Bitpanda-CEO Eric Demuth “Auf dem Schiff habe ich mehr über Unternehmertum gelernt, als im Studium”

Vier Millionen Kunden und eine Partnerschaft mit dem FC Bayern: bei Bitpanda läuft das Geschäft. Was CEO Eric Demuth aus seinem Burnout gelernt hat und wie hoch Bitcoin in 2024 steigen könnte, hat er BTC-ECHO verraten.

Dominic Döllel
Teilen
Bitpanda Bitcoin Eric Demuth

Beitragsbild: BTC-ECHO

| Der Bitpanda-CEO in der Allianz-Arena

Nach dem Spiel ist die Allianz-Arena leer, es ist still geworden. In der VIP-Lounge von Bitpanda sitzen Mitgründer Eric Demuth und ich noch gemütlich bei einem Bier zusammen. Mit seinem österreichischen Unternehmen bedient der 37-Jährige aus der Nähe von Hamburg über vier Millionen Kunden in ganz Europa, rund ein Viertel kommen aus Deutschland.

Im Gespräch erzählt der Bitpanda-CEO über seinen Burnout, wie hoch Bitcoin im nächsten Jahr steigen könnte und wieso Banken jetzt Interesse an Kryptowährungen zeigen.

BTC-ECHO: Bitpanda hat kürzlich eine Werbepartnerschaft mit dem FC Bayern München beschlossen. Bist du überhaupt Bayern-Fan?

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst wissen, wo du am besten Bitcoin und andere Kryptos kaufen kannst?
Mit unserem Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich helfen wir dir, den für dich besten Anbieter zu finden.
Zum Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich