Alle kaufen Bitcoin Elite-Universitäten wie Harvard und Yale sollen heimlich Bitcoin gekauft haben
Leon Waidmann

von Leon Waidmann

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Bitcoin Uni

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC43,945.00 $ 1.79%

Fonds verschiedener US-amerikanischer Eliteuniversitäten, darunter Harvard, Yale und Brown haben damit begonnen Bitcoin (BTC) und andere Kryptowährungen direkt über Coinbase zu kaufen.

Einige der größten Universitätsfonds der USA scheinen sich für Bitcoin zu interessieren. Laut Quellen, die Coindesk vorliegen haben neben Harvard, Yale und Brown auch die University of Michigan sowie einige andere US-Universitäten Bitcoin und andere Kryptowährungen auf Coinbase gekauft.


Universitäten zeigen Interesse am Krypto-Markt

Schon seit einigen Jahren interessieren sich mehrere Universitäten für Blockchain-Technologie und haben auch schon über Risikokapitalfonds in den Sektor investiert. Diese Fonds sind Kapitalpools, die von akademischen Einrichtungen verwaltet werden.

Oft erlangen die Fonds ihr Geld in Form von Spenden. Diese Mittel sollen überwiegend die Lehre und Forschung unterstützen, können aber auch für Investitionen in verschiedene Vermögenswerte verwendet werden.

Darüber hinaus geht aus dem Artikel hervor, dass derzeit viele Universitätsfonds einen Teil ihres Kapitals in Bitcoin und Co. stecken. Bis dato gibt es noch keine Statements zu den Investitionen der Universitäten.

Dennoch erwähnte Coinbase in einem Jahresbericht für 2020, dass Universitätsfonds Investitionen in BTC und andere Kryptowährungen getätigt hätten, dabei wurden aber keine genaueren Namen genannt.

US-Universitäten halten möglicherweise schon seit 18 Monaten Bitcoin

Außerdem deuten die Quellen daraufhin, dass US-amerikanische Universitätsfonds bereits seit 18 Monaten über Konten auf Coinbase verfügen.


Die meisten Universitäten sind bereits seit Mitte 2019 dabei. Ich halte es für wahrscheinlich, dass im Laufe des Jahres viele dieser Fonds ihre Bitcoin-Bestände öffentlich machen. Bis dahin werden sie schon massive Profite mit Bitcoin erzielt haben.

Quelle gegenüber Coindesk

Harvard ist mit einem Vermögen von über 40 Milliarden US-Dollar der größte Universitätsfonds. Danach kommt Yale mit über 30 Milliarden US-Dollar, dann Michigan mit 12,5 Milliarden US-Dollar gefolgt von Brown mit lediglich 4,7 Milliarden US-Dollar.

Bis jetzt ist aber noch unklar, wie viel diese Fonds in Bitcoin und Co. investiert haben.

Eliteuniversitäten sind aktiv in der Krypto-Industrie

In der Vergangenheit sorgte David Swensen, Chief Investment Officer der Yale University, für Schlagzeilen. Swensen unterstützte damals zwei Krypto-Venture-Fonds, einen von Andreessen Horowitz und einen weiteren des Coinbase-Mitgründers Fred Ehrsam.

Daraufhin folgten weitere Universitäten dem Beispiel Yales, darunter Harvard, Stanford, Dartmouth College, MIT, University of North Carolina und Michigan.

Das besondere jetzt ist aber, das nun erstmals bekannt wurde, dass die US-Eliteuniversitäten direkt in Bitcoin und andere Kryptowährungen investierten. Auch geht aus der Quelle von Coindesk hervor, dass es in den letzten Monaten einige Vermögensverwalter und Unternehmen gibt, die mit einem Investment in Bitcoin liebäugeln.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY