New coins on the block – Kyber Network (KNC)

Quelle: Kyber Network

New coins on the block – Kyber Network (KNC)

Seit wenigen Tagen sind Kyber Network Crystals (KNC) zu kaufen – und haben schon Platz 26 des Marktkapitals auf Coinmarketcap erklommen.

Nach längerer Pause, die mit anderen Projekten und Artikeln gefüllt war, kommen wir endlich wieder zu einem new coin on the block! New ist hier wirklich als brandneu zu verstehen: Am 16. September ist der Token Sale abgeschlossen worden und seit dem 24. September ist das Token auf verschiedenen kleineren Exchanges wie Binance, Liqui oder EtherDelta handelbar.

Entsprechend ist auch noch nicht viel über die Kursentwicklungen zu sagen. Dennoch beträgt das Marktkapital schon fast 250 Millionen US-Dollar. Grund hierfür ist der erfolgreiche ICO, mit dem das Projekt bis zum 16. September Token im Wert von 200.000 ETH einwerben konnte.

Kyber Network – dezentrales, instantanes Trading von Kryptowährungen

Was hat die Menge an Investoren bewogen, Geld in dieses Projekt zu stecken? Kyber Network möchte ein auf Ethereum basierendes, dezentrales System schaffen, mit welchem instantan Trades zwischen verschiedenen Kryptowährungen möglich sind. Ohne ein Order-Book soll es zu schnellen Tauschgeschäften kommen, so dass Token Holder von Altcoin A Leuten, die nur Altcoin B akzeptieren, dennoch schnell und ohne weitere Mühen Geld zahlen können. Über das Aufsetzen einer sogenannten Contract Wallet ist dies auch auf Smart Contracts zu übertragen. Schließlich möchte Kyber Network besonders umfangreiche APIs und Dashboards für unterschiedliche Usergruppen entwickeln.

Der Weg dahin soll beschritten werden, indem man statt eines globalen Order-Books durch Aufsetzen einer Art dezentralen Reserve Bank für eine sinnvolle Menge an unterschiedlichen Krypto Token und damit die notwendige Liquidität sorgt. Diese dezentrale Reserve Bank wird durch einen Smart Contract kontrolliert, der auch die Wechselkurse von allen einzelnen Reserven einholt, wobei diese einzelnen Wechselkurse von Reserve Managern stammen sollen – der Contract sucht lediglich die günstigste heraus. Schließlich werden über diesen Smart Contract auch alle Tauschgeschäfte laufen. Das ganze System ist so angelegt, dass schnell neue Token hinzugefügt und tote entfernt werden können.

Das Ökosystem von Kyber Network wird aus verschiedenen Stakeholdern bestehen: Neben den regulären Nutzern werden jene Entitäten, welche Coin-Reserven halten und damit dem Netzwerk Liquidität verleihen, existieren. Diese werden an den erwirtschafteten Profiten des Netzwerks beteiligt. Hinsichtlich dieser Reserve Banks wird geplant, dass diese dezentral und offen einsehbar organisiert sein können. Man wird sich hier MelonPort als Vorbild nehmen. Außerdem sollen verschiedene on- und offchain-Mechanismen implementiert werden, welche betrügerische Wechseldeals verhindern sollen.

Schließlich wird die Rolle des Operators für das Enlisting und Delisisting neuer beziehungsweise toter Coins sorgen. Aktuell obliegt diese Rolle dem Projektteam, jedoch ist eine nicht näher ausgeführte dezentrale Governance geplant.

Rolle der KyberNetwork Crystals (KNC)

Wozu wird nun noch ein eigenes Token benötigt? KyberNetwork Crystals (KNC) sind die interne Währung, mit der verschiedene Aktivitäten innerhalb dieses Ökosystems bezahlt werden. So wird beispielsweise die Tauschgebühr in KNC an die Reserve Banks gezahlt. Ein Teil dieser KNC-Token wird mit jeder Transaktion verbrannt, wodurch der Wert der übrigen steigen soll. Die Höhe der Gebühren soll regelmäßig durch den Kyber Network Operator festgelegt werden.

Insgesamt kein uninteressantes Projekt. Beim Lesen des White Papers verwundert etwas, dass Kyber Network sich nur mit einer begrenzten Zahl an Marktbegleitern vergleicht. Dass ein dezentrales Exchange-System große Vorteile gegenüber klassischen Exchanges wie Poloniex oder zentralisierten Entitäten wie Coinbase besitzt, möchte niemand bestreiten. Zwar wird auf einige dezentrale Exchanges eingegangen – Ether Delta, 0x und Shapeshift werden diesbezüglich genannt. Es wird betont, dass diese eben keine instantanen Tauschgeschäfte ermöglichen, so dass Nutzer mehrere Minuten auf ihre Zahlungen warten müssen. Weiterhin wird bemängelt, dass der Tauschkurs entweder über ein Order-Book oder offline über eine dritte Partei festgelegt wird. Dennoch fehlt ein konkreter Vergleich zum Lightning Network – Stichwort Atomic Swaps -, zu TenX oder zum Interledger-Projekt von Ripple, um nur einige zu nennen. Dezentrale Exchanges und das Verwalten von mehreren Kryptowährungen werden aktuell von verschiedenen Seiten untersucht. Ebenso ist die Rolle des Operators genauer zu fassen, so wäre das Kyber Network ein sehr zentralisiertes System.

Mit Vitalik Buterin im Advisory Board hat das Projekt jedoch einen äußerst namhaften Fürsprecher. Wer sich weiter über Kyber Network informieren will, sei auf die Webseite oder das White Paper verwiesen.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
New Coins on the Block

Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten. Wie jüngste Entwicklung um Etherdelta und IDEX zeigen, kann derartiges jedoch auch über dezentrale Exchanges gesagt werden. 0x versucht, die Dezentralität einer DEX durch Bereitstellen eines Protokolls zu erhöhen.

Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
New Coins on the Block

Zur Analyse und Bewertung von Kryptowährungen sind Einordnungsschemata häufig hilfreich und sollen zukünftig mehr Verwendung finden. In dem ersten Artikel der Reihe Altcoin Deep Dive schauen wir deshalb nicht auf eine einzelne Kryptowährung, sondern betrachten ein Analyse-Framework von ConsenSys.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: