China Ist der E-Yuan noch zu stoppen?

Der digitale Renminbi, auch E-Yuan genannt, ist mittlerweile in China und darüber hinaus in Umlauf. Das digitale Zentralbankgeld aus dem Reich der Mitte wird um jeden Preis durchgedrückt. Wie die E-Yuan-Strategie aussieht und was dafür spricht, dass sie scheitert.

Sven Wagenknecht
Teilen
China Collage

Beitragsbild: Shutterstock

| China versucht mit aller Kraft, den E-Yuan in der Bevölkerung durchzusetzen

Es scheint nicht um Sinn oder Wollen zu gehen, sondern um Müssen. Für die chinesische Bevölkerung, die bereits einen hochgradig digitalen Zahlungsverkehr durch private Anbieter wie Alipay oder ­WeChat Pay gewohnt ist, erschließt sich nur schwer der Nutzen, den das neue digitale Zen­tral­bankgeld (Central Bank Digital Currency, kurz: CBDC) namens E-Yuan haben soll. Dies scheint auch dem chinesischen Staat aufgefallen zu sein, sodass dieser immer wieder – mal freiwillig, mal durch Zwang – seine CBDC promotet.

Du willst weiterlesen?
Hol dir diesen Artikel und weitere exklusive Inhalte im BTC-ECHO Magazin (Print & Digital)
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich