Zum Inhalt springen

Der Name ist ProgrammBlock.one und Peter Thiel gründen Bitcoin-Börse Bullish Global

Bullish Global ist der Name einer neuen Krypto-Exchange, die unter anderem mithilfe von Geldern aus dem Hause Thiel Capital finanziert worden ist. Doch auch ein deutscher Milliardär hat seine Finger mit im Spiel.

David Scheider
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Ein Spielzeugbulle

Quelle: Shutterstock

Block.one steht kurz vor der Gründung einer neuen Bitcoin-Börse. Die Exchange mit Namen Bullish Global soll Unternehmensangaben zufolge teils zentralisiert, teils dezentral sein. So nutzt die Börse etwa zur Erstellung eines kryptografisch validierten Transaktionspfades die EOS Blockchain, deren Urheber Block.one selbst ist.

Neben Block.one, das selbst eines der kapitalkräftigsten Unternehmen im Krypto-Space ist, unterstützen eine ganze Reihe prominenter Investoren das Vorhaben. Prominentester Investor in Bullish ist Peter Thiel, der mit gleich zwei Risikokapitalgebern (Thiel Capital und Founders Fund) mit von der Partie ist. Daneben steuern Galaxy Digital, die Investment Bank Nomura sowie Privatinvestoren wie Alan Howard, Louis Bacon und der deutsche Milliardär Christian Angermayer Kapital hinzu. Letzterer unterstützt Bullish Global gemeinsam mit Peter Thiel, Alan Howard und Richard Li zudem als Adivsor.

Angermayer, der durch geschickte Investitionen in Biotech-Firmen jüngst in die Riege der Milliardäre aufstieg, ist bereits seit geraumer Zeit mit dem Krypto-Sektor verbandelt. Eigenen Angaben zufolge entstammt seine Leidenschaft für Kryptowährungen aus Selbstexperimenten mit psychoaktiven Substanzen wie Psilocybin. Bereits 2015 investierte der Deutsche in Bitcoin. Zu seinem neuesten Investment in Bullish Global sagte Angermayer lakonisch: “Ich bin bullish”.

Bullish Global, das als Tochterunternehmen von Block.one operieren soll, hat damit beste Startbedingungen. Schließlich ist Block.one nach Angabe von bitcointreasuries.org eines der reichsten Unternehmen im Space. Zumindest wenn man das Kapital in Bitcoin misst: In der Schatzkammer des Unternehmens liegen 140.000 BTC im Wert von 7,7 Milliarden US-Dollar.

Peter Thiel: Investment in Bitcoin-Branche nicht neu

Auch Peter Thiel gilt im Bitcoin-Space als umtriebig. Erst Ende 2020 investierte sein VC Valar Ventures eine Millionensumme in den österreichischen Neobroker Bitpanda. Zuletzt warnte Thiel indes vor Bitcoin als “Finanzwaffe der Chinesen”. Wie wir aber bereits erklärt haben, dürfte die Aussage aber eher so zu versehen sein, dass Thiel vor einer Monopolisierung der Krypto-Industrie im Reich der Mitte warnte. Das Investment in Bullish ist in diesem Kontext wohl auch eine Bemühung, den US-Bitcoin-Space zu stärken.

Ein weiteres Indiz für Thiels-Kryptoliebeleien kommt aus dem Hause Palantir, dessen Chairman der Deutsch-Amerikaner ist. Das Datenanalyseunternehmen akzeptiert nach Angabe von CFO Dave Glazer neuerdings Bitcoin als Zahlungsmittel. Ferner spiele man mit dem Gedanken, einen gewissen Teil der Cash-Reserven in BTC umzutauschen, heißt es.

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.