Zum Inhalt springen

Ghost Chain? Charles Hoskinson: “Wenn Cardano scheitert, scheitert der Krypto-Space”

Der Kurs des Ethereum-Rivalen Cardano (ADA) ist in den letzten Monaten durch die Decke gegangen. Seit Beginn des Jahres stieg die Kryptowährung von unter 0.175 US-Dollar auf zeitweise bis zu 1.48 US-Dollar an – worauf setzen die Anleger derzeit?

Leon Waidmann
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen
Cardano

Beitragsbild: Shutterstock

| Cardano

Die Erwartungen der Community an Cardano sind groß. Immer mehr Investoren begeistern sich für das Krypto-Projekt und erst seit Kurzem ist ADA nun auch auf Coinbase Pro gelistet.

Das Projekt von Charles Hoskinson erfreut sich enormer Beliebtheit im Krypto-Space. Laut Hoskinson planen bereits über 100 Firmen den Wechsel von Ethereum zu Cardano. Dennoch sind nicht alle von Cardano überzeugt. Der Star-Investor Mike Novogratz hat sich erst neulich erkundigt, ob es schon Projekte gibt, die Cardano nutzen und die damit die extrem hohe Marktkapitalisierung der Kryptowährung rechtfertigen. Darauf hin gab es mehrere, die Cardano in den Twitter Kommentaren als Ghost Chain bezeichnet haben. Eine Ghost Chain ist eine Blockchain, die von Niemandem oder nur von sehr Wenigen genutzt wird.

Zwar gab Hoskinson zu, dass es derzeit noch wenige Anwendungsfälle gibt, doch das liege daran, dass Cardano derzeit noch keine Smart Contracts unterstütze – das soll sich jedoch bald ändern. Außerdem entgegnete Hoskinson den Kritikern, die Cardano als Ghost Chain beschrieben, auf Twitter mit einem Bild.

Cardano Ecosystem
Quelle: Twitter

Das Bild zeigt, welche Projekte bereits heute Teil des Cardano-Ökosystems sind. Dennoch ist die Bezeichnung als Ghost Chain im Moment durchaus gerechtfertigt. Zwar verfügt Cardano über viele namhafte Partner, aber trotzdem wird die derzeitige Blockchain-Aktivität überwiegend von Spekulanten angetrieben. Das könnte sich aber schlagartig ändern, sobald ADA Smart-Contracts fähig sind.

Ob sich das in absehbarer Zeit verwirklichen lässt, steht aber noch in den Sternen. Auf Reddit spekulieren mehrere Nutzer darauf, dass das sogenannte Goguen Upgrade, welches Smart Contractsauf ADA einführt, noch in diesem Jahr vollständig live geht. Sollte das der Fall sein, könnte es tatsächlich noch 2021 möglich sein, dass man Smart-Contract-Protokolle auf ADA entwickeln kann.

Profi-Trader: Bloomberg Terminal nimmt Cardano auf

Darüber hinaus ist Cardano ab sofort Teil des Bloomberg Terminals. Das Bloomberg Terminal ist ein Computersoftwaresystem, das Finanzdaten sammelt. Vor allem professionelle Investoren nutzen diese, um Daten zu analysieren und Investment-Entscheidungen zu treffen. Zudem lässt sich das Bloomberg Terminal neben der Datenanalyse aber auch als Handelsplattform für das direkte Durchführen von Trades verwenden. Das Terminal von Bloomberg ist eine der teuersten Finanzplattformen der Welt und so kostet ein Abo jährlich rund 24.000 US-Dollar.

Auf Twitter teilte ein Nutzer am 15. März einen Screenshot in dem Cardano im Bloomberg Terminal zu sehen ist. Das Bild beinhaltet eine kurze Beschreibung von Cardano und erklärt, wie die Kryptowährung funktioniert.

Charles Hoskinson kritisiert Ethereum scharf

In einem kürzlich veröffentlichten Livestream kritisierte Charles Hoskinson indes Ethereum scharf.

Decentralized Finance (DeFi) und Non-fungible Token (NFT) auf Ethereum sind unbrauchbar. Das gesamte Ethereum-Ökosystem ist nicht nachhaltig.

Der Cardano-Mitgründer ist sich zwar bewusst, dass sich die Nachhaltigkeit des Ethereum-Ökosystems durch Ethereum 2.0 verbessern sollte, er glaube aber, dass bis zur Implementierung noch viel Zeit vergehen wird. ADA hingegen sei bereits jetzt weiterentwickelt als Ethereum, so Hoskinson.

Im Gegensatz zu Ethereum ist Hoskinson davon überzeugt, dass ADA für die Ewigkeit gebaut wird. Darüber hinaus hält er es für möglich, dass der Cardano-DeFi-Sektor innerhalb der nächsten 365 Tage zu einem der größten im gesamten Krypto-Space gehören wird. Als Begründung für seine Argumente führt Hoskinson an, dass ADA in Haskell von Wissenschaftlern entworfen worden ist. Haskell sei der Programmiersprache von Ethereum (Solidity) deutlich überlegen und eigne sich vor allem für die Entwicklung von Protokollen aus der Decentralized Finance.

Er geht sogar so weit und sagt, dass Cardano nur dann scheitern würde, wenn der gesamte Krypto-Space an sich scheiterte:

Wenn Cardano scheitert, werden Kryptowährungen scheitern. Denn wir machen alles richtig.

Dabei betont Hoskinson die dezentrale Struktur und das fortgeschrittene Governance-System von Cardano. Dieses sei seiner Meinung nach allen anderen Smart-Contract-Plattformen überlegen. Die nächsten Monate und Jahre werden zeigen, ob sich Charles Hoskinsons Aussagen tatsächlich bewahrheiten werden. Zurzeit sieht es jedenfalls danach aus, dass Hoskinson und seine Blockchain das Vertrauen der Investoren genießen, denn der ADA-Kurs wächst und wächst.

Du willst Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Ratgeber, wie du in wenigen Minuten Kryptowährungen kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.