Zum Inhalt springen

Bitcoinanalyse Bitcoin-Kurs: Bruch der Marktstruktur führt zu neuen Kaufsignalen

Bitcoin setzt seine Erholung in dieser Woche fort und erreichte mit 45.474 USD ein neues Jahreshoch. Seine Dominanz verharrt hingegen weiter nahezu unverändert im Bereich der 42-Prozent-Marke.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 10 Minuten
Teilen
Bitcoin Kurs

Beitragsbild: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Kursstabilisierung nimmt Formen an

BTC-Kurs: 43.990 USD (Vorwoche: 38.410 USD)

Widerstände/Ziele: 44.499 USD, 45.474 USD, 45.846 USD, 46.835 USD, 47.470 USD, 49.370 USD, 50.790/51.307 USD, 52.125 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen:  42.406 USD, 41.473 USD, 40.585 USD, 39.300 USD, 38.289 USD, 37.519 USD, 36.643 USD, 34.899 USD, 32.930 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW05
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Die Kursstabilisierung oberhalb der in der letzten Analyse erwähnten 39.300 USD sorgte in den letzten sechs Handelstagen für einen deutlichen Kursanstieg bis an die 45.474 USD. Zwar prallte der Bitcoin-Kurs hier zunächst gen Süden ab, konnte sich in der Folge aber oberhalb des überwunden EMA50 (orange) stabilisieren und steigt am heutigen Mittwoch zurück in Richtung seines Wochenhochs an. Damit hat der Bitcoin-Kurs die Widerstandszone zwischen 39.300 USD und 41.500 USD vorerst zurückerobert. Dass auch die übergeordnete Abwärtstrendlinie nachhaltig überwunden wurde, untermauert die Chance auf ein mögliches Ende der Abwärtsbewegung.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Bitcoin-Bullen überrannten am vergangenen Freitag, dem 4. Februar, das multiple Widerstandsniveau aus Abwärtstrendlinie, 23er Fibonacci-Retracement und horizontalem Widerstandsbereich. In der Folge stieg der BTC-Kurs dynamisch zurück über den Kreuzresist aus Supertrend und EMA50, welcher nun als wichtiger Support fungiert. Dass der BTC-Kurs am gestrigen Dienstagmorgen ein neues höheres Hoch ausbilden konnte und damit eine bullishe Marktstrukturänderung ausbilden konnte, ist ebenfalls positiv zu werten. Gelingt es den Bullen, den Bitcoin-Kurs in den kommenden Handelstagen oberhalb der 42.406 USD zu stabilisieren und sich nachhaltig vom Schlüsselsupport bei 39.300 USD gen Norden abzusetzen, ist ein erneuter Angriff in Richtung Wochenhöchststand einzuplanen.

Zunächst muss die der BTC-Kurs jedoch oberhalb des Verlaufshochs bei 44.499 USD festsetzen. Damit würde die Wahrscheinlichkeit einer Trendumkehr gen Norden weiter ansteigen. Sodann muss Bitcoin die Zone zwischen 45.474 USD und 45.846 USD durchbrechen, um weiteres Kurspotential in Richtung des Kreuzwiderstands bei 46.835 USD zu entfachen. Dass das obere Bollinger-Band sich langsam gen Norden aufbiegt, untermauert die Chance für einen weiter steigenden BTC-Kurs zusätzlich. Die Zone um 46.835 USD dürfte im ersten Versuch jedoch nur schwer zu überwinden sein.

Mit dem 38er Fibonacci-Retracement der aktuellen Aufwärtsbewegung sowie dem gleitenden exponentiellen Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) wartet hier ein starker Widerstand. Erst wenn Bitcoin erfolgreich per Tageschlusskurs über diesen Widerstand ausbrechen kann und auch die Oberkante der grünen Zone bei 47.470 USD durchbricht, ist ein Durchmarsch bis an den MA200 bei 49.370 USD einzuplanen. Kommt es auch hier zu keinem nachhaltigen Abpraller gen Süden, rückt der Bereich zwischen 50.790 USD und 52.125 USD als Zielbereich in den Blick. Bitcoin konnte diesen Bereich bereits im Dezember 2021 nicht überwinden.

Weiterer Kursanstieg wahrscheinlich

Schafft Bitcoin den Durchbruch über diese Marken, ist ein Folgeanstieg bis 53.005 USD oder sogar 54.077 USD wahrscheinlich. Auch ein direkter Kurssprung bis 55.817 USD ist vorstellbar. Erste Anleger werden hier jedoch Gewinne einstreichen. Erst wenn auch diese Widerstandsmarke mittelfristig zurückerobert werden kann, dürfte im Bereich der 57.901 USD eine finale Richtungsentscheidung für die kommenden Monate anstehen. Prallt Bitcoin hier deutlich gen Süden ab, wäre eine weitere potenzielle Abwärtswelle vorstellbar. Sollte Bitcoin diese Marke hingegen nachhaltig durchbrechen, steigt die Chance auf einen Anstieg in Richtung eines neuen Allzeithochs deutlich an. An der 57.901 USD findet sich neben dem starken horizontalen Widerstand auch das 61er Fibonacci-Retracement der kompletten Abwärtsbewegung vom Allzeithoch.

Ein Ausbruch über diesen starken Widerstand hätte eine zentrale charttechnische Bedeutung. Sodann dürfte Bitcoin direkt bis an die 59.778 USD ansteigen. Wird in der Folge auch die 60.000 USD durchbrochen, ist ein Durchmarsch bis an die nächste Resistmarke bei 61.771 USD wahrscheinlich. Anleger dürften nun alles daran setzen, den Trend zu forcieren und Bitcoin in Richtung Allzeithoch zu hieven. Eine Rückeroberung der Zone zwischen 63.189 USD und 64.896 USD dürfte Bitcoin die letzten beiden Widerstände auf dem Weg zu neuen Höchstständen anvisieren lassen. Werden die Marken von 66.299 USD und 67.416 USD in der Folge pulverisiert, ist mit einem neuen Allzeithoch jenseits der 69.000 USD zu rechnen. Kurzfristig muss Bitcoin sich jedoch zunächst oberhalb der 44.499 USD stabilisieren, um das höhere Hoch, vorzugsweise auf Wochenbasis, zu bestätigen. Der RSI wie auch der MACD-Indikator haben jetzt Kaufsignale aktiviert. Einzig dass die aktuelle Aufwärtsbewegung durch negative Funding-Rates bei den Futures beflügelt wird und die Trendbewegung in den letzten Handelstagen teilweise auf Short-Eindeckungen zurückzuführen ist, könnte die Hoffnung auf eine Beendigung des Abwärtstrends noch begraben.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Den Bären konnten dem dynamischen Ausbruch am vergangenen Freitag nichts entgegensetzen. Vielmehr befeuerten die vermehrten Short-Coverings nach dem Ausbruch über die 39.300 USD den Kursanstieg zusätzlich. Nun gilt es für die Verkäuferseite den BTC-Kurs spätestens im Bereich der 47.000 USD zu deckeln.   Erst wenn Bitcoin die Marke von 39.300 USD per Tagesschlusskurs unterbietet, ist ein erneuter Rückfall bis an die 37.519 USD vorstellbar.

An dieser Kreuzunterstützung aus Supertrend, horizontaler Unterstützung und übergeordneter Abwärtstrendlinie, ist eine Vorentscheidung zu erwarten. Fällt Bitcoin per Tagesschlusskurs zurück unter den Support bei 37.519 USD, rückt erneut die Oberkante der hellblauen Unterstützungszone bei 36.643 USD abermals in den Blick. Lassen die Bullen die Bären ohne Gegenwehr gewähren, und die 36.643 USD wird aufgegeben, ist ein Rückfall an die 34.647 USD einzuplanen. Diese Supportmarke kann als letzter Rettungsanker verstanden werden.

Wahrscheinlichkeit für neue Kurstiefs steigt deutlich an

Ein Rückfall unter diese Unterstützung macht einen erneuten Abverkauf in Richtung des Verlaufstiefs vom 24. Januar 2021 wahrscheinlich. Kommt es zu einer Unterbietung des Jahrestiefs per Tagesschlusskurs, dürfte Bitcoin zunächst die 31.603 USD anvisieren. Auch ein direkter Tisch an die psychologisch wichtige 30.000 USD Marke wäre vorstellbar. Gibt die 30.000 USD keinen Halt, wartet das 2021er-Tief bei 28.795 USD auf einen Retest. Ob eine Gegenbewegung an dieser Chartmarke ausreicht, um den Bitcoin-Kurs nachhaltig zu stabilisieren, muss angezweifelt werden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD anvisieren wird, ist derweil wahrscheinlicher. Hier findet sich das 61er Fibonacci-Retracement der Handelsspanne vom Allzeithoch bis zum Corona-Tief bei 3.870 USD. Viele Anleger dürften hier neue Kurseinstiege wagen. Kommt es hingegen zu einem dynamischen Bruch dieses Supportbereichs, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bis an die 20.000 USD oder darunter deutlich an.

Bitcoin-Dominanz verweilt unter Schlüsselwiderstand

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW05
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Bitcoin-Dominanz bewegt sich auch diese Woche nahezu unverändert knapp unterhalb der 42,28 Prozent. Bisher gelang es nicht diesen Widerstand nachhaltig zu überwinden und das Vorwochenhoch im Bereich des MA200 (grün) bei 42,70 Prozent anzulaufen und zu überwinden. Auf der Unterseite scheint die Marktdominanz von Bitcoin derweil im Bereich der 41,13 Prozent gut abgesichert. Die kommenden Handelswochen werden vermutlich eine Vorentscheidung bringen. Eine nachhaltige Stabilisierung ober der Widerstandszone zwischen 42,99 Prozent und 43,36 Prozent dürfte mehr Aufwärtspotential generieren. Solange die BTC-Dominanz jedoch in der aktuellen Range verharrt, investieren Anleger aktuell wieder vermehrt in stark überverkaufte Altcoinsektoren wie die Bereiche Play-to-Earn und Metaverse.  

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der BTC-Dominanz kommt aktuell nicht vom Fleck. Zwar taxiert die Marktdominanz der Krypto-Leitwährung Bitcoin weiterhin rund sieben Prozentpunkte oberhalb seines Jahretiefs, verpasste es in den letzten sieben Handelstagen jedoch ein neues Verkaufshoch auszubilden. Solange die BTC-Dominanz sich jedoch weiter oberhalb des EMA20 (rot) bei 41,76 Prozent halten kann und oberhalb der 41,13 Prozent handelt, ist weiterhin der Kampf um die 42,28 Prozent richtungsbestimmend. Erst wenn sie die BTC-Dominanz oberhalb dieser Kursmarke stabilisiert und auch den MA200 bei 42,70 Prozent zurückerobert, ist ein weiterer Anstieg in den orangen Widerstandsbereich einzuplanen. Gelingt es, diese Zone zu durchbrechen und damit auch das obere Bollinger-Band sowie die EMA200 (blau) bei 43,50 Prozent zurückzuerobern, rückt die Marke von 44,25 Prozent als Zielbereich in den Blick.

Sollte die BTC-Dominanz auch die rote Resistzone perspektivisch nachhaltig durchbrechen, ist die Bodenbildung als abgeschlossen anzusehen. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Anstieg bis in die gelbe Zone zwischen 45,08 Prozent und 45,70 Prozent spürbar an. Dieses Szenario, initiiert durch eine mögliche Trendfolgeformation bei Bitcoin, könnte die zuletzt ansteigenden Altcoinkurse ausbremsen. Dieses Szenario könnte zu einer relativen Outperformance der Krypto-Leitwährung in den kommenden Handelswochen führen. Sodann ist perspektivisch ein Dominanzanstieg in Richtung 45,70 Prozent oder sogar 46,38 Prozent führen. Kommt es hier zu keiner deutlichen Umkehrbewegung gen Süden, rückt mittelfristig auch das Oktoberhoch aus 2021 bei 47,72 Prozent wieder in den Blick. Die maximalen Anstiegsziele finden sich unverändert bei 48,67 Prozent und 49,26 Prozent.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Ein erstes Zeichen der Schwäche wäre ein Rückfall unter den EMA20 (rot) bei 41,75 Prozent. Insbesondere die Aufgabe des EMA50 (orange) bei 41,39 Prozent wäre ein weiteres bearishes deutliches Indiz. Sodann rückt der Schlüsselsupport bei 41,13 Prozent wieder in den Fokus. Kommt es zu einer Aufgabe dieser Unterstützung, weitet sich die Korrektur zunächst bis an die 40,66 Prozent aus. Hier findet sich neben der horizontalen Unterstützung auch der Supertrend im Tageschart. Dreht die Bitcoin-Dominanz hier nicht gen Norden um und schließt per Tagesschlusskurs darunter, ist eine Korrekturausweitung zurück an die 40,03 Prozent wahrscheinlich.

Fällt die BTC-Dominanz sodann per Wochenschlusskurs unter die psychologisch wichtige 40 Prozentmarke zurück, ist mit einem Retest der Zone zwischen 39,56 Prozent und 39,24 Prozent zu rechnen. Damit einhergehend könnten die Altcoins ihre Stärke der letzten sieben Handelstage weiter ausbauen und Bitcoin überflügeln. Erst wenn auch die 39,24 Prozent per Wochenschlusskurs unterboten ist, dürfte die BTC-Dominanz auf direktem Weg bis an die 37,67 Prozent korrigieren. Eine derartige Korrekturbewegung erhöht gleichsam die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls in Richtung 30 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,87 Euro.

Du möchtest Polkadot (DOT) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.