Zum Inhalt springen

Bitcoinanalyse Bitcoin-Kurs: Steht nach 44.500 US-Dollar die Rallye an?

Bitcoin kann sich trotz mehrerer Anstiegsversuche bisher nicht oberhalb der 44.499 USD stabilisieren. Seine Dominanz erreichte in den letzten sieben Handelstagen ein neues Jahreshoch.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 10 Minuten
Teilen
Bitcoin-Kurs

Quelle: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Kursausbruch lässt auf sich warten

BTC-Kurs: 43.645 USD (Vorwoche: 44.095 USD)

Widerstände/Ziele: 44.499 USD, 45.474 USD, 45.846 USD, 46.633 USD, 47.470 USD, 49.370 USD, 50.790/51.307 USD, 52.125 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen:  42.406 USD, 41.473 USD, 40.653 USD, 39.300 USD, 38.289 USD, 37.519 USD, 36.643 USD, 34.899 USD, 32.930 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW06
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Bitcoin kann sich nach einer temporären Korrektur an den EMA20 (rot) in den letzten Handelstagen berappeln und taxiert damit im Wochenvergleich nahezu unverändert im Bereich der 44.000 USD. Erst ein Tagesschlusskurs oberhalb des Widerstands bei 44.499 USD dürfte den Bitcoin-Kurs zurück in Richtung 45.846 USD führen.

Auf der Unterseite ist der Bitcoin-Kurs mit Supportmarken bei 39.300 USD und 41.500 USD gut abgesichert. Bereits in der Vorwochenanalyse wurden diese Kursmarken als potenzielle Korrekturziele angesprochen. Für Bewegung dürfte am heutigen Mittwochabend auch das FOMC-Meeting der amerikanischen Notenbank FED sorgen. Bereits fünf Stunden vor der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls treten die Aktienindizes die Reise gen Süden an und sorgen auch beim Bitcoin-Kurs in den letzten Minuten für neue Tagestiefs.   

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Der bullishe Bitcoin-Zug gerät aktuell etwas ins Stocken. Abermals konnte Bitcoin den Widerstand bei 44.499 USD nicht überwinden. Sollten die Entscheidungen der FED sich erneut negativ auf den gesamten Finanzmarkt auswirken, ist mit einem zeitnahen Retest der gestrigen Ausbruchszone um 43.000 USD zu rechnen. Hier verläuft aktuell auch der EMA50 (orange). Auf der Oberseite müssen die Bullen alles daran setzen, die Marke von 44.499 nachhaltig zu durchbrechen. Sodann würde der Bereich um das Vorwochenhoch bei 45.846 USD wieder in den Blick der Anleger geraten. Sodann muss sich Bitcoin oberhalb der Widerstandszone zwischen 45.474 USD und 45.846 USD stabilisieren, um weiteres Kurspotential in Richtung des Kreuzwiderstands bei 46.633 USD zu entfachen.

In dieser Zone muss Bitcoin sich beweisen und den Kreuzwiderstand aus EMA200 und 38er Fibonacci-Retracement dynamisch durchbrechen. Erst wenn Bitcoin diesen Widerstand erfolgreich per Tagesschlusskurs hinter sich lässt, und auch die Oberkante des grünen Widerstandsbereichs bei 47.470 USD durchbricht, ist ein Durchmarsch bis an den MA200 bei 49.370 USD vorstellbar. Sollte diese Widerstandsmarke in den kommenden Handelswochen erreicht werden, steigt die Chance auf weitere Kursanstiege deutlich an.

Anstieg über 50.000 USD als wichtiges Etappenziel

Sodann rückt die Zone zwischen 50.790 USD und 52.125 USD als Zielbereich in den Blick. Bereits im Dezember 2021 konnte Bitcoin diese Widerstandszone nicht überwinden. Schafft Bitcoin den Durchbruch über diese Resistzone, ist ein Durchmarsch bis 53.005 USD oder sogar 54.077 USD wahrscheinlich. Auch ein direkter Kurssprung bis 55.817 USD wäre möglich. Erste Anleger werden hier jedoch Gewinne einstreichen. Zu einem finalen Kräftemessen zwischen Bullen und Bären kommt es spätestens an der 57.901 USD. Prallt Bitcoin hier deutlich gen Süden ab, wäre eine weitere potenzielle Abwärtswelle vorstellbar. An der 57.901 USD verläuft ein Kreuzresist aus starkem horizontalem Widerstand und dem 61er Fibonacci-Retracement der kompletten Abwärtsbewegung. Gelingt es den Bullen diesen starken Widerstand nachhaltig zu durchbrechen, steigt die Chance auf einen Folgeanstieg in Richtung der bisherigen Höchststände deutlich an. Bitcoin dürfte auf direktem Wege bis an die 59.778 USD ansteigen.

Eine Rückeroberung der 60.000 USD aktiviert das nächste Kursziel bei 61.771 USD. Damit wäre Bitcoin lediglich noch 13 Prozentpunkte vom bestehenden Allzeithoch entfernt. Kommt es zu einer Rückeroberung der Zone zwischen 63.189 USD und 64.896 USD, dürfte Bitcoin die letzten beiden Widerstände auf dem Weg zu neuen Höchstständen anvisieren. Werden die Marken von 66.299 USD und 67.416 USD ohne nennenswerte Rücksetzer durchbrochen, ist mit einem neuen Allzeithoch jenseits der 69.000 USD zu planen. Unverändert muss sich Bitcoin jedoch zunächst oberhalb der 44.499 USD stabilisieren, um das neue Verlaufshoch aus der Vorwoche zu bestätigen. Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen aktuell erste Schwächeanzeichen auf, haben aber weiterhin Kaufsignale aktiv. Bei Betrachtung des Wochencharts darf die bearish zu wertende Wochenkerze der Vorwoche nicht ignoriert werden. Anleger sollten ihre BTC-Käufer mit einem Stop-Loss unterhalb der 39.300 USD absichern, um das Risiko eines Fehlausbruchs auf der Oberseite zu reduzieren.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Den Bären verhinderten in den letzten sieben Handelstagen gleich mehrfach einen nachhaltigen Ausbruch über die 44.499 USD. Auch am heutigen Mittwoch, dem 16. Februar, konnte die Verkäuferseite einen Ausbruch über diesen starken Widerstand bislang abwenden. Die Bären werden nun versuchen, den BTC-Kurs erneut in Richtung des gestrigen Ausbruchsniveaus bei 43.000 USD zu drücken. Auch ein direkter Retest der Zone um 42.406 USD wäre vorstellbar.

Kommen die Bullen hier nicht direkt wieder zurück in den Markt, und auch der EMA20 (rot) bei 42.005 USD wird aufgegeben, trübt sich das Chartbild zugunsten der Verkäuferseite kurzfristig ein. Sodann rückt der hellgrüne Supportbereich als Zielbereich in den Blick. Auf der Oberseite verläuft das 23er Fibonacci-Retracement bei 41.473 USD. Gibt diese Supportmarke keinen Halt und Bitcoin korrigiert weiter, ist eine Korrekturausweitung bis an die 40.653 USD einzuplanen.

Unterhalb der 39.300 USD trübt sich das Chartbild deutlich ein

Spätestens im Bereich der an der 39.300 USD müssen die Bullen zwingend tätig werden, um eine deutliche Korrekturausweitung abzuwenden. Können die Bären jedoch genug Verkaufsdruck entwickeln und Bitcoin per Tagesschlusskurs unter die 39.300 USD abverkaufen, rückt die Zone um 38.704 USD als letztem Strohhalm für das Käuferlager in den Blick. An dieser Kreuzunterstützung aus Supertrend, horizontaler Unterstützung und übergeordneter Abwärtstrendlinie entscheidet sich, ob Bitcoin nochmal in die Region seines Jahrestiefs wegbricht. Fällt Bitcoin per Tagesschlusskurs zurück unter die 38.704 USD und macht auch bei 37.519 USD keinen Halt, rückt erneut die Oberkante der hellblauen Unterstützungszone bei 36.643 USD abermals in den Blick. Lassen die Bullen die Bären ohne Gegenwehr gewähren, und die 36.643 USD wird dynamisch unterboten, ist ein Rückfall mindestens 34.647 USD vorstellbar. Eine Aufgabe dieser Unterstützung aktiviert als Kursziel das Verlaufstief vom 24. Januar 2021 bei 32.930 USD.

Im ersten Versuch dürfte eine Gegenbewegung einsetzen. Kann sich der Bitcoin-Kurs in den Folgetagen jedoch nicht nachhaltig gen Norden absetzen, ist ein Rückfall bis an die 31.603 USD wahrscheinlich. Bei Aufgabe dieses Supports wird Bitcoin die psychologisch wichtige 30.000 USD Marke unmittelbar anvisieren wollen. Sodann ist das 2021er-Tief bei 28.795 USD als Zielmarke in greifbarer Nähe. Ob eine Gegenbewegung an dieser Chartmarke ausreicht, um den Bitcoin-Kurs nachhaltig zu stabilisieren, ist anzuzweifeln. Die Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD anvisieren wird, steigt spürbar an. Hier verläuft das wichtige 61er Fibonacci-Retracement der Strecke vom Allzeithoch bis zum Corona-Tief bei 3.870 USD. Mit vermehrter Gegenwehr und einer Entlastungsrallye ist daher zu rechnen. Wird auch diese Zone nachhaltig unterboten, rückt die Marke von 20.000 USD stärker in den Fokus der Anleger.

Bitcoin-Dominanz: Dominanz steigt bis an EMA200

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW06
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Bitcoin-Dominanz konnte den Widerstand bei 42,28 Prozent nach mehreren Versuchen durchbrechen und bis in die orange Widerstandszone vordringen. Erst am Kreuzwiderstand bei 43,36 Prozent prallte die BTC-Dominanz gen Süden ab und notiert aktuell wieder an der Unterkante des Widerstandsbereichs bei 42,84 Prozentpunkten. Eine nachhaltige Stabilisierung oberhalb dieser Resistzone zwischen 42,99 Prozent und 43,36 Prozent dürfte die BTC-Dominanz in Richtung 44,25 Prozent ansteigen lassen. Am gestrigen Dienstag, den 15. Februar war gut zu beobachten, dass der Rückgang der BTC-Dominanz bei gleichzeitig steigendem Bitcoin-Kurs bei vielen Altcoins zu einer temporären Outperfomance gegenüber Bitcoin führte.  

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der BTC-Dominanz konnte in den letzten sieben Handelstagen um gut drei Prozentpunkte ansteigen. Damit erreichte die Marktdominanz von Bitcoin den höchsten Marktanteil seit Ende November 2021. Kann sie die Bitcoin-Dominanz in den kommenden Handelstagen in der orangen Zone stabilisieren, ist perspektivisch mit einer weiter ansteigenden Marktdominanz zu rechnen. Bricht die BTC-Dominanz sodann über die 43,36 Prozent gen Norden aus, rückt die Marke von 44,25 Prozent als Zielbereich in den Blick. Abermals dürfte sich die Marktmacht an dieser Kursmarke zunächst schwertun. Sollte die rote Resistzone in der Folge dynamisch überwunden werden, ist die Bodenbildung als abgeschlossen anzusehen.

Ein weiterer Anstieg bis in die gelbe Zone zwischen 45,08 Prozent und 45,70 Prozent wäre vorstellbar. Dieses könnte kurzfristig zu einer anhaltenden Underperformance der Altcoins in den kommenden Wochen führen. Überwindet die BTC-Dominanz die Marke von 45,71 Prozent und bricht damit auch über die rote Abwärtstrendlinie aus, ist ein Durchmarsch in Richtung der 46,86 Prozent nicht ausgeschlossen. Erst wenn diese Widerstandsmarke ebenfalls überwunden wird, rückt das Oktoberhoch aus 2021 bei 47,72 Prozent wieder in den Blick. Der maximale Anstiegsbereich für die kommenden Monate liegt unverändert zwischen 48,67 Prozent und 49,26 Prozent.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Aktuell entfernt sich die Bitcoin-Dominanz sukzessive von seinen Jahrestiefs. Zwar prallte Bitcoins Marktanteil am EMA200 (blau) gen Süden ab, solange die BTC-Dominanz jedoch nicht unter die 42,28 Prozent zurückfällt, ist eine Trendfortsetzung gen Norden wahrscheinlicher. Ein erstes Zeichen der Schwäche wäre ein Rückfall unter den EMA20 (rot), aktuell ebenfalls im Bereich dieser horizontalen Unterstützung. Sodann wäre eine Korrekturausweitung in Richtung der 41,73 Prozent vorstellbar. Neben dem EMA50 (orange) verläuft in diesem Bereich auch der Supertrend im Tageschart. Durchbricht die Bitcoin-Dominanz auch diesen Kreuzsupport per Tagesschluss, rückt der Schlüsselsupport bei 41,13 Prozent wieder in den Fokus der Anleger. Gibt auch diese Unterstützung keinen Halt, weitet sich die Korrektur unmittelbar bis an die 40,66 Prozent aus. Kommt es auch hier zu keiner Trendumkehr gen Norden, ist eine Korrekturausweitung zurück an die 40,03 Prozent einzuplanen.

Mit deutlicheren Abschlägen ist jedoch erst mit einem Wochenschlusskurs unterhalb der psychologisch wichtigen 40 Prozentmarke zu rechnen. Abermals würden die Marken von 39,56 Prozent und 39,24 Prozent als Zielbereiche aktiviert werden. Wichtig für Altcoin-Anleger wäre, dass der Bitcoin-Kurs selbst nicht ebenfalls wieder nachhaltig gen Süden strebt. Eine fallende BTC-Dominanz bei einem stabilen BTC-Kurs erhöht die Wahrscheinlichkeit für den Start einer Rallye im Altcoin-Sektor. Sollte die BTC-Dominanz in den kommenden Handelsmonaten zurück unter die 39,24 Prozent wegbrechen, ist eine Korrekturausweitung gen 37,67 Prozent vorstellbar. Langfristig wäre dann auch ein Rückfall bis an die psychologisch wichtige 30 Prozent wieder auf dem Tisch.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Du willst Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Ratgeber, wie du in wenigen Minuten Kryptowährungen kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.