Meinungswechsel beim IWF: Lagarde äußert sich positiv gegenüber Krypto

Meinungswechsel beim IWF: Lagarde äußert sich positiv gegenüber Krypto

Vor nicht allzu langer Zeit hat sich die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Christine Lagarde nicht besonders positiv über Kryptowährungen geäußert. In ihrem Blogpost erläuterte sie die „dunkle Seite“ von Kryptowährungen und bezeichnete diese als Vehikel für Geldwäsche und Terrorfinanzierung.

In ihrem neusten Beitrag beleuchtet sie allerdings die Vorteile von Kryptowährungen sowie der Blockchain und stellt diese in ein positives Licht.

Die Blockchain kann mehr als Geldwäsche und Terrorfinanzierung

Durch die Dotcom Blase haben einige Unternehmen fusioniert, die nachhaltig unser Leben verändert haben. In Lagardes Augen kann das nun auch für Blockchain-Technologien gelten, die sich langfristig durchsetzen.

Die IWF-Chefin hat sich außerdem mit einigen Vorteilen und Usecases befasst: Kryptowährungen und die Blockchain ermöglichen schnelle, effizientere und günstige Transaktionen, auch in das Ausland. Solange private Kryptowährungen noch riskant und instabil sind, kann es nach Lagarde eine Nachfrage an digitalem Geld, welches durch die Zentralbank ausgegeben wird, geben. Der IWF wird das im kommenden Stabilitätsreport näher erläutern.

Darüber hinaus nannte sie die sichere Aufbewahrung von Informationen und Aufzeichnung, die vor allem auch in der Medizinbranche wichtig ist. Mit Hilfe der Blockchain können außerdem Eigentümerrechte von Menschen in Entwicklungsländern gesichert werden. Das würde zum einen das Vertrauen in den Markt steigern und Investments fördern.

Die Dezentralisierung kann zu einer besseren Diversifikation des Finanzsektors führen. Und damit zu einem Finanzsystem, welches effizienter und potentiell robuster gegenüber Bedrohungen ist.

„Es gibt die Hoffnung, dass dezentralisierte Applikationen, beflügelt durch Krypto-Assets, zu einer Diversifizierung in der Finanzwelt führen können. Eine bessere Balance zwischen Zentralisierung und Dezentralisierung kann zu einem effizienteren und robusteren Finanzsystem führen.“

Regulierung laut der IWF-Chefin trotzdem ein Muss

Bevor Krypto-Assets allerdings das Finanzverhalten nachhaltig verändern können, müssen diese das Vertrauen und die Unterstützung der Konsumenten und Behörden gewinnen.

Auch wenn Frau Lagarde in der Vergangenheit nicht die besten Worte für Kryptotechnologien übrig hatte, ist ihre Anerkennung ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. An ihrer Meinung werden sich einige Menschen orientieren und der Kryptowelt eine Chance geben. Damit ist sie nach Shiller schon die zweite Kritikerin, der in dieser Woche ein Licht aufgeht.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ein Quantum Sicherheit: NSA entwickelt Kryptowährung
Ein Quantum Sicherheit: NSA entwickelt Kryptowährung
Regierungen

Entwickelt die National Security Agency (NSA) eine Kryptowährung? Dies geht zumindest aus Medienberichten hervor, die sich auf Aussagen von Cybersecurity-Direktorin Anne Neuberger beziehen. Was wir wissen.

Arbil: FDP will CO2-Coin herausgeben
Arbil: FDP will CO2-Coin herausgeben
Regierungen

Die FDP will eine Kryptowährung herausgeben, um den CO2-Ausstoß zu drosseln. Mit „Arbil“ will die Freie Demokratische Partei dank der Blockchain-Technologie effektive Klimapolitik betreiben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: