Gesamtmarktanalyse Aufwind am Kryptomarkt: Bitcoin, Ether und Co. im Plus
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 9 Minuten

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC40,363.00 $ -5.76%

Im Gegensatz zu den letzten Handelwochen kann sich der Gesamtmarkt in der abgelaufenen Handelswoche stabilisieren. Insbesondere die Kursentwicklung vieler Altcoins sorgt bei Anlegern zunehmend für eine neue Investitionsbereitschaft.

Der Gesamtmarkt blickt auf eine verhältnismäßig ruhige Woche zurück. Die Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) tendierte übergeordnet richtungslos und ist aktuell in einer Handelsspanne von 20 Prozent zwischen 34.000 USD und 40.000 USD gefangen. Eine Seitwärtsphase ist nach den starken Abverkäufen in den letzten Wochen nicht unüblich. Bitcoin muss sich sammeln und einen “fairen” Wert ausloten. Anleger investieren daher aktuell primär in Altcoins wie Polygon (MATIC) und den Enjin Coin (ENJ), und sorgen für deutliche Zugewinne von mehr als 50 Prozentpunkten.


Das mehr als 40 Prozent der Top-100 Altcoins einen Kursanstieg von mehr als 20 Prozentpunkten aufweisen, zeigt, dass Anleger weiter auf der Suche nach einem guten Chancen-Risiko-Verhältnis sind. Solange Bitcoin sich jedoch nicht nachhaltig zurück über die 40.000 USD bewegen kann, sollte der Gesamtmarkt weiter genau beobachtet werden. Ein Kursrückgang zurück in Richtung 30.000 USD dürfte auch an den Altcoins nicht spurlos vorübergehen.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Uniswap (UNI)

Kursanalyse Uniswap (UNI) KW21
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares UNI/USD auf Bittrex

Das DeFi-Projekt Uniswap konnte sich nach dem Ausverkauf am Gesamtmarkt in den letzten beiden Handelswochen verhältnismäßig gut erholen und ausgehend vom Verlaufstief bei 13,07 USD im Wert verdoppeln. Der UNI-Kurs stieg zurück bis an den EMA20 (rot), prallte dort jedoch gen Süden ab. Mit 26,06 USD handelt Uniswap am heutigen Montag, dem 31. Mai, im Bereich des Kreuzwiderstands aus horizontalem Widerstand und 38er Fibonacci-Retracement.

Bullishe Variante (Uniswap)

Zwar konnte sich der UNI-Kurs durchaus gut erholen, nachhaltig zurück über die 30,00 USD schaffte es Uniswap bisher jedoch nicht. Erst eine Stabilisierung oberhalb dieser psychologischen Marke und ein Sprung zurück über seinen gleitenden Durchschnitt der letzten 20 Tage (EMA20) dürfte nachhaltiger für Entlastung sorgen. Überwindet der UNI-Kurs diesen Bereich und kann auch den EMA50 (orange) zurückerobern, ist ein Anstieg bis in die rote Widerstandszone zwischen 32,70 USD und 34,95 USD einzuplanen. Hier finden sich mit dem 61er Fibonacci-Retracement sowie der Trendkanalunterkante jedoch zwei starke Widerstandslevel.

Erst wenn Uniswap es schafft, die 34,95 USD dynamisch zu überwinden, rückt der horizontale Resist bei 36,61 USD wieder in den Blick. Die Bullen werden einiges an Energie aufwenden müssen, um nachhaltig zurück in den Aufwärtstrendkanal ansteigen zu können. Sollte das gelingen, finden sich im Bereich um 38,10 USD bereits weitere relevante Widerstandslevel.

