Zum Inhalt springen

Gesamtmarktanalyse Bitcoin wächst und zieht den Gesamtmarkt mit sich

Die Kursstabilisierung bei Bitcoin (BTC) sorgt auch bei vielen Altcoins für steigende Kurse. Insbesondere Cardano (ADA) kann nach zuletzt schwachen Monaten eine Kursrallye initiieren und 30 Prozent zulegen.

Stefan Lübeck
 | 
Teilen
Bitcoin-Kurs

Beitragsbild: Shutterstock

Die dritte Handelswoche im Jahr 2022 ist von Kurserholungen geprägt. Aktuell scheinen sämtliche negativen Nachrichten über Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed eingepreist zu sein. Mit Blick auf die Top-10 Altcoins zeigt sich eine breitflächige Erholung. Insbesondere Cardano (ADA) profitiert von vielen neuen Projekten im Cardano-Ökosystem. Zudem zeigt sich, dass die Outperformer der letzten Wochen und Monate wie zum Beispiel Terra (LUNA), Near (NEAR) und Fantom (FTM) weiter stark performen und auf immer neue Allzeithochs ansteigen.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Cardano (ADA):

Kursanalyse Cardano (ADA) KW02
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ADA/USD auf Bittrex

Der Kurs von Cardano hat nach einem Kursverfall bis in den Supportbereich zwischen 1,00 USD und 1,10 USD in den letzten Handelstagen wieder deutlich an Aufwärtsmomentum gewonnen. Auf Wochensicht steigt der ADA-Kurs um mehr als 30 Prozentpunkte auf aktuell 1,48 USD. Einer der Gründe ist neben der zunehmenden Anzahl von neuen Smartcontracts auf Cardano der Launch der ersten dezentralen Exchange (DEX) SundaeSwap. Anleger können damit in den kommenden Handelswochen direkt auf der Cardano Blockchain verschiedene Kryptowährungen handeln.

Da SundaeSwap seinen eigenen Token namens Sundae mittels eines Initial Stake Offerings (ISO) ausschüttet, kaufen interessierte Nutzer aktuell vermehrt Ada-Coins, um mittels Staking an der Ausschüttung der neuen Kryptowährung zu partizipieren.  Kann sich Cardano in den kommenden Handelstagen oberhalb des Bereichs zwischen 1,42 USD und 1,48 USD stabilisieren, rücken höhere ADA-Kurse wieder in den Blick der Investoren.

Bullishe Variante (Cardano)

Cardano stieg in den letzten zwei Handelstagen deutlich gen Norden und konnte bei 1,42 USD den starken Kreuzwiderstand aus Supertrend und EMA50 (orange) überwinden. Damit hat sich ein neues Kaufsignal ausgebildet. Gelingt es den Bullen, den ADA-Kurs oberhalb der 1,48 USD zu stabilisieren und zeitnah über das Verlaufshoch aus dem Vormonat bei 1,59 USD zu hieven, rückt zunächst der EMA200 (blau) bei 1,63 USD in den Blick. Diesen gleitenden Widerstand gilt es per Tagesschluss zu durchbrechen, um weiteres Aufwärtspotential zu entfachen. Sodann rückt der Widerstand bei 1,77 USD als Zielmarke in den Focus. Knapp oberhalb bei 1,82 USD verläuft zudem der Make-or-Break Bereich. Hier findet sich neben der alten Abrisskante aus dem November 2021 auf der MA200 (grün). Im ersten Versuch dürfte der Kurs hier zunächst gen Süden abprallen.

Die Chance für eine nachhaltige Erholung steigen

Schafft es die Käuferseite auch diese Zone dynamisch zurückzuerobern, aktivieren sich weitere Kursziele bei 1,93 USD sowie oberhalb bei 2,07 USD. Überwindet Cardano das 61er Fibonacci-Retracement bei 1,93 USD ohne deutliche Rücksetzer, und überspringt sodann auch die 2,07 USD, weitet sich die Erholungsrallye bis an die 2,16 USD aus. Neben der horizontalen Widerstandslinie findet sich hier das 78er Fibonacci-Retracement. Können die Bullen den ADA-Kurs per Tagesschlusskurs auch oberhalb dieser Widerstandsmarke stabilisieren, ist ein Durchmarsch in Richtung 2,30 USD einzuplanen. Ein Tagesschlusskurs oberhalb dieses Resists hellt das Chartbild weiter auf.  Sodann ist ein Folgeanstieg in Richtung des starken Widerstandsbereichs zwischen 2,37 USD und 2,46 USD vorstellbar. In dieser Zone scheiterte Cardano in den letzten Monaten des Vorjahres mehrfach.

