Malta schafft erstes Handelsregister mit Blockchain-Technologie

Quelle: Shutterstock

Malta schafft erstes Handelsregister mit Blockchain-Technologie

Im öffentlichen Sektor gibt es für die Blockchain-Technologie zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten: Verschiedene Länder erforschen bereits die Möglichkeiten dezentraler Datenverwaltungen und arbeiten an Pilotprojekten. Bereiche wie Grundbücher, Handelsregister oder Abstimmungssysteme bieten sich hier an. Malta macht derzeit einen Vorstoß mit der Anwendung der Blockchain für sein Handelsregister.

Malta gilt als eines der krypto-freundlichsten Länder und bezeichnet sich selbst gerne als „Blockchain-Insel“. Aus diesem Grund lassen sich Investoren und Unternehmen aus der ganzen Welt in dem kleinen Staat im Mittelmeer nieder. Dabei lockt neben steuerlichen Vorteilen vor allem die Offenheit der Regierung gegenüber Kryptowährungen und Blockchain. Premierminister Joseph Muscat und die Finanzaufsicht „Malta Financial Services Authority“ (MFSA) arbeiten daran, die rechtlichen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Wie die Malta Independent am 8. Mai berichtete, soll das maltesische Handelsregister in Zukunft ebenfalls auf der Blockchain laufen. Das Handelsregister erfasst Informationen über bestehende und neue Unternehmen wie Sitz, Zweigniederlassungen, Rechtsform, vertretungsberechtigte Personen und Kapital. Neben seiner Funktion als öffentliches Verzeichnis erfüllt es auch eine Beweis-, Kontroll- und Schutzfunktion. Bis Ende 2018 gehörte es der MFSA an. Inzwischen eine eigenständige Organisation, will man das Register nun als ein blockchainbasiertes System betreiben.

Erstes Handelsregister mit Blockchain-Technologie

Der Parlamentarische Sekretär für Finanzdienstleistungen, digitale Wirtschaft und Innovation, Silvio Schembri, erklärte dazu:

Die Entscheidung, ein separates eigenständiges Register einzurichten, steht im Einklang mit den vorgeschlagenen Änderungen an der MFSA, mit denen die interne Verwaltungsstruktur der Behörde gestärkt werden soll, sodass sie sich auf ihre Regulierungsrolle konzentrieren und sich auch mit nicht traditionellen Bereichen befassen kann.

Welche Vorteile im Einzelnen die Umstellung auf die Blockchain-Technologie mit sich bringen wird, wurde nicht bekannt. In Malta gibt man sich dennoch zuversichtlich, dass der innovative Ansatz aufgehen wird. Nicht zuletzt soll das Projekt dazu beitragen, Maltas Vorreiterrolle in der Blockchain-Szene auszubauen. Schembris Kommentar zum Blockchain-Register:

Das neue System wird die Bereitstellung neuer Dienste ermöglichen, die mit dem gegenwärtigen System nicht möglich sind, womit die Agentur die erste auf der Welt sein wird, die auf einem blockchainbasierten System betrieben wird.

Sitz des neuen Handelsregisters wird die Stadt Żejtun sein. In das Gebäude, das sich derzeit noch im Bau befindet, sollen auch die International Taxation Unit, die Tech.MT Foundation, Finance Malta und Gaming Malta einziehen.

Indes haben auch andere Länder bereits Pilotprojekte mit Handelsregistern auf der Blockchain durchgeführt. So hat in der Schweiz der Kanton Genf die elektronische Identifikation und die Unterschrift für das Handelsregister auf Basis der Blockchain getestet. In Frankreich wurde im März 2019 eine Blockchain-Lösung für Handelsgerichte bekanntgegeben. BTC-ECHO berichtete.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Erfolgreicher Startschuss für Finledger – Deutsche Banken testen Schuldschein-Plattform
Erfolgreicher Startschuss für Finledger – Deutsche Banken testen Schuldschein-Plattform
Blockchain

Ein Zusammenschluss der Helaba, DekaBank, dwpbank und der DZ Bank verkündet in dieser Woche den erfolgreichen ersten Test seiner Blockchain-Plattform Finledger. 

„Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
„Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
Regulierung

Die Skandal-Bitcoin-Börse Bitfinex sowie die mit ihnen verbandelte Tether Limited wehren sich gegen die aktuelle Anklage der New Yorker Staatsanwaltschaft.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW21 – Seitwärts auf hohem Niveau
    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW21 – Seitwärts auf hohem Niveau
    Kursanalyse

    Die letzten Tage wurde seitens den drei Top-Coins dazu genutzt, den Anstieg in den vergangenen Wochen zu verdauen.

    Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
    Bitcoin-Börse Kraken geht auf Investorenjagd
    Unternehmen

    Die Bitcoin-Börse Kraken hat einen Verkauf von Unternehmensanteilen gestartet. Die Anteile können indes online erworben werden.

    Ethereums Zukunft: Foundation veröffentlicht Roadmap
    Ethereums Zukunft: Foundation veröffentlicht Roadmap
    Ethereum

    Während sich der Ether-Kurs tapfer über der 250-US-Dollar-Marke hält, gibt sich die Ethereum Foundation alle Mühe, das eigene Ökosystem weiterzuentwickeln.

    Was uns der Bitcoin Pizza Day über Geld verrät
    Was uns der Bitcoin Pizza Day über Geld verrät
    Bitcoin

    Als Laszlo Hanyecz am 22. Mai 2010 zwei Pizzen kaufte und diese mit Bitcoin bezahlte, ahnte er noch nicht, dass er damit in die Geschichte einging.

    Angesagt

    Erfolgreicher Startschuss für Finledger – Deutsche Banken testen Schuldschein-Plattform
    Blockchain

    Ein Zusammenschluss der Helaba, DekaBank, dwpbank und der DZ Bank verkündet in dieser Woche den erfolgreichen ersten Test seiner Blockchain-Plattform Finledger. 

    „Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
    Regulierung

    Die Skandal-Bitcoin-Börse Bitfinex sowie die mit ihnen verbandelte Tether Limited wehren sich gegen die aktuelle Anklage der New Yorker Staatsanwaltschaft.

    Die Linke will Bitcoin verbieten – wieso das nicht gelingen wird
    Kommentar

    Die Partei Die Linke will nach Inhalt des Wahlprogramms zur Europawahl Bitcoin verbieten.

    Ein Plädoyer für die Hodl-Mentalität: Bitcoin ist ein Wertspeicher – und das ist gut so
    Bitcoin

    Kritiker der Kryptowährung Nr. 1 werfen ihr häufig mangelnde Nutzbarkeit vor.

    ×

    Happy Bitcoin Pizzaday

    25% Rabatt auf alle Shop-Produkte

    Gutscheincode: PIZZA

    Der Kryptokompass Mai 19

    Aktuelle Ausgabe inkl. STO Guide kostenlos testen

    NEU: Aktuelle Mai Ausgabe gratis testen inkl. STO-Guide