Der Fels in der Brandung  Bitcoin als Versicherung: So funktioniert der Kapitalschutz

Schon mal über eine Versicherung für das eigene Kapital nachgedacht? Wie bereits heute Bitcoin als Kapitalschutz funktioniert und was das für seine zukünftigen Versicherungsnehmer bedeutet.

Sven Wagenknecht
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Kann Bitcoin als Auffangnetz dienen?

Durch den Klimawandel nehmen Wetterextreme immer weiter zu, Stürme werden stärker und Überschwemmungen werden größer. Um diese Risiken abzusichern, gibt es sogenannte Katastrophen-Bonds. Diese fungieren als Versicherung gegen die Wetterextreme und zahlen ihren Haltern Prämien aus, wenn bestimmte Ereignisse eintreten. Angesichts der klimatischen Veränderungen ist davon auszugehen, dass diese Katastrophenanleihen, wie sie Allianz und Co. ausgeben, in den kommenden Jahren teurer werden.

Genauer gesagt muss man mehr zahlen, um die gleichen Leistungen abzudecken, da deren Eintrittswahrscheinlichkeit sich erhöht. Vor diesem Hintergrund fungiert auch Bitcoin als eine Art handelbare Katastrophen-Versicherung. Anstatt allerdings Immobilienschäden zu versichern, können wir unsere Kaufkraft vor größeren Verwerfungen schützen.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich