Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin
Bitcoin, Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin

Quelle: Shutterstock

Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin

Cardano-Kopf Charles Hoskinson spuckt Durchhalte-Parolen für verunsicherte Bitcoin Hodler: Der BTC wird die 100.000 US-Dollar knacken, weil die Krypto-Revolution unaufhaltsam sei. Unterdessen äußert sich der PayPal-Chef zum Rückzug seines Unternehmens aus Facebooks Libra-Projekt. Letzteres bereitet auch dem Chef der japanischen Zentralbank Sorge – eine japanische CBDC ist jedoch vorerst nicht geplant. Das Meinungs-ECHO

Bitcoin bei 100K: Hoskinsons Hodler-Hopium

Charles Hoskinson hat tief in den Hopium-Topf gegriffen und beschwichtigende Worte an besorgte Hodler gerichtet. Der Chef von IOHK, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Cardano, sieht in dem jüngsten Kurssturz keinen Anlass, die Bitcoin-Revolution an den Nagel zu hängen. Ein Bitcoin-Kurs bei 100.000 US-Dollar sei dabei nur eine Frage der Zeit.

Der Bitcoin-Kurs ist am Sinken? Vergesst nicht, dass wir nach dem Ende des FUD, des Nachrichtenhandels und der Manipulation immer noch eine globale Bewegung haben, die die Welt verändern wird. Wir werden 10k btc wieder sehen und 100k begrüßen. Krypto ist unstoppbar. Krypto ist die Zukunft,

zeigt sich Hoskinson zuversichtlich.

Alex Kruger: Regierungen könnten Bitcoin zu Tode shorten

Nicht alle teilen Hoskinsons bedingungslosen Optimismus. Der Kursanalyst Alex Kruger gibt beispielsweise zu bedenken, dass Regierungen sich in den Markt einmischen könnten, wenn ihnen das dezentrale Treiben zu bunt wird:

Regierungen könnten Bitcoin ganz einfach stoppen. Wie? Indem sie ihn einfach shorten. Halte ihn langfristig unter 1.000 US-Dollar und schau zu, wie die meisten Menschen das Interesse dauerhaft verlieren. Sie müssen keine 51-Prozent-Attacke durchführen,


Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

schätzt Kruger.

PayPal-Chef äußert sich zu Libra-Austritt

Auch der CEO des Zahlungsdienstleisters PayPal zählt Bitcoin zu seinem Portfolio – als einzige Kryptowährung. Das verriet Dan Schulmann dem Nachrichtenportal Fortune. Im Fokus des Interviews stand jedoch weniger Bitcoin als vielmehr PayPals Rückzug von Libra, dem Krypto-Projekt aus dem Hause Facebook. Danach habe sich Libra zunächst vielversprechend angehört. Vor allem der Fokus auf die finanzielle Inklusion von Menschen mit beschränktem Zugang zu Finanzdienstleistungen habe PayPal gereizt, erklärt Schulman. Allerdings zeichnete sich bald ab, dass es noch zahlreiche Hürden zu nehmen gelte, bevor die Vision des „Facebook Coins“ in die Tat umgesetzt werden kann.

Als wir mehr über Libra erfuhren und die Anzahl der Dinge sahen, die noch getan werden mussten, und die Zahl der Dinge, die wir auf unserer eigenen Roadmap abseits von Libra bewältigen mussten, sagten wir: „Weißt du, wir denken, wenn wir uns auf unsere eigene Roadmap konzentrieren würden, könnten wir die finanzielle Inklusion schneller voranbringen als wenn wir all diese Ressourcen für Libra einsetzen würden“,

so Schhulnab gegenüber Fortune.

Bank of Japan: (Noch) keine konkreten Pläne für CBDC

Die Hürden, die Libra bis zu seinem etwaigen Markteintritt noch bewältigen muss, sind vor allem regulatorischer Natur. Schließlich, so die Befürchtung zahlreicher Finanzaufseherinnen, könnte Libra langfristig zu einer Konkurrenz für Euro, US-Dollar und andere Staatswährungen werden. Ein Umstand, der nicht zuletzt den Zentralbankern weltweit die Sorgenfalten auf die Stirn treibt.

Auch in Japan hat man den Weckruf von Libra gehört. Die japanische Zentralbank Bank of Japan (BoJ) hat jedoch fürs Erste nicht vor, selbst eine digitale Version des Yen aufzusetzen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Haruhiko Kuroda, Generaldirektor der PoJ. Dass Unternehmen damit anfangen, eigene Währungen zu entwickeln, sieht Kuruda genauso skeptisch wie seine internationalen Kolleginnen und Kollegen:

Wenn weltweit Stable Coins ausgegeben werden, die von Unternehmen mit einem riesigen Kundenstamm unterstützt werden, könnte das Auswirkungen auf die Geldpolitik und die Stabilität des Finanzsystems haben,

mahnt Kuroda.

Mehr zum Thema:

Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin
In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Bitcoin, Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin
Bitcoin-Kurs: Ist noch Luft nach oben? BTC-Kurs, Halving und Manipulation
Kolumne

Was ist Bitcoin wert? Ist der Bitcoin-Kurs gerechtfertigt? Und: Ist das Halving nun schon eingepreist? Oder kommt da noch was? Die Lage am Mittwoch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin
Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

Bitcoin, Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin
US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

Bitcoin, Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin
Bitcoin im Schatten der Altcoin-Rallye
Kursanalyse

Die jüngste Altcoin-Rallye führte zu einem Sinken der Bitcoin-Dominanz. Dennoch gibt es auch über Bitcoin Positives zu sagen, ist doch ein seit Sommer 2019 verfolgter Abwärtskanal durchbrochen worden. Schließlich kann auch der Ether-Kurs endlich wieder positive Entwicklungen vorweisen.

Bitcoin, Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin
In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Angesagt

Ripple, Ethereum und Iota – Altcoins im Bullenmodus
Kursanalyse

Auch in der dritten Januarwoche können die drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) weiter überzeugen. Die angesprochene Entlastungsrallye setzt sich fort und könnte sich bei weiter anziehenden Kursen in den kommenden Wochen in eine Altcoin-Rallye verwandeln.

SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

10 Wege, wie sich Banken der Blockchain-Technologie nähern können
Kommentar

Dass die Blockchain-Technologie und mit ihr die Token-Ökonomie den Finanzsektor verändern werden, ist beschlossene Sache. Angesichts dieser Erkenntnis ist die Zurückhaltung vieler Banken besorgniserregend. Welche Maßnahmen Banken treffen können, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Weltwirtschaftsforum erkennt Chancen der Blockchain-Technologie
Blockchain

Das Weltwirtschaftsforum hat ein White Paper veröffentlicht, indem es die Chancen durch eine Verwendung der Blockchain in den Arabischen Emiraten unter die Lupe nimmt. Demnach könnte das Land im Mittleren Osten drei Milliarden US-Dollar einsparen.

Meinungs-ECHO: Bitcoin ist tot, lang lebe Bitcoin