Das 78er Fibonacci-Retracement gepaart mit dem Supertrend im Tageschart stellen weitere starke Widerstände dar. Oberhalb der 38 USD wird die Käuferseite versuchen, den blauen Widerstandsbereich zu attackieren. Kommt es zu einem Anstieg mit anschließender Rückeroberung der 41,12 USD, ist ein Retest des Allzeithochs bei 45,06 USD mittelfristig vorstellbar. Da hier auch das obere Bollinger-Band Kurs-begrenzend wirkt, ist ein Durchmarsch bis an die Trendkanaloberkante oberhalb von 50 USD in den kommenden Handelswochen nicht zu erwarten.

Erst wenn Bitcoin einen Boden ausbildet und in der Folge die 50.000 USD nachhaltig zurückerobert, könnte Uniswap in der zweiten Jahreshälfte die Kursprojektionen bei 57,11 USD und 64,57 USD anvisieren. Hier verlaufen das 138er und 161er Fibonacci-Extension der aktuellen Kursbewegung. Langfristig dürfte das Interesse an dezentralen Finanzprodukten weiter zunehmen, ein Kursanstieg in Richtung 76,74 USD (200er Fibonacci-Extension) erscheint weiter möglich.

Bearishe Variante (Uniswap)

Schafft es Uniswap hingegen nicht, das Wochenhoch bei 30,09 USD nachhaltig zu überwinden und rangiert stattdessen unter seinen gleitenden Widerstandslinien EMA20 und EMA50, ist weitere Kursschwäche erwartbar. Insbesondere der orangen Supportzone zwischen 21,00 USD und 20,12 USD gilt es hier vermehrt Aufmerksamkeit zu schenken. Mit dem 23er Fibonacci-Retracement sowie EMA200 (blau) und MA200 (grün) findet sich in diesem Bereich eine starke Unterstützung. Sollten die Bären es schaffen, diese Unterstützung dynamisch zu durchbrechen, ist ein Rückfall in den grünen Supportbereich zwischen 17,68 USD und 16,43 USD einzuplanen.

Wollen die Bullen einen Absturz zurück in Richtung des Crash-Tiefs bei 13,07 USD vom 23. Mai abwenden, gilt es diesen Bereich nicht aufzugeben. Rutscht Uniswap hingegen per Tagesschlusskurs unter diese Unterstützung, ist ein Retest der 13,07 USD oder sogar tieferen Kursmarken nicht auszuschließen. Eine anhaltende Kursschwäche könnte Uniswap bis an die 9,11 USD oder sogar 7,55 USD führen. Kurzfristig ist ein derartiger Kursabsturz jedoch unwahrscheinlich, zu groß ist das Interesse von Investoren an dezentralen Finanzlösungen.   

Indikatoren (Uniswap)

Der RSI schaffte es bisher nicht, nachhaltig zurück in seine neutrale Zone zwischen 45 und 55 anzusteigen. Das jedoch der MACD-Indikator zeitnah ein Kaufsignal auf Tagesbasis ausbilden dürfte, kann als Lichtblick für die Bullen gewertet werden.  

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Dogecoin (DOGE)

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW21
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares DOGE/USD auf Binance

Der Kurs von Dogecoin kann sich der allgemeinen Kursschwäche am Gesamtmarkt ebenfalls nicht entziehen und tendiert in dieser Handelswoche in einer großen Range von 30 Prozentpunkten ebenfalls richtungslos. Mit aktuell 0,31 USD handelt der DOGE-Coin knapp oberhalb des 23er Fibonacci-Retracements. Solange Dogecoin die rote Kurs-begrenzende Abwärtstrendlinie nicht zurückerobert, ist das Kurspotential vorerst begrenzt. Erst ein Anstieg über die 0,38 USD hellt das Chartbild bei Dogecoin nachhaltig auf. Und erst ein Tweet von DOGE-Verfechter Elon Musk dürfte den Kurs wieder in Richtung 0,50 USD bewegen.  

Bullishe Variante (Dogecoin)

Doge kann sich zum Wochenanfang knapp oberhalb der 0,30 USD behaupten. Schaffen es die Bullen, die Abwärtstrendlinie zeitnah zurückzuerobern, ist ein Anstieg bis an den EMA50 (orange) bei 0,34 USD wahrscheinlich. Wird dieses Widerstandslevel durchbrochen, ist ein Retest des Bereichs zwischen 0,37 USD und 0,38 USD einzuplanen. Kann Dogecoin aus dem orangen Widerstandsbereich nach oben ausbrechen, rückt zunächst das 50er Fibonacci-Retracement bei 0,45 USD in den Blick der Anleger.

Knapp oberhalb verläuft zudem der Supertrend im Tageschart. Überwindet der DOGE-Kurs dynamisch dieses Widerstandscluster, ist ein Durchmarsch bis in den roten Widerstandsbereich zwischen 0,52 USD und 0,57 USD vorstellbar. Insbesondere das Kursverhalten an der 0,52 USD sollten Anleger genau beobachten.


Hier verläuft das 61er Fibonacci-Retracement, welchem nach starken Korrekturbewegung eine wichtige Rolle zukommt. Wird dieser Widerstand per Tagesschlusskurs durchbrochen und Dogecoin kann in der Folge auch die 0,57 USD zurückerobern, rückt das 78er Fibonacci-Retracement bei 0,62 USD als Zielmarke in den Blick. Da sich in diesem Bereich auch das obere Bollinger-Band findet, ist im ersten Versuch nicht mit einem direkten Ausbruch über dieses Kursniveau zu rechnen.

Erst wenn die Anleger Dogecoin dynamisch über die 0,62 USD hieven können, ist ein Durchmarsch bis an das Allzeithoch bei 0,74 USD mittelfristig vorstellbar. Eine Stabilisierung oberhalb des Allzeithochs in den kommenden Wochen und Monaten würde Kursziele bei 0,96 USD und 1,10 USD aktivieren. Hier finden sich das 138er und 161er Fibonacci-Extension. Langfristig könnte der DOGE-Kurs in 2021 sogar bis 1,32 USD sowie maximal 1,68 USD ansteigen. Noch ist es aber zu früh, von einem Anstieg in diesen Chartbereich zu fantasieren.

Bearishe Variante (Dogecoin)

Schafft es der DOGE-Kurs nicht, die Kurs-begrenzende Abwärtstrendlinie nachhaltig zu durchbrechen und fällt per Tagesschlusskurs zurück unter den Kreuzsupport aus 23er Fibonacci-Retracement und grüner Aufwärtstrendlinie, erhöht sich das Risiko einer Korrekturausweitung. In der Folge wird Dogecoin mindestens bis an die 0,25 USD zurückfallen. Auch ein Retest des blauen Supportbereichs muss in der Folge eingeplant werden. Drücken die Bären den Kurs unter das Verlaufstief bei 0,21 USD, verstärkt sich die Abwärtstendenz nochmals und die grüne Unterstützungszone zwischen 0,18 USD und 0,16 USD rückt wieder in den Blick.

Hier kommt es sodann zu einem ersten wichtigen Konsistenztest der übergeordneten Aufwärtsbewegung. Bei 0,17 USD verläuft aktuell der EMA200 (blau), weshalb die Bullen verhindern wollen, diesen wichtigen Bereich aufzugeben. Kommt es zu einem dynamischen Bruch des grünen Bereichs, aktiviert sich das nächste bearishe Kursziel in Form des EMA200 (grün). Dieser verläuft aktuell an der 0,12 USD. Maximal wäre auch eine Konsolidierung bis an das alte Allzeithoch bei 0,086 USD vorstellbar. Da sich Dogecoin im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen in den letzten Wochen jedoch verhältnismäßig gut gehalten hat, ist ein derartiger Kursrückgang vorerst nicht wahrscheinlich.

Indikatoren (Dogecoin):

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen auf Tagessicht Verkaufssignal auf, tendieren am heutigen Montag aber wieder leicht gen Norden. Erst wenn sich der DOGE-Kurs jedoch nachhaltig stabilisieren kann, ist von Indikatorenseite mit neuen Impulsen zu rechnen.

Stabilität der Top 10

Der Blick auf die Top-10 Altcoins zeigt diese Woche ein uneinheitliches Bild. Während Bitcoin (BTC) um gut 3 Prozent schwächer tendiert, gehen sechs der zehn Top-Coins mit einem Kursanstieg aus der Handelswoche. Angeführt wird die Liste der Wochengewinner von Uniswap (UNI) mit 27 Prozent Kursgewinn. Auch Cardano (ADA), der Binance Coin (BNB) sowie Ripple (XRP) gewinnen mehr als 10 Prozentpunkte an Wert hinzu. Auch die Nummer zwei unter den Kryptowährungen, Ethereum (ETH), weist einen Kursaufschlag von acht Prozentpunkten auf. Die Liste der Underperformer führt der Vorwochengewinner und Neueinsteiger unter den Top-10 Altcoins, der Internetcomputer (ICP) mit 26 Prozent Kursrückgang an.

Auch der MEME-Coin Dogecoin (DOGE) verliert mehr als sieben Prozentpunkte an Wert. Die Rangliste der zehn größten Kryptowährungen weist diese Woche abermals mehrere Platzveränderungen auf. Ripple tauscht mit Dogecoin die Plätze und springt zurück auf den fünften Rang. Mit gleich zwei Plätzen gen Norden zurück auf Rang 9 kann Uniswap Bitcoin Cash auf Platz 10 verdrängen und Litecoin (LTC) nach langer Zeit wieder aus den Top-10 schmeißen. Die dauerhaften Ranglistenplatzverschiebungen zeigen eindrucksvoll, wie eng der Kampf um die vordersten Plätze zunehmend wird. Mit Ausnahme von Ethereum (ETH), welcher mit großem Abstand auf dem zweiten Platz hinter Bitcoin rangiert, wechseln die Verfolger ihre Platzierungen je nach Wochenperformance regelmäßig neu.

Gewinner und Verlierer der Woche

Der Gesamtmarkt kann sich nach mehreren bearishen Wochen vorerst etwas stabilisieren. Die Mehrheit der Top-100 Altcoins beendete die Handelswoche mit einem Kursaufschlag. Die Stabilisierung der Krypto-Leitwährung sorgt bei ersten Anlegern für Zuversicht, wieder selektiv in Altcoins zu investieren. Rund 80 Prozent der Top-100 Altcoins weisen zum Wochenschluss ein Kursplus auf. Mehr als 20 der größten alternativen Kryptowährungen gewinnen zweistellig im Wert hinzu. Neben Polygon (MATIC) mit 70 Prozent und dem Enjin Coin (ENJ) mit 66 Prozent Kursanstieg können auch Decred (DCR) sowie Horizen (ZEN) mit jeweils mehr als 50 Prozent Kursgewinn überzeugen. Auch einer der zwei Outperformer der Vorwoche, Helium (HNT), kann mit 32 Prozent Wertanstieg erneut überzeugen.

Mit Uniswap (UNI) und Maker (MKR) steigen zudem zwei Projekte aus dem DeFi-Sektor mehr als 20 Prozentpunkte gen Norden. Unter den Wochenverlierern tendieren insbesondere der Internet Computer (ICP) und die dezentrale Exchange Waves (WAVES) schwächer und verlieren 26 Prozent respektive 18 Prozentpunkte an Wert. Auch Hedera Hashgraph (HBAR) und der Synthetix Network Token (SNX) fallen mit jeweils rund 9 Prozentpunkten überproportional stark im Wert. Positiv anzumerken ist, dass der Kurszusammenbruch am Altcoinmarkt, wie in der Vorwochenanalyse bereits vermutet, vorerst gestoppt ist. Inwiefern diese Tendenz für einen nachhaltigen Turnaround ausreicht, wird sich in den kommenden zwei Handelswochen zeigen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,83 Euro.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY