Marktupdate Das Netzwerk blüht auf – zieht der Bitcoin-Kurs (BTC) mit?

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen
bitcoin-münze-vor-einer-chart

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC10,648.07 $ -0.49%

Nach den gravierenden Ereignissen des Corona-Crashs und des Halvings findet das Bitcoin-Netzwerk zurück zu alter Stärke.

Nach einem rasanten Kursrutsch von rund 200 US-Dollar innerhalb von zehn Minuten in der in der Nacht auf Dienstag, bewegt sich der Bitcoin-Kurs knapp unterhalb eines Niveaus von 9.700 US-Dollar. Mit einem Minus von 0,3 Prozent im Tagesvergleich notiert die Krypto-Leitwährung bei aktuell 9.698 US-Dollar.

Bitcoin-Kurs im Wochenchart

Auf Wochensicht fällt der Bitcoin-Kurs somit um 4,7 Prozentpunkte, behält aber im 14-Tage-Vergleich ein Plus von 9,12 Prozent. Während der Bitcoin-Kurs nach wie vor am Widerstand bei 10.000 US-Dollar abprallt, blüht das Netzwerk nach schwierigen Vormonaten wieder auf.

Bitcoin-Kurs stagniert – Hash Rate steigt

Die Miner sind zurück: Nachdem die Hash Rate unter dem Druck der Corona-Krise und wenige Woche später erneut durch das Halving rasant in die Tiefe stürzte, erklimmt die gesamte Rechenleistung im Bitcoin-Netzwerk allmählich wieder ein stabiles Niveau.

Entnommen von Blockchain.com

Kurz bevor der Corona-Crash die klassischen Finanzmärkte und mit ihnen auch den Bitcoin-Kurs und den gesamten Krypto-Markt zu Boden riss, bildete die Hash Rate am 8. März mit 123,287m TH/s (Terahashes pro Sekunde) das Jahreshoch aus. In den darauffolgenden zwei Wochen fiel die Rechenleistung auf einen Wert von 94,158m TH/s am 22. März.

Von diesem Tiefpunkt aus erholte sich die Hash Rate und verfehlte wenige Tage vor dem Halving mit 122,165m TH/s am 8. Mai nur knapp den Jahreshoch-Wert vom 8. März. Die Halbierung der Coinbase Rewards am 11. Mai hat erneut einen Riss in der Hash Rate verursacht, der am 26. Mai in einem Tiefstwert von 90,293m TH/s mündete.

Seither steigt die Hash Rate wieder an, ein wichtiger Indikator für die Stabilität und Gesundheit des Netzwerks. Mit aktuell 110,816m TH/s bewegt sich die Rechenleistung auf einem Niveau, das sie zu Mitte des ersten Quartals ausbildete. Zudem könnte die Hash Rate durch die neue ASIC-Generation von Marktführer Bitmain in den kommenden Monaten weiter nach oben schießen.

Wie sich außerdem die chinesische Regensaison auf die Hash Rate auswirken könnte, erfahrt ihr hier.

Mempool ebbt ab

Das Halving hat im Bitcoin-Netzwerk eine Kettenreaktion verursacht: Die Hash Rate sank, woraufhin der Mempool wuchs und die Transaktionsgebühren stiegen. Da sich die Hash Rate wieder reguliert, schwellt auch der Mempool, also die Menge unbestätigter BTC-Transaktionen wieder ab.

Entnommen von Blockchain.com

Am 21. Mai blähte sich der Mempool auf 92,76m Bytes auf. Wollte man seine BTC-Transaktionen in diesem Schwulst durch das Netzwerk bringen, mussten vergleichsweise hohe Gebühren für die Bearbeitung gezahlt werden. Mit einem aktuellen Wert von 304,485k Bytes ist der Mempool im Vergleich deutlich gesunken und hat sich wieder auf einem normalen Niveau stabilisiert.

So auch die Transaktionsgebühren, die von ihrem Jahreshoch am 20. Mai von 6.633 US-Dollar auf aktuell 1.276 US-Dollar fielen.

Entnommen von Blockchain.com

Altcoins auf Bodensuche

Der Ether-Kurs (ETH) folgt dem Bitcoin-Kurs und notiert im Vergleich zum Vortag nahezu unverändert. Mit einem Minus von 0,1 Prozent auf Tagessicht rutscht die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung auf aktuell 243,71 US-Dollar und knickt im Wochenvergleich um 1,8 Prozent ein.

Der XRP-Kurs bleibt auf seinem Vortag-Niveau stehen und liegt gegenwärtig bei 0,203 US-Dollar. Im Vergleich zur Vorwoche ist der Ripple-Coin um 3,6 Prozent im Wert gefallen.

Der IOTA-Kurs (MIOTA) kann hingegen punkten. Mit einem Tagesplus von 2,8 Prozent steigt die selbsternannte Internet-der-Dinge-Währung auf 0,245 US-Dollar und sichert sich auf Wochensicht eine Kurssteigerung von 4,8 Prozent.

Fear and Greed Index

Von Zeit zu Zeit lohnt ein Blick auf das Stimmungbarometer im Krypto-Kosmos. Der Fear and Greed Index fängt auf Grundlage verschiedener Trends und Entwicklungen die allgemeine Anlegerstimmung am Markt ein. Als ungefährer Richtwert lässt sich somit der Status Quo an den Märkten einfangen und grob ableiten, wohin die Reise des Bitcoin-Kurs gehen könnte.

Latest Crypto Fear & Greed Index

Mit einem Wert von 52 bewegt sich der Index in der neutralen Zone. Im Vergleich zum Vorwochenwert ist der Index somit um 4 Punkte gefallen. Insgesamt zeigt sich aber in den letzten Wochen und Monaten eine Steigung des allgemeinen Stimmungsbilds, wie folgende Grafik der historischen Werte verdeutlicht.

Steigender Index deutet auf steigenden Bitcoin-Kurs hin
Grafik von alternative.me

Ob sich der steigende Optimismus am Markt auch auf den Bitcoin-Kurs niederschlägt, werden die kommenden Wochen zeigen.


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany