Gesamtmarktanalyse Bitcoin zieht Altcoins mit: Darauf kommt es bei der Aufholjagd jetzt an
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 10 Minuten

Staffellauf

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC32,590.00 $ -3.85%

Der Krypto-Markt blickt auf eine blutige Handelswoche zurück. Sämtliche Kryptowährungen brachen im Zuge der deutlichen Bitcoin-Schwäche massiv ein und können sich erst in den letzten Handelsstunden deutlicher von ihren Verlaufstiefs lösen.

Der Gesamtmarkt kam in den letzten drei Handelstagen erneut deutlich unter Druck. Der Abverkauf der Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) sorgte für einen regelrechten Zusammenbruch bei vielen Altcoins. Die Korrekturen führten viele Altcoins kurzfristig zurück an ihre Ausbruchsniveaus vom Jahresanfang. Diese Korrektur wirkt auf den ersten Eindruck furchteinflößend, mittel- und langfristig ist diese Entwicklung jedoch durchaus gesund. Der Krypto-Markt war und ist in seiner Volatilität nichts für schwache Nerven.


Geduldige Anleger konnten dieses Wochenende zu attraktiven Kursniveaus einsteigen und stabilisierten den Markt vorerst. Es gilt abzuwarten, ob die Talsohle am Gesamtmarkt bereits erreicht wurde oder die Verkäuferseite nochmals tätig wird. Wie immer gilt es genau auf die Bitcoin-Kursentwicklung sowie die Dominanz der Krypto-Leitwährung zu schauen. Zumindest kurzfristig ist nicht mit einem erneuten, derartig starken Ausverkauf am Krypto-Markt zu rechnen. Diese Sichtweise wird durch die Stärke von Bitcoin am heutigen Montag, den 24. Mai, zusätzlich untermauert. Anleger sollten sich für die kommenden Wochen auf eine volatile Seitwärtsphase einstellen, nur selten führen derartige Abverkäufe am Gesamtmarkt unmittelbar zu einer neuen nachhaltigen Kursrallye.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Internet Computer (ICP)

Kursanalyse Inter Computer (ICP) KW20

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ICP/USD auf Binance

Nach drei Jahren Entwicklung wurde das Schweizer Projekt des “Internet Computer” getauften Altcoins ICP am 11. Mai auf Binance gelistet. Ziel dieses Projektes ist es, eine dezentrale Lösung für die Cloud-Speicherung von Daten auf Basis der Blockchain anzubieten. Damit soll eine alternative Möglichkeit zu Amazons AWS und den Google Cloud Servern geschaffen werden, um die Abhängigkeit von Großkonzernen zu verringern und ein Mitspracherecht seiner Nutzer zu ermöglichen.

Bullishe Variante (ICP)

Der ICP-Kurs kam in den Folgetagen nach seiner Erstlistung zunächst deutlich unter Druck. Anleger, die 2018 in den ICO investierten oder am Airdrop partizipierten, nahmen nach jahrelangem warten zunächst Gewinne mit und drückten den Preis deutlich gen Süden. Der ICP-Kurs fiel zunächst deutlich auf ein Verlaufstief bei 91 USD bevor eine Stabilisierung einsetzte. Ausgehend vom Allzeittief am 19. Mai konnte sich der ICP-Kurs in den letzten turbulenten Handelstagen durchaus beachtenswert aus der Schlinge ziehen. Trotz des gestrigen Blutbads am Gesamtmarkt stabilisierte sich der ICP-Kurs im Bereich der 120 USD und kann in den letzten Handelsstunden ebenfalls rund 30 Prozentpunkte an Wert hinzugewinnen. Damit kann sich der ICP-Kurs im 4-Stunden-Chart, welcher aufgrund der geringen Charthistorie zur Anwendung kommt, aktuell oberhalb des Kreuzsupports aus 23er Fibonacci-Retracement und EMA20 (rot) stabilisieren.

Zeigt sich der Gesamtmarkt wie vermutet in den kommenden Handelstagen von seiner bullishen Seite, ist zunächst mit einem Anstieg an den Kreuzwiderstand aus EMA50 (orange), Supertrend und 38er Fibonacci-Retracement zu rechnen. Dieser Bereich findet sich bei 189 USD. Wird dieser multiple Widerstand nach oben durchbrochen, ist zunächst ein Durchmarsch bis an den horizontalen Resist bei 223 USD vorstellbar. Hier verläuft zudem das 50er Fibonacci-Retracement der aktuellen Trendbewegung. Wird auch diese Kursmarke überwunden, kommt es im Bereich der 250 USD zu einer ersten Richtungsentscheidung. Hier verlaufen das 61er Fibonacci-Retracement sowie das erste wichtige Widerstandsniveau. Sollten die Bullen es schaffen, auch diesen starken Widerstand zu durchbrechen, aktivieren sich Kursziele bei 293 USD (78er Fibonacci-Retracement) sowie dem kurzfristig maximalen Kursziel bei 348 USD. Mittelfristig sind durchaus höhere Kursziele vorstellbar. Insbesondere der Bereich zwischen 418 USD und 447 USD ist hier zu nennen.

Bearishe Variante (ICP)

Schafft es der ICP-Kurs nicht, den Widerstand bei 223 USD anzugreifen und fällt erneut dynamisch unter den EMA20 (rot) zurück, dürfte abermals die horizontale Unterstützungslinie bei 120 USD angelaufen werden. Da jeden Monat neue ICP-Tokens freigegeben werden, muss berücksichtigt werden, dass der Supply an zirkulierenden ICP-Tokens sukzessive weiter ansteigt. Kann der Bedarf bzw. das Interesse am Intercomputer die Anzahl neuer Coins nicht auffangen, ist auch ein weiterer Rückfall zurück an das Verlaufstief bei 91 USD nicht auszuschließen. Wird dieses Supportlevel nachhaltig unterboten, rücken Kursziele bei 55 USD sowie 40 USD in den Blick der Anleger.

Insbesondere eine anhaltende Kursschwäche von Bitcoin könnte auch bei ICP für nochmal deutlich tiefere Kurse sorgen. Maximal könnte ICP sogar bis an das 161er Fibonacci-Extension bei 9,50 USD korrigieren. Aktuell ist diese doch sehr bearishe Variante tendenziell unwahrscheinlich. Der Fakt, dass ICP trotz des gestrigen Kursgemetzels nicht unter die 120 USD korrigierte, ist als Zeichen der Stärke zu werten. Inwiefern diese relative Stärke ausreicht, um auch einen möglichen Bitcoin-Kurs von 20.000 USD schadlos zu überstehen, wird die Zukunft zeigen. Es gilt für Anleger daher genau zu beobachten, wie sich der ICP-Kurs an genannten Kursniveaus unterhalb der 91 USD verhält.    

Indikatoren (ICP)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator haben im 4-Stunden-Chart aktuell Long-Signale aktiv. Da die Charthistorie jedoch nur 13 Tage beträgt, ist die Aussagekraft begrenzt. Erst die kommenden Handelswochen werden mehr Aufschluss und eine höhere Interpretationskraft liefern.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Polkadot (DOT)

Kursanalyse Polkadot (DOT) KW20

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares DOT/USD auf Binance

Der Kurs von Polkadot kam diese Woche deutlich unter die Räder. Nachdem Polkadot es nicht schaffte, aus der Seitwärtsphase nachhaltig nach oben auszubrechen, brach der DOT-Kurs deutlich ein und korrigierte vom Allzeithoch bei 49,80 USD zwischenzeitlich um 73 Prozentpunkte. Polkadot fiel auf ein neues mehrmonatiges Tief bei 13,60 USD, bevor die aktuelle Gegenbewegung einsetzte. Innerhalb der letzten 18 Stunden stieg der DOT-Kurs auf 21,50 USD an. Zwar ist diese Erholung durchaus bedeutend, im Bereich der 23,20 USD dürfte es jedoch zu einer echten Bewährungsprobe kommen.

Bullishe Variante (Polkadot)

Der gestrige Kurseinbruch hat nachhaltige Spuren hinterlassen. Polkadot handelt aktuell deutlich unterhalb seiner Handelsrange der letzten zwei Monate. Zwar konnten die Bullen im Bereich der Verlaufstiefs von Ende Januar 2021 einen Totalabsturz abwenden, solange  der DOT-Kurs jedoch nicht zurück über den starken Widerstandsbereich aus EMA200 (blau) und MA200 (grün) ansteigen kann, ist ein erneutes Anlaufen der horizontalen Unterstützung bei 17,88 USD nicht vom Tisch. Kann Polkadot die erste wichtige Hürde in Form des 23er Fibonacci-Retracements bei 22,13 USD zurückerobern, kommt es zwischen 23,17 USD und 25,06 USD zu einem ersten Lackmustest. Schaffen es die Bullen, auch diesen Widerstandsbereich zu durchbrechen, rückt das 38er Fibonacci-Retracement bei 27,42 USD in den Blick der Anleger. Das 38er Fibonacci-Retracement ist oftmals das erste wichtige Kursziel nach einem derartigen Ausverkauf. Sollte der DOT-Kurs auch diesen Widerstand dynamisch überwinden, aktiviert sich das nächste Ziel in Form der Unterseite des Seitwärtstrendkanals. Ein Wiedereinstieg in die grüne Zone ist durchaus als bullish zu werten.


In der Folge dürfte Polkadot bis an die 31,38 USD steigen. Hier verlaufen das 50er Fibonacci-Retracement sowie der EMA20 (rot). Im ersten Anlauf ist daher nicht mit einem Ausbruch zu rechnen. Erst wenn Bitcoin ebenfalls zurück in Richtung 42.000 USD und darüber hinaus ansteigt, könnte auch Polkadot sein nächstes Kursziel bei 35,34 USD anvisieren. Bereits im Bereich der 35,97 USD ist abermals mit verstärkter Gegenwehr zu rechnen. Hier findet sich das 61er Fibonacci-Retracement. Nach einem derartigen Ausverkauf stellt dieses Kurslevel häufig das kurzfristig maximale Kursziel dar. Sollte Bitcoin ebenfalls weiter marschieren und gen 50.000 USD ansteigen, rücken auch bei Polkadot neue Kursziele bei 39,70 USD sowie 42,30 USD in den Blick der Anleger. Vorerst stellen diese Widerstandsmarken die maximalen Kursziele auf der Oberseite dar. Sollte der Gesamtmarkt sich widererwartend sehr schnell erholen können, wäre als maximales Kursziel auch ein Durchmarsch bis an das alte Allzeithoch bei 46,77 USD möglich. Ein Durchbruch über diese Kursmarke ist für die kommenden Wochen nicht als wahrscheinlich anzusehen.    

Bearishe Variante (Polkadot)

Schafft es Polkadot hingegen nicht, zumindest das 23er Fibonacci-Retracement zu überwinden, und prallt spätestens in der grauen Widerstandszone dynamisch nach unten ab, rückt erneut der horizontale Support bei 19,25 USD in den Blick. Auch ein Rückfall bis an die 17,88 USD wäre jederzeit vorstellbar. Schaffen es die Bären, diese Unterstützung erneut zu durchbrechen, dürfte Polkadot mindestens zurück an die 15,42 USD korrigieren. Gibt auch diese Chartmarke keinen Halt, ist ein Retest des gestrigen Tiefs bei 13,58 USD wahrscheinlich.

Wird auch diese Kursmarke dynamisch unterboten, und der DOT-Kurs fällt in der Folge sogar zurück unter die 13,12 USD, ist eine Korrekturausweitung bis an die 11,76 USD oder auch 10,66 USD wahrscheinlich. Können die Bullen den DOT-Kurs auch hier nicht stabilisieren, ist auch ein Rückfall bis in den lila Supportbereich zwischen 7,89 USD und 7,19 USD nicht ausgeschlossen. Weitet sich die Schwäche am Gesamtmarkt weiter aus und Bitcoin fällt in Richtung 20.000 USD zurück, wäre maximal sogar eine Korrektur des DOT-Kurses bis an die 4,59 USD einzuplanen. Diese Kursmarke stellt aus aktueller Sicht das maximale bearishe Kursziel für Polkadot dar.

Indikatoren (Polkadot)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen weiterhin Verkaufssignale auf. Jedoch sind beide Indikatoren auf Tagessicht deutlich überverkauft. Solange der RSI nicht zurück in die neutrale Zone ansteigen kann, haben die Bären weiterhin die Zügel in der Hand.

Stabilität der Top 10

Der Rückfall des Bitcoin-Kurses auf zwischenzeitlich 30.000 USD ging auch an den Top-10 Altcoins nicht spurlos vorbei. Sämtliche Top-10 Coins verloren 30 oder mehr Prozent an Wert. Verhältnismäßig gut kam der Neuling unter den Top-10, der Internet Computer (ICP), durch diese Handelswoche. ICP verlor selbst nur gut 30 Prozent und kann sich damit ein stückweit besser behaupten als seine Konkurrenz. Die Liste der Wochenverlierer wird angeführt von Polkadot (DOT) mit einem Kursrutsch von 52 Prozentpunkten.

Auch der Binance Coin (BNB) sowie Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) gaben um 47 Prozent nach. Die deutlichen Kursabschläge sämtlicher Top-10 Altcoins wirbelt auch die Rangliste durcheinander. Cardano (ADA) kann weiter an Boden gut machen und BNB vom dritten Platz verdrängen. Durch den direkten Einstieg von ICP auf Platz 8, rutschen auch Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) um jeweils einen Rang ab. Uniswap (UNI) fällt dadurch aus der Top-10 und rangiert aktuell auf dem elften Platz.

Gewinner und Verlierer der Woche

Der Gesamtmarkt blickt auf eine blutige Woche zurück. Sämtliche Top-100 Altcoins mussten teils beträchtliche Kursabschläge verkraften. Getrieben von der Schwäche bei Bitcoin kam es auch am Altcoinmarkt zu einem regelrechten Abverkauf. Lediglich zwei Top-100 Altcoins beendeten die Woche mit einem geringen Kursplus. Das Fei Protocol (FEI) sowie Helium (HNT) retteten ein Kursplus von rund zwei Prozentpunkten. Die lange Liste der Wochenverlierer wird angeführt von Terra (LUNA) mit einem Kursabschlag von 60 Prozentpunkten. Auch die Exchange-Tokens OKB (OKB) und NEXO (NEXO) sowie der Meme Coin Shiba Inu verlieren im Wochenvergleich mehr als 52 Prozent an Wert.

Mehr als 40 Prozent der Top-100 Altcoins weisen einen Kurseinbruch von mehr als 40 Prozentpunkten auf. Positiv zu konstatieren bleibt jedoch, dass sich sämtliche Altcoins deutlich von ihren Wochentiefs am gestrigen Sonntag, dem 23. Mai, lösen konnten und in den letzten 18 Handelsstunden teilweise 30 bis 50 Prozentpunkte anstiegen. Damit liegt es nah, dass die gestrige Kapitulation großflächig für Neueinstiege genutzt wurde und kurzfristig keine neuen Tiefs bei den Altcoins zu erwarten sind.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,83 Euro.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY