Alles im Blick Die wichtigsten Krypto-News der Woche
Marlen Kremer

von Marlen Kremer

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Kaffeetasse neben Tablet

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC54,236.00 $ -1.37%

Ubisoft goes Krypto; El Salvador möchte mit Bitcoin-Gewinnen Schulen bauen; Nike arbeitet an virtuellen Sportartikeln; Solana überholt Cardano und Microsoft mischt im Metaverse mit.

Eine weitere aufregende Woche im Krypto-Space neigt sich dem Ende. Die wichtigsten Ereignisse um Bitcoin und Co. kompakt im Überblick.


Ubisoft steigt ins Blockchain-Gaming ein

Ubisoft, eines der größten Gaming-Unternehmen der Welt, gab am 28. Oktober seine Finanzleistung im ersten Halbjahr 2021-22 bekannt. Dabei waren auch Themen rund um Blockchain Gaming Punkte, die diskutiert wurden.

Demnach habe der Spieleentwickler Blockchain-basierte Innovationen schon länger im Visier gehabt. Vor allem durch Initiativen wie das Entrepreneur Lab Start-up Program und die Blockchain Game Alliance konnte das Unternehmen auch eine aktive Rolle zur Weiterentwicklung dieser Themen spielen. Obwohl es noch abzuwarten gilt, wann und mit welchem Spiel das Unternehmen um die Ecke kommt, versprechen sich viele Gaming-Begeisterte eine Zukunft in Richtung Blockchain.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier entlang.

El Salvador möchte mit Bitcoin-Gewinnen Schulen bauen

Mit den überschüssigen Gewinnen aus dem Bitcoin Trust, den El Salvador hält, möchte die Regierung des Landes nun (vorerst) 20 neue Schulen bauen. Dabei zeigt der Kontostand aktuell 1.120 BTC an. Nach der im Oktober angekündigten Tierklinik, die auch durch den Bitcoin-Haushalt finanziert werden soll, kündigte Präsident Bukele damit nun ein anderes Vorhaben an, welches durch die Krypto-Schätze des Landes ermöglicht werden soll und letztendlich dem Volk zugutekommt.

Der Bau der neuen Schulen soll auch dazu dienen, den Wissensstand der Bevölkerung generell über Kryptowährungen und Bitcoin im Speziellen zu verbessern. Dabei möchte sich der Präsident jedoch nicht der Steuereinnahmen bedienen. Stattdessen stammten die Mittel wohl aus dem Fundus des neuen Bitcoin-Gesetzes.

Mehr dazu könnt ihr hier lesen.

Nike arbeitet an virtuellen Sportartikeln

Der aktuellen Metaverse-Euphorie kann wohl niemand widerstehen. Denn während Meta – ehemals Facebook – an einer digitalen Parallelwelt arbeitet, in der man sich Zuhause fühlt, arbeitet Nike an digitalen Sportartikeln. Demnach reichte der amerikanische Sporthersteller am 27. Oktober einen Antrag beim Patent- und Markenamt für die Anmeldung von Marken ein. Was sich Nike als Patent sichern möchte: “virtuelle Güter”.


Dabei überrascht dieser Schritt des Sportartikelherstellers nicht zu sehr. Schon in der Vergangenheit konnte man seine Charaktere in dem Spiel “Fortnite” mit Nike-Schuhen ausstatten. Daher bleibt es abzuwarten, welche neuen Schlachtpläne Nike nun für das virtuelle Paralleluniversum schmiedet.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Solana schreitet in den Krypto-Charts nach oben

Nachdem Solana ein neues Allzeithoch verzeichnet hatte, verdrängte der Coin nun im Nachzug sogar Cardano vom 5. Platz der Krypto-Bestenliste. Es lässt sich vermuten, dass der aktuelle Metaverse-Hype und die jüngsten Bekanntmachungen zu dem Thema auch Solana einen Schub verpasst hat.

Denn von der virtuellen Parallelwelt wird erwartet, dass sich vor allem neue Geschäftsmodelle im Krypto-Space ergeben werden. Dabei ist Solana nun nicht nur an Cardano vorbeigezogen, sondern nimmt dadurch auch den Platz als zweitgrößte Blockchain für dezentrale Anwendungen (dApps) ein. Anführer der Liste ist aktuell immer noch DeFi-Platzhirsch Ethereum.

Den ausführlichen Kursartikel findet ihr hier.

Microsoft mischt im Metaverse mit

Neben Meta kündigte nun auch Microsoft auf der Ignite-Konferenz seine Pläne an, in die neue virtuelle Welt vorzustoßen. Der Krypto-Space reagierte mit einigen Kursanstiegen zu den Bekanntgaben der Tech-Giganten. Demnach konnte beispielsweise Ethereum ein neues Allzeithoch verzeichnen.

Dabei plane Microsoft, eine Virtual-Reality-Komponente zu der bekannten Kommunikationsplattform Teams hinzuzufügen. Für die Kamerascheuen unter uns sei es demnach bald möglich, mit einem kommunikationsfähigen Avatar an Videokonferenzen teilzunehmen. Die Erweiterung soll in der ersten Hälfte des Jahres 2022 als Beta-Version erscheinen.

Mehr dazu könnt ihr hier lesen.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Magazin Ausgabe 11/2021

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY