 USD, 6.014 USD, 7.027 USD, 8.666 USD, 11.318 USD
  • 2.733 USD, 2.659 USD, 2.305 USD, 2.174 USD, 2.044 USD, 1.930 USD, 1.725/1.713 USD, 1.545 USD, 1.425 USD
Kursanalyse Ethereum (ETH) KW04 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex
  • Ethereum nähert sich der 2.954 USD.
  • Die Bären sind vorerst weiterhin am Drücker.
  • Unterhalb der 2.571 USD droht ein Rückfall in die grüne Supportzone.

Der Ether-Kurs kann sich in den letzten sieben Tagen von seinem Verlaufstief bei 2.161 USD gen Norden absetzen. Aktuell notiert der Kurs der zweitgrößten Kryptowährung rund 30 Prozentpunkte höher. Damit handelt Ethereum wieder im Bereich des EMA20 (rot). Die Bullen müssen nun alles daran setzen per Tagesschluss über diesen Widerstand anzusteigen, um das nächste Kursziel im Bereich der 2.954 USD anzuvisieren. Eine erneute Aufgabe des Schlüsselniveaus bei 2.733 USD könnte den Ether-Kurs schnell wieder in Richtung 2.571 USD korrigieren lassen. Solange die orange Zone nicht nachhaltig zurückerobert wird, droht jederzeit eine Wiederaufnahme der Abwärtstrendbewegung. Positive On-Chain Daten für Bitcoin lassen aktuell vermuten, dass der Kryptomarkt kurzfristig weiteres Aufwärtspotential entfachen könnte.

Bullishe Variante (Ethereum):

Die Bullen konnten in den letzten Tagen etwas an Boden gut machen und den Kurs gen Norden schicken. Die Käuferseite wird nun versuchen, die orange Zone zu durchbrechen und die 2.954 USD anzuvisieren. Gelingt es der Käuferseite diese Marke zurückzuerobern, warten bereits in der Zone zwischen 3.117 USD und 3.273 USD mehrere Hürden. Der Supertrend wie auch der EMA50 (orange) stellen jetzt starke Widerstandshürden dar. Können die Bullen genug Kaufkraft entwickeln und diese Zone überwinden, ist ein Durchmarsch bis in die türkise Resistzone einzuplanen. Zwischen 3.361 USD und 3.589 USD verlaufen der EMA200 (blau) und der MA200 (grün) kombiniert mit dem 65er Fibonacci-Retracement. Ohne massiven Kaufdruck wird diese Widerstandszone nur schwer zu überwinden sein.

Höhere Zielmarken im Blick

Sollte es den Bullen mittelfristig gelingen, diesen Bereich anzugreifen und zu durchbrechen, aktiviert sich das nächste Kursziel bei 3.618 USD. Ein dynamisches Überschreiten dieses Widerstands ist nötig, um das Chartbild weiter aufzuhellen um einen Folgeanstieg in Richtung 3.752 USD sowie 3.898 USD zu ermöglichen. Hier werden die Bären abermals dagegenhalten, um ihre Chance zu wahren. Wird dieser Bereich mit einem wiedererstarkenden Gesamtmarkt durchbrochen, rücken 4.043 USD und 4.158 USD als Zielmarken in den Blick.

Dieses starke Widerstandscluster ist als erster relevanter Kursbereich für die kommende Zeit zu werten. Erst wenn Ethereum diese Zone nachhaltig überwinden kann, rückt die Marke von 4.339 USD wieder in den Blick. Solange auch Bitcoin nicht nachhaltig zurück über die 60.000 USD ansteigt, ist ein direkter Durchmarsch bis an die 4.547 USD nicht zu schaffen. Kommt es langfristig zu einem Anstieg darüber, ist ein Durchmarsch bis 4.719 USD sowie dem Allzeithoch bei 4.864 USD möglich. Höhere Kursziele sind aus aktueller Chartbetrachtung als unwahrscheinlich anzusehen.

Bearishe Variante (Ethereum)

Die Bären lassen die Bullen aktuell eine Erholung initiieren. Dieses bedeutet jedoch nicht, dass die Verkäuferseite nicht jederzeit wieder zurück ans Ruder greift. Fällt Ethereum per Tagesschlusskurs zurück unter die 2.733 USD und auch die 2.659 USD gibt keinen Halt, ist ein Retest des gestrigen Tagestiefs wahrscheinlich. Kann sich der Ether-Kurs hier nicht stabilisieren, droht ein Rückfall bis in den Bereich des 23er Fibonacci-Retracements bei 2.340 USD. Kommen die Bullen hier ebenfalls nicht zurück aufs Parkett und die 2.305 USD wird ebenfalls durchschlagen, rückt das Verlaufstief im Bereich der 2.174 USD erneut in den Blick.

Hier müssen die Bullen zwingend zur Stelle sein, um eine Korrekturbewegung bis in die grüne Supportzone abzuwenden. Wird der Bereich um 1.930 USD angelaufen, hätten die Bären ein weiteres Etappenziel erreicht. Abermals dürften erste Bullen Long-Einstiege wagen. Wird der Ether-Kurs hier jedoch nicht stabilisiert, ist spätestens zwischen 1.795 USD und 1.713 USD eine Vorentscheidung erwartbar. Ohne Gegenwehr der Käuferseite droht ein empfindlicher Abverkauf in Richtung 1.545 USD. Auch ein direkter Dip bis an die 1.425 USD darf nicht verwundern. In diesem Bereich sollten die Bullen zwingend tätig werden, um eine Korrekturausweitung bis an das maximale bearishe Kursziel für die kommenden Monate zwischen 1.359 USD und 1.223 USD zu verhindern.

Indikatoren (Ethereum)

Der MACD hat diese Woche ein frisches Kaufsignal ausgebildet. Auch der RSI-Indikator handelt mit 46 wieder leicht in der neutralen Zone. Da beide Indikatoren im Wochenchart jedoch weiterhin aktive Short-Signale aufweisen, kann ein Rückfall bis 1.713 USD in den kommenden Wochen nicht ausgeschlossen werden.

Terra (Luna): Terra kämpft am EMA200

  • Kurs (LUNA): 49,78 USD (Vorwoche: 50,24 USD)
  • Widerstände/Ziele: 53,39 USD, 58,15 USD, 62,92 USD, 69,70 USD, 78,34 USD, 87,70 USD, 93,84 USD, 103,73 USD, 118,70 USD, 143,65 USD
  • Unterstützungen: 49,62 USD, 47,50 USD, 44,96 USD, 43,60 USD, 41,41 USD, 37,97 USD, 34,91 USD, 32,28 USD, 29,80 USD, 25,24 USD, 22,45 USD, 17,49 USD
Kursanalyse Terra (Luna) KW04
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares LUNA/USD auf Binance
  • Luna-Kurs nach deutlichem Abverkauf mit erster Stabilisierungstendenz.
  • Oberhalb der 69,70 USD dürfte der Luna-Kurs wieder an Schwung gewinnen.
  • 37,84 USD als relevanter Supportbereich anzusehen.

Terra kann sich in den letzten sieben Handelstagen vorerst im Bereich um das 23er Fibonacci-Retracement stabilisieren. Damit scheint die Nervosität um den hauseigenen Stable-Coin UST kurzfristig verflogen. Die Bullen müssen nun alles daran setzen, die Schlüsselunterstützungszone zwischen 53,39 USD und 44,96 USD weiter zu verteidigen.

Bullishe Variante (Terra)

Der LUNA-Kurs konnte einen weiteren Sell-Off in Richtung 41,41 USD und darunter vorerst abwenden. Die Bullen müssen nun versuchen, den Kurs von Terra nachhaltig in der gelben Zone zu stabilisieren. Kann die Marke um 47,40 USD nachhaltig verteidigt werden, gilt es zunächst die 53,31 USD zurückzuerobern. Hier am 38er Fibonacci-Retracement scheiterte Terra in den letzten Tagen mehrfach. Gelingt es diese Marke nachhaltig zu überspringen, ist ein Folgeanstieg bis 58,15 USD einzuplanen. Mit dem EMA20 (rot) sowie dem 50er Fibonacci-Retracement wartet an dieser Marke eine erste stärkere Hürde. Können die Bullen diesen Widerstand ebenfalls zurückerobern, kommt es an der 62,92 USD zu einer ersten Richtungsentscheidung.

Erholung könnte sich ausweiten

Gelingt es den Bullen, das 61er Fibonacci-Retracement zu überwinden, dürfte der LUNA-Kurs an das erste kurzfristige Kursziel bei 69,70 USD ansteigen. Hier finden sich mit dem EMA50 (orange), dem Supertrend sowie dem 78er-Fibonacci-Extension gleiche mehrere charttechnische Hürden. Im ersten Versuch wird Terra hier gen Süden abprallen. Erst wenn auch diese Zone nachhaltig zurück erklommen werden kann, weitet sich die Aufwärtsbewegung in Richtung 78,34 USD aus. Sollte auch diese Widerstandsmarke mittelfristig erreicht und per Tagesschlusskurs durchbrochen werden, kommt es spätestens an der 87,70 USD zu einer Richtungsentscheidung. Hier scheiterte der Luna-Kurs am 15. Januar 2022 deutlich.

Ein dynamischer Sprung zurück über diesen Widerstand aktiviert das 138er-Fibonacci-Extension als nächstem Kursziel. Neben der Fibonacci-Projektion verläuft hier auch das obere Bollinger-Band. Erst wenn auch diese Widerstandsmarke nachhaltig durchbrochen werden kann, ist ein Retest des Allzeithochs bei 103,28 USD vorstellbar. Sollte sich auch der Gesamtmarkt nachhaltig erholen können, und Terra überwindet sein Allzeithoch bei 103,73 USD, ist mit einem Folgeanstieg bis an die 118,70 USD zu rechnen. Langfristig wäre sodann auch ein Folgeanstieg bis an das 261er-Fibonacci-Extension bei 143,65 USD nicht mehr ausgeschlossen. Diese Widerstandsmarke ist vorerst weiterhin als das maximale Kursziel anzusehen.    

Bearishe Variante (Terra)

Fällt der LUNA-Kurs im Zuge einer sich weiter ausweitenden Gesamtmarktschwäche hingegen per Tagesschlusskurs unter den EMA200 und MA200 zurück, droht eine weitere Korrekturausweitung. Sodann dürfte zunächst ein Retest des Wochentiefs bei 43,60 USD anstehen. Rutscht Terra unter diesen Support, rückt die Marke von 41,41 USD als Zielmarke in den Blick. Diese dürfte jedoch nur kurzfristig Halt bieten und bei Unterschreitung den Weg in Richtung 37,84 USD freigeben. Hier ist mit vermehrter Gegenwehr der Bullen zu rechnen.  Sollte mittelfristig auch das Tief aus dem November 2021 unterboten werden, ist der Weg frei in Richtung 34,91 USD. In der Vergangenheit war dieser Bereich mehrfach heiß umkämpft.

Eine dynamische Unterschreitung dürfte Terra sodann über die 32,28 USD in Richtung der roten Unterstützungszone korrigieren lassen. In dem Bereich zwischen 29,80 USD und 25,24 USD, bildetet Terra einen starken Boden aus, welcher in 2021 die Basis für die bullishe Rallye in Richtung 100 USD legte. Sollte jedoch das Kurstief vom 7. September 2021 nachhaltig unterboten werden, ist ein Rückfall bis an das alte Allzeithoch bei 22,45 USD wahrscheinlich. Hier dürften erste Käufer zurück in den Markt kommen. Das maximale bearishe Kursziel für Luna ist weiterhin im Bereich der 17,49 USD zu sehen. Solange Terra den roten Supportbereich nicht aufgibt, ist nicht mit einem Rückfall unter diesen Support zu rechnen. Anleger können weiterhin erste Long-Positionen im Bereich der gelben Zone ins Auge fassen.

Indikatoren (Terra)

Der RSI-Indikator weist auch diese Woche ein Verkaufssignal auf. Immerhin steigt er aktuell wieder leicht an. Auch der MACD versucht aktuell ein frisches Kaufsignal vorzubereiten. Da der MACD-Indikator jedoch im Wochenchart ein Verkaufssignal ausgebildet hat, und der RSI ebenfalls lustlos tendiert, ist eine Trendbeschleunigung gen Süden weiterhin nicht auszuschließen.

Cosmos (ATOM): Erste Bodenbildung vorstellbar

  • Kurs (ATOM): 29,11 USD (Vorwoche: 29,20 USD)
  • Widerstände/Ziele: 33,73 USD, 35,45 USD, 42,14 USD,44,87 USD, 54,38 USD, 60,18 USD, 69,53 USD, 84,77 USD
  • Unterstützungen: 29,63/28,83 USD, 26,73/25,34 USD, 23,48 USD, 21,45 USD, 20,10 USD, 17,60 USD, 15,15 USD
Kursanalyse Cosmos (ATOM) KW04 22
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  ATOM/USD auf Binance
  • Cosmos nach Abverkauf zurück oberhalb des EMA200 und MA200.
  • Erste starke Hürde im Bereich der 32,48 USD.
  • 25,34 USD fungiert nun als zentrales Supportlevel.

Cosmos musste sich der bearishen Trendbewegung am Gesamtmarkt fügen und korrigierte seit seinem Hoch vom 15. Januar 2022 in der Spitze um 42 Prozentpunkte. Erst in der gelben Supportzone im Bereich des 23er Fibonacci-Retracements konnte sich der ATOM-Kurs in den letzten Handelstagen stabilisieren. Ausgehend vom Wochentief bei 25,55 USD erholte sich Cosmos am gestrigen Donnerstag auf aktuell 29,10 USD. Damit handelt der ATOM-Kurs nach einer zeitweiligen Unterschreitung seiner gleitenden Durchschnitte EMA200 (blau) und MA200 (grün) erneut oberhalb dieser beiden Unterstützungen. Ziel der Bullen muss es nun sein, die Oberkante der roten Zone zu überspringen, um den nächsten Zielbereich bei 32,48 USD anzuvisieren.  

Bullishe Variante (Cosmos)

Der ATOM-Kurs musste nach einem starken Jahresauftakt ebenfalls Federn lassen und versucht aktuell sich im Bereich des 38er Fibonacci-Retracments zu stabilisieren. Gelingt es den Bullen den Kurs zurück über die 30,30 USD ausbrechen zu lassen, ist ein Folgeanstieg in Richtung der 31,52 USD (EMA20) (rot) einzuplanen. Wird auch diese Widerstandslinie überwunden, rückt der Kreuzwiderstand aus EMA50 (orange) und 50er Fibonacci-Retracement bei 32,48 USD in den Blick. Hier dürfte es zu einem ersten Kräftemessen zwischen Käufer- und Verkäuferlager kommen. Kann sich Cosmos in der Folge ohne deutliche Rücksetzer oberhalb der 28,70 USD stabilisieren, ist zunächst eine Erholung bis an die 33,73 USD sowie optimalerweise 35,45 USD vorstellbar. Schafft es Cosmos auch das 61er Fibonacci-Retracement zu durchbrechen, ist ein Durchmarsch bis in die Zone um 39,57 USD einzuplanen. In dieser Zone verlaufen aktuell der Supertrend sowie das 78er Fibonacci-Retracement. Hier dürften erste Anleger Gewinne realisieren.

Das Chartbild hellt sich auf

Erst wenn die Bullen auch diesen Bereich dynamisch überwinden, wird ein Folgeanstieg bis an die 42,14 USD wahrscheinlich. Damit würde Cosmos erneut unweit seines Allzeithochs taxieren. Eine Stabilisierung oberhalb der 42,14 USD dürfte den ATOM-Kurs bis an sein Allzeithoch bei 44,87 USD führen. Erneut ist mit vermehrten Verkäufen durch die Käuferseite zu planen. Kann der ATOM-Kurs sich in der Folge unweit des Allzeithochs festbeißen und diesen mittelfristig überwinden, ist ein Anstieg bis an das 138er-Fibonacci-Extension bei 54,38 USD möglich. Kann Cosmos mittelfristig auch diesen Widerstand durchbrechen, ist auch ein Folgeanstieg bis an die 60,18 USD vorstellbar. Hier findet sich das 161er-Fibonacci-Extension.

Knapp darüber verläuft zudem die Kurs-begrenzende obere Aufwärtstrendlinie. Im ersten Schritt ist nicht mit einem Ausbruch über diese Zone zu rechnen.  Erst wenn sich auch der Gesamtmarkt nachhaltig von seinen Tiefs erholt, ist auch ein Kursanstieg bis an die 69,64 USD möglich. Langfristig könnte Cosmos in den kommenden Monaten sogar bis an das maximale Kursziel bei 84,95 USD ansteigen. Diese Widerstandsmarke ist vom 261er-Fibonacci-Extension der aktuellen Trendbewegung abgeleitet. Kurzfristig sollten Anleger nun eine Stabilisierung in der roten Unterstützungszone abwarten, bevor neue Positionen eröffnet werden.

Bearishe Variante (Cosmos)

Die Bären leisteten in den letzten 14 Handelstagen ganze Arbeit und schickten Cosmos auf Talfahrt bis in die gelbe Unterstützungszone. Trotz der aktuellen Zwischenerholung haben die Bären damit vorerst das Zepter in der Hand. Gelingt es den Bären den ATOM-Kurs nun im Bereich der 32,48 USD zu deckeln, droht zunächst ein Retest des Wochentiefs. Relevant ist dafür ein erneuter Bruch des EMA200 und MA200. Damit steigt die Chance für eine Korrekturausweitung zurück in den Bereich der gelben Unterstützungszone. Wird dieser Bereich in Folge einer anhaltenden Gesamtmarktschwäche dynamisch unterboten, weitet sich die Korrektur zunächst bis an die horizontale Unterstützung bei 23,48 USD aus.

Kommen die Bullen hier nicht zurück aufs Parkett, droht ein Rückfall bis an die 21,45 USD. Damit wäre auch das Tief aus dem Dezember 2021 bei 20,10 USD wieder in greifbarer Nähe. Spätestens in dieser Zone werden die Bullen alles daran setzen, das Ruder wieder zu übernehmen. Kommt es mittelfristig jedoch zu einer nachhaltigen Unterschreitung dieses Supportbereichs, dürfte sich die Korrektur bis 17,60 USD ausweiten. Dieser Bereich stellt die Korrekturtiefs aus dem September 2021 dar. Erneut ist mit vermehrter Gegenwehr der Bullen zu rechnen. Das maximale bearishe Kursziel ist im Bereich der 15,15 USD zu sehen. Spätestens an dieser Supportmarke dürfte Cosmos eine Erholungsbewegung zurück in Richtung 20,10 USD einleiten.

Indikatoren (Cosmos):

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen aktuell Verkaufssignale auf. Der RSI-Indikator handelt mit 43 wieder unterhalb der neutralen Zone zwischen 45 und 55. Eine Rückeroberung dieses Bereichs wäre ein wichtiges Indiz einer Bodenbildung.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,87 Euro.

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Hardware-Wallet?
Im BTC-ECHO-Ratgeber zeigen wir dir die besten Anbieter für die sichere Verwahrung von Kryptowährungen.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.