Erst wenn die Käufer den Widerstand bei 2,46 USD per Tagesschlusskurs überwinden, dürfte die Aufwärtsbewegung weiter an Fahrt gewinnen und ADA in Richtung 2,57 USD ansteigen lassen. Steigt Cardano bis in die pinke Widerstandszone an, ist bis an die Marke von 2,70 USD mit vermehrten Gewinnmitnahmen zu rechnen. Sollte sich der ADA-Kurs in den kommenden Monaten weiter bullish zeigen, aktivieren sich weitere Kursziele bei 2,84 USD sowie 3,00 USD. Diese Widerstände sind aus vom 127er und 138er Fibonacci-Extension abgeleitet. Dreht der ADA-Kurs auch hier nicht deutlich gen Süden ab, und durchbricht das Allzeithoch bei 3,10 USD, ist ein Folgeanstieg bis an das 161er Fibonacci-Extension bei 3,32 USD perspektivisch nicht ausgeschlossen. Langfristig könnte Cardano weitere Kursziele bei 3,85 USD und 4,71 USD anvisieren.    

Bearishe Variante (Cardano)

Die Bären geraten aktuell ins Hintertreffen, was nach einer Abwärtsbewegung von 65 Prozent auch nicht verwunderlich ist. Die dynamische Rückeroberung der 1,48 USD zeigt, dass die Bullen zumindest kurzfristig wieder das Ruder übernommen haben. Solange Cardano jedoch nicht nachhaltig über die 1,82 USD ausbrechen kann, ist jederzeit ein Gegenschlag der Verkäuferseite vorstellbar. Die Bären werden alles daran setzen Cardano in diesem Bereich zu deckeln. Solange der ADA-Kurs unterhalb des MA200 taxiert, dürfte das Ringen der Bullen und Bären weitergehen. Fällt Cardano sodann zurück unter die 1,42 USD ist eine erneute Abwärtsbewegung bis mindestens 1,27 USD einzuplanen. Wird auch diese Supportmarke dynamisch unterschritten, rückt der Bereich um 1,18 USD wieder in den Blick der Anleger.

Sollte Cardano in der Folge auch unter die 1,18 USD zurückfallen, ist mit einem Retest des Unterstützungsbereichs zwischen 1,10 USD und 1,00 USD zu planen. Stabilisiert sich der Kurs hier nicht, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis 0,93 USD aus. Hier findet sich das Verlaufstief vom 23. April 2021. Eine Aufgabe dieser Unterstützung würde das Chartbild sodann weiter eintrüben und zu einer Korrekturausweitung bis mindestens 0,81 USD führen. Auch ein Rückfall bis 0,70 USD wäre vorstellbar. Aus aktueller Sicht ist dieses Supportlevel als maximales bearishes Kursziel anzusehen. Aktuell sollten Anleger kurzfristige Rücksetzer für Zukäufe nutzen.   

Indikatoren (Cardano)

Der RSI handelt mit einem Wert von 63 wieder oberhalb der neutralen Zone und weist nun ein frisches Kaufsignal auf Tagesbasis auf. Das auch der MACD-Indikator nun ein Long-Signal ausbilden konnte unterstützt das bullishe Szenario bei Cardano für die kommenden Handelstage. Dass sich zudem eine bullishe Divergenz im RSI-Indikator ausgebildet hat, wirkt ebenfalls kursstützend. Beide Indikatoren bilden zudem auf Wochensicht neue Umkehrsignale aus, was die bullishe Sicht auf Cardano noch verstärkt.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Solana (SOL):

Kursanalyse Solana (SOL) KW02
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  SOL/USD auf Binance

Der Kurs Solana kann sich trotz einer leichten Aufwärtsbewegung in der letzten Handelswoche nicht nachhaltig gen Norden absetzen. Zwar dreht der SOL-Kurs fast punktgenau am Support bei 131,42 USD nach oben ab, konnte in der Folge den EMA20 (rot) bei 157 USD jedoch nicht durchbrechen. Aktuell handelt Solana wieder am EMA200 (blau) bei 143 USD. Die Bullen müssen den SOL-Kurs nun in der blauen Zone stabilisieren, um eine Aufgabe beider gleitenden Durchschnittslinien abzuwenden und eine Korrekturausweitung zu verhindern.

Bullishe Variante (Solana)

Seit der letzten Kursanalyse vom 3. Januar hat der Kurs von Solana das erste relevante Unterstützungslevel bei 131,42 USD abgearbeitet. Hier kamen neue Käufer in den Markt und hievten Solana zurück in Richtung der blauen Unterstützungszone. Dieser Bereich fungiert nun als Widerstandsbereich. Ziel der Bullen sollte es jetzt sein, das 23er Fibonacci-Retracement bei 150,03 USD schnellstmöglich zurückzuerobern und in der Folge auch den EMA20 bei 154,82 USD zu durchbrechen.

Gelingt es den SOL-Kurs sodann über die 160,96 USD hochzukaufen, aktiviert sich der nächste Zielbereich bei 171 USD. Neben dem 38er Fibonacci-Retracement verläuft an diesem multiplen Resist auch der EMA50 (orange) sowie der Supertrend bei 173 USD. Im ersten Anlauf dürfte Solana hier scheitern. Erst wenn die Käuferseite auch diese Zone per Tagesschlusskurs überwinden kann, rückt das nächste Kursziel bei 188,03 USD wieder in den Blick. Dieser Bereich war in der Vergangenheit mehrfach umkämpft. Zudem verläuft hier auch das obere Bollinger-Band.

Das Chartbild hellt sich kurzfristig auf

Sollten die Bullen diesen Chartbereich nachhaltig überwinden können, hellt sich das Chartbild weiter auf. Sodann kommt es im Bereich des 61er Fibonacci-Retracement bei 205,01 USD zu einer Richtungsentscheidung. Gelingt es den Bullen auch diesen Widerstand per Tagesschlusskurs zurückzuerobern, ist ein Folgeanstieg bis an den Widerstand bei 218,98 USD vorstellbar. Kann die Käuferseite sodann genug Kaufdruck generieren, ist ein Folgeanstieg bis an das 78er Fibonacci-Retracement bei 229,19 USD einzuplanen. Kann sich der SOL-Kurs hier ohne nennenswerte Rücksetzer festbeißen, ist ein Anstieg in die rote Widerstandszone vorstellbar. Im Bereich der 240,00 USD scheiterte Solana im Herbst 2021 mehrfach.

Kann diese Widerstandsmarke mittelfristig übersprungen werden, rückt das Allzeithoch bei 259,99 USD wieder in den Blick der Anleger. Für dieses bullishe Szenario benötigt Solana jedoch einen wiedererstarkenden Gesamtmarkt. Ein Alleingang von Solana ist aus aktueller Chartsicht unwahrscheinlich. Sollten die Bullen in den kommenden Monaten schaffen, den SOL-Kurs im roten Bereich zu stabilisieren und in der Folge auch das bisherige Allzeithoch nachhaltig zu durchbrechen, aktivieren sich neue Zielmarken bei 299,14 USD sowie 315,26 USD. Diese Zielmarken werden vom 127er und 138er Fibonacci-Extension abgeleitet. Damit wäre auch das maximale Kursziel bei 348,94 USD wieder in greifbarer Nähe. Anleger sollten jedoch eine Kursstabilisierung oberhalb der blauen Unterstützungszone abwarten, bevor Neueinstiege getätigt werden.

Bearishe Variante (Solana)

Die Bären gönnen sich aktuell eine Erholungspause. Dass der SOL-Kurs jedoch bereits am EMA20 gen Süden abprallte, zeigt die relative Schwäche von Solana aktuell. Drückt die Verkäuferseite den SOL-Kurs zeitnah zurück unter den MA200 (grün) bei 137,98 USD ist ein Retest des Verlaufstiefs bei 131.42 USD einzuplanen. Sollte Solana sich hier nicht stabilisieren können, ist der Blick in Richtung der orangen Supportzone zu richten. Solana dürfte sodann bis mindestens 123,90 USD zurückfallen. Auch ein Test des Septembertiefs bei 116,06 USD wäre vorstellbar.

Da in dieser Zone auch das untere Bollinger-Band verläuft, ist zumindest kurzfristig mit einer Kursstabilisierung zu rechnen. Gibt Solana in den kommenden Handelswochen weiter nach und rutsch unter diese Unterstützungszone, weitet sich die Korrektur deutlich in Richtung der 82,07 USD aus. Maximal könnte der SOL-Kurs bei einem weiter korrigierenden Gesamtmarkt sogar bis zur Ausbruchszone im Bereich zwischen 61,05 USD und 55,93 USD korrigieren. Dieser Bereich stellt aktuell das maximale bearishe Kursziel für Solana dar.

Indikatoren (Solana):

Der MACD-Indikator wie auch der RSI weisen im Tageschart Verkaufssignale auf. Immerhin versucht der MACD aktuell ein erstes Kaufsignal zu generieren. Solange der RSI jedoch nicht zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 ansteigen kann, ist jederzeit mit tieferen Kursen zu rechnen.

Stabilität der Top 10

Bitcoins Kursstabilisierung oberhalb der psychologisch wichtigen 40.000 USD Marke lässt auch sämtliche Top-10 Altcoins durchatmen. Sämtliche Top-Altcoins steigen zudem stärker als die Krypto-Leitwährung selbst. Lediglich der Wochenverlierer Solana (SOL) kann sich mit lediglich zwei Prozent Kurszuwachs weniger erholen als Bitcoin selbst. Hingegen kann der Wochengewinner Cardano (ADA) seinen Vorwochenverlust mit 32 Prozent Wertanstieg komplett kompensieren.

Auch Dogecoin (DOGE) zeigt nach mehreren schwachen Wochen ein Lebenszeichen und steigt um 14 Prozentpunkte gen Norden. Ihm folgen der Binance Coin (BNB) sowie Terra (LUNA) mit jeweils 10 Prozent Kursplus. Mit Blick auf die Rangliste der Top-10 Altcoins gibt es mehrere Veränderungen zu vermelden. Cardano kann durch seine starke Performance die Highspeed-Blockchain Solana (SOL) wieder überholen und auf Platz vier vordringen. Zudem kann Terra sich an seinem Konkurrenten Polkadot (DOT) vorbeischieben und auf Platz sieben aufsteigen.

Gewinner und Verlierer der Woche

Erste Bodenbildungstendenzen bei Bitcoin bei gleichbleibender Bitcoin-Dominanz sorgen auch am Gesamtmarkt für eine leichte Entspannung. Die überwiegende Mehrheit der 100 größten Kryptowährungen verzeichnet nach zwei schwachen Vorwochen Kursgewinne. Die Liste der Wochengewinner wird angeführt vom Krypto-Projekt Secret (SCRT) mit 58 Prozent Wertzuwachs, gefolgt vom Oasis Network (ROSE) mit 52 Prozent Kursplus. Wie bereits in den letzten Wochen können Near (NEAR) sowie Fantom (FTM) überzeugen und jeweils um rund 40 Prozent zulegen. Auch Ecomi (OMI) mit 39 Prozent sowie Osmosis (OSMO) mit 25 Prozent weisen bemerkenswerte Kursanstiege auf.

Mehr als 30 Prozent der Wochengewinner konnte in den letzten sieben Handelstagen zweistellig an Wert hinzugewinnen. Die Liste der Underperformer wird angeführt von der Kryptowährung Wonderland (TIME) mit 29 Prozent Kursrückgang gefolgt von Loopring (LRC) mit einer weiteren 20 Prozent Wertkorrektur. Dass auch der Internetcomputer (ICP) nach einer starken Vorwoche mit 16 Prozent Kursabschlag erneut unter den Wochenverlierern zu finden ist, bestätigt abermals, dass ICP zu seiner Einführung im Jahr 2021 drastisch überbewertet war. Kann die Käuferseite Bitcoin in den kommenden Wochen weiter stetig stabilisieren, ist auch mit weiter ansteigenden Altcoin-Kursen zu rechnen.   

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,87 Euro.

Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von Binance können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern. Wir haben Binance unter die Lupe genommen.
Zum Binance Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.