Bitcoinanalyse Bitcoin-Kurs: 32.000 USD als mögliches Sprungbrett gen Norden
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 8 Minuten

Trampolin

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC62,634.00 $ 2.91%

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich weiterhin innerhalb der Handelsspanne der letzten Wochen. Negative Schlagzeilen der Kryptobörse Binance.com sorgten in den letzten Handelstagen jedoch für zunehmende Angst unter Anlegern, was sich in einem Kursabschlag von fünf Prozentpunkten im Wochenvergleich äußert. Die Bitcoin-Dominanz kann ihre Schwäche vorerst abschütteln und im Wochenvergleich knapp sechs Prozentpunkte zulegen.

Bitcoin (BTC): Sind weitere Rücksetzer einzuplanen?

BTC-Kurs: 32.686 USD (Vorwoche: 34.896 USD)


Widerstände/Ziele: 32.696 USD, 33.335 USD 34.899 USD, 36.643 USD, 38.108 USD, 39.240 USD, 40.585 USD, 41.321 USD, 43.030 USD, 44.147 USD, 44.878 USD, 47.070 USD, 48.222 USD, 51.307/50.305 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 57.998 USD, 59.470 USD, 61.771 USD, 64.896 USD

Unterstützungen: 31.603 USD, 31.010 USD, 30.000 USD, 28.716 USD, 27.563 USD, 26.391 USD, 23.887 USD, 22.222 USD, 21.892 USD, 19.884 USD,

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW26

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Bitcoin lässt aktuell weiter Federn und handelt aktuell rund fünf Prozent tiefer als zum Zeitpunkt der Vorwochenanalyse. Erst am 23er Fibonacci-Extension der letzten Kursbewegung, welches dem Stundenchart entnommen ist, prallte der Kurs in den letzten Handelsstunden bei 31.603 USD gen Norden ab. Die Bullen versuchen mit aller Kraft den Bruch der Bärenflagge zu verhindern. Zunehmende Probleme bei Ein- und Auszahlungen auf der weltweit größten Kryptobörse Binance.com sorgen aktuell für zunehmende Verunsicherung bei europäischen Anlegern. Solange der Bitcoin-Kurs nicht dynamisch zurück über den Widerstand bei 34.899 USD ansteigt, überwiegen erneut die Abwärtsrisiken.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Jegliche Versuche der Käuferseite, den Widerstand bei 34.899 USD nachhaltig zu überwinden, schlug in den letzten Handelstagen fehl. Bereits am EMA20 (rot) prallte Bitcoin immer wieder gen Süden ab und droht bei weiterer Kursschwäche die Verlaufstiefs aus dem Vormonat anzulaufen. Die Bullen müssen den Kurs nun zeitnah zurück über die Widerstände bei 32.696 USD sowie 33.335 USD hieven um einen erneuten Anstieg gen EMA20 (rot) zu starten. Erst wenn der EMA20 (rot) überwunden wird und auch die horizontale Widerstandslinie bei 34.899 USD zurückerobert wird, ergibt sich Platz bis 36.643 USD.

An diesem Schlüsselniveau bedarf es wirklicher Kaufkraft der Bullen um den Spieß zu ihren Gunsten zu drehen. Neben EMA50 (orange) und Verlaufshoch vom 29. Juni, finden sich hier auch das obere Bollinger-Band sowie der Supertrend im Tageschart. Daher ist vorerst mit einem Abpraller in diesem Bereich zu rechnen. Erst wenn sich der BTC-Kurs per Tagesschlusskurs deutlich über diesem Widerstandslevel stabilisiert ist ein Folgeanstieg in Richtung 38.108 USD, sowie insbesondere 39.240 USD vorstellbar. Hier findet sich der EMA200 (blau). Zudem prallte der Bitcoin-Kurs in der jüngeren Vergangenheit hier immer wieder gen Süden ab. Gelingt der Ausbruch über diesen Widerstand, rückt die 40.585 USD als Zielmarke in den Blick. Seit dem 19. Mai gelang es den Anlegern nicht, Bitcoin per Tagesschlusskurs über dieses Kursniveau zu bewegen.

Kursentwicklung bei Rückeroberung der 40.000 USD

Ein Ausbruch über diesen Widerstand, samt anschließender Überwindung des Verlaufshochs vom 15. Juni bei 41.321 USD, aktiviert das nächste Kursziel bei 43.030 USD. Hier verläuft aktuell die Oberkante der bearishen Flaggenformation. Gelingt es den Bullen auch diesen Resist dynamisch zu durchbrechen, rückt der Bereich zwischen 44.147 USD und 44.878 USD als mittelfristiges Anstiegsziel in den Blick. Neben mehreren Verlaufstiefs aus dem Februar 2021 findet sich hier auch der MA200 (grün). Ein Abpraller muss daher fest eingeplant werden. Oberhalb der 44.878 USD bietet der Bitcoin-Chart Luft Chancen für einen Folgeanstieg in Richtung 47.070 USD. Hier findet sich das wichtige Durchbruchslevel der aktuellen Korrekturwelle. Eine nachhaltige Überwindung böte Platz bis 48.222 USD.

Wird auch dieser Widerstand durchbrochen, ist ein Durchmarsch zurück über die psychologische 50.000 USD Marke bis an die 50.327 USD wahrscheinlich. Sodann ist auch ein Anstieg an das nächste starke Widerstandslevel bei 51.307 USD vorstellbar. Mittelfristig ist auch ein Kursanstieg bis an die 53.005 USD sowie 53.210 USD nicht ausgeschlossen. Knickt der Bitcoin-Kurs hier nicht deutlich ein, sind auch Folgeanstiege bis 54.077 USD oder sogar 55.817 USD möglich. Das maximale Kursziel für die kommende Zeit lautet weiterhin 57.998 USD. Erst wenn sich Bitcoin nachhaltig oberhalb dieser Widerstandsmarke stabilisiert, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen Durchmarsch bis 61.771 USD und darüber hinaus. Wann Anleger jedoch mit einem Retest des Allzeithochs bei 64.896 USD planen können ist aktuell nicht prognostizierbar.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Verkäuferseite scheint aktuell weiter das Ruder fest in der Hand zu haben. Die Bären ließen einen nachhaltigen Anstieg zurück über den EMA20 (rot) nicht zu und sorgten ihrerseits für die Ausbildung tieferer Hochs und Tiefs. Zwar gelang es am heutigen Morgen nicht, das Supportniveau bei 31.010 USD anzulaufen, jedoch spricht der Chart aktuell eine deutliche Sprache. Solange Bitcoin weiter unter der 34.899 USD notiert und bereits zwischen 33.355 und 34.000 USD nach unten abprallt, sind tiefere Kurse nur eine Frage der Zeit. Gelingt es das Tagestief bei 31.603 zu unterbieten und auch die Unterstützung bei 31.010 USD zu durchbrechen, kommt es bei 30.000 USD zu einem erneuten Kräftemessen. Dafür spricht auch das Aufbiegen des unteren Bollinger-Bands, welches sich aktuell wieder gen Süden öffnet. Kommt es zu einem Rückfall bis an die 30.000 USD, steigt die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Ausbruchsszenarios auf der Unterseite spürbar an.


Unterbietet Bitcoin die 30.000 USD per Tagesschlusskurs, ist ein Rückfall bis mindestens 28.716 USD einzuplanen. Auch ein Kurseinbruch bis an das nächste Kursziel bei 27.563 USD darf Anleger nicht verwundern. Kommt es an diesem Support zu keiner bullishen Gegenbewegung, rückt das 38er Fibonacci-Retracement bei 26.391 USD in den Blick. Hier ist mit verstärkter Gegenwehr des Käuferlagers zu rechnen. Wird dieses Supportlevel hingegen per Tagesschlusskurs aufgegeben, ist eine Trendfortsetzung in Richtung 23.887 USD einzuplanen. Vorstellbar wäre sodann ein Kurseinbruch bis in den Supportbereich zwischen 22.222 USD und 21.892 USD. Die Chancen für einen Retest des Allzeithochs aus 2017 steigen in der Folge deutlich an. 19.884 USD ist daher als maximales bearishes Kursziel vorstellbar. Aus charttechnischer Sicht wäre dieses ein Kursverlauf wie aus dem Bilderbuch.

Bitcoin-Dominanz: Trendkanalunterkante fest im Blick

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW26

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Handelsspanne der BTC-Dominanz verengt sich weiter. Die Dominanz der Leitwährung konnte nach einer Korrektur in der Vorwoche in den letzten Handelstagen erneut zulegen und steigt am heutigen Mittwochmorgen den 14. Juli bis an den Kreuzwiderstand aus Supertrend und Trendkanalunterkante bei 47,03 Prozent an. Damit geht auch die Bitcoin-Dominanz zunehmend in eine richtungslose Seitwärtsphase über. Auf der Unterseite wirkt der Kreuzsupport aus grüner Aufwärtstrendlinie und unterem Bollinger-Band bei 44,42 Prozent kursbegrenzend.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Gelingt es der BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs den Bereich um 47,03 Prozent zu durchbrechen, besteht weiteres Aufwärtspotential. Ein Bruch des Supertrends stellt ein neues Kaufsignal dar und könnte die Dominanz der Krypto-Leitwährung in Richtung der Verlaufshochs bei 48,25 Prozent und 48,67 Prozent führen. Kann sich die BTC-Dominanz in der Folge innerhalb des Abwärtstrendkanals stabilisieren und den Widerstand bei 48,67 Prozent dynamisch überwinden, ist ein Folgeanstieg bis an die Oberkante des orangen Widerstandsbereichs bei 50,01 Prozent einzuplanen. Hier verläuft das nächste wichtige Widerstandsniveau aus Trendkanaloberkante und horizontaler Widerstandslinie. Erst wenn dieser Bereich per Tagesschlusskurs nach oben durchbrochen wird, rückt das nächste wichtige Widerstandslevel bei 52,19 Prozent als Zielmarke in den Blick.

Im grauen Widerstandsbereich findet sich der weiter stark abfallende EMA200 (blau). Im ersten Versuch ist nicht mit einem Durchbruch zu rechnen. Erst wenn es gelingt auch diesen gleitenden Widerstand nachhaltig hinter sich zu lassen und die 53,16 Prozent ebenfalls zu überwinden, erhöhen sich die Chancen auf eine weiter ansteigende BTC-Dominanz. In der Folge wäre ein Durchmarsch bis an die horizontale rosa Widerstandslinie bei 54,23 Prozent vorstellbar. Prallt die Bitcoin-Dominanz hier nicht gen Süden ab, ist ein Folgeanstieg in Richtung 55,30 Prozentpunkten einzuplanen. Hier verläuft der MA200 (grün), welcher aktuell das maximale Kursziel für die kommenden Handelswochen darstellt.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Prallt die BTC-Dominanz hingegen erneut nach unten ab und kann die 47,03 Prozent nicht durchbrechen, rückt der Support bei 45,71 Prozent wieder in den Blick. Eine Aufgabe dieser Kursmarke dürfte die Bitcoin-Dominanz unmittelbar zurück an den Kreuzsupport bei 44,42 Prozentpunkten führen. Hier kommt es zu einer erneuten Richtungsentscheidung. Solange die BTC-Dominanz nicht unter dieses Schlüsselniveau nachgibt, könnte die Dominanz einen erneuten Anstiegsversuch wagen. Wird dieser Support hingegen nachhaltig aufgegeben, ist dieses ein deutliches bearishes Zeichen. Weitere Abgaben bis an die blaue horizontale Unterstützungslinie bei 43,18 Prozent wären wahrscheinlich. Fällt die BTC-Dominanz in der Folge auch unter diesen Support zurück, weitet sich die Korrektur zunächst in Richtung 42,27 Prozent aus.

Auch eine Korrektur bis an das Monatstief bei 41,22 Prozent wäre vorstellbar. Um ein erneutes Anlaufen des Jahrestiefs abzuwenden, sollte aber spätestens hier eine Gegenbewegung gen Norden einsetzen. Gelingt dieses nicht und die Bitcoin-Dominanz tendiert weiter schwach, rückt der Bereich um 40 Prozent als Kursziel in den Blick. Spätestens am Jahrestiefs bei 39,66 Prozent entscheidet sich der Kursverlauf für die kommende Zeit. Wird dieses Kurslevel per Tagesschlusskurs durchbrochen, ist eine Korrektur bis in die grüne Supportzone wahrscheinlich. In der Folge könnte die BTC-Dominanz das maximale bearishe Kursziel bei 37,67 Prozent anvisieren. Dieses Supportlevel ist abgeleitet aus dem markanten Verlaufstief vom Januar 2018. Dreht die Bitcoin-Dominanz hier nicht gen Norden, wäre in diesem Jahr durchaus auch ein Rückfall bis an die psychologische 30 Prozentmarke nicht gänzlich auszuschließen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,84 Euro.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY