Bitcoin, Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere

Quelle: Shutterstock

Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere

Luxemburg hat Wertpapieren, die über die Blockchain herausgegeben werden, den legalen Status verliehen. Damit öffnet sich Luxemburg für die technologische Entwicklung und schließt sich der aktuellen positiven Regulierungswelle im Bereich von Bitcoin und Blockchain an.

Wie die Abgeordnetenkammer des Landes Luxemburg am 14. Februar mitteilte, beschloss das Land, Blockchain-Wertpapieren den legalen Status zu verleihen. Die chambre des députés du grand-duché de luxembourg schließt sich damit einem positiven Regulierungsschub an, der das Ökosystem rund um Bitcoin und andere Kryptowährungen erlebt.

In der Erklärung der Abgeordnetenkammer heißt es zum Thema Wertpapiere auf der Blockchain demgemäß:

Ziel des Gesetzes […] ist es, den Finanzmarktteilnehmern Rechtssicherheit für den Umlauf von Wertpapieren über die Blockchain-Technologie zu geben. Die Übertragung von Wertpapieren über die Blockchain hat [bisher] noch keine Rechtssicherheit. Das Gesetz soll den Anlegern mehr Sicherheit bieten und die Übertragung von Wertpapieren effizienter gestalten, indem die Zahl der Vermittler reduziert wird.

Das neue Gesetz mit der Kennziffer 7363 hielt indes fast die eindeutige Zustimmung der Abgeordneten. So stimmten lediglich zwei Personen gegen das Gesetz, die restlichen 58 Teilnehmer nahmen den Regulierungsvorstoß zu Blockchain-Wertpapieren an.

Positive Bitcoin- und Blockchain-Regulierungsschübe


Bitcoin, Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Luxemburg folgt mit dem aktuellen Gesetz einem Regulierungsvorstoß, wie man ihn aktuell im Umfeld von Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen beobachten kann. So genehmigte etwa die deutsche Bundesaufsichtsbehörde für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Herausgabe von Security Offerings aus dem Hause Bitbond. Damit gab die sonst zögerliche Behörde den offiziellen Startschuss für Security Offerings in Deutschland.

Zudem erreichte die Bitcoin-Community erst kürzlich positive Regulierungs-News aus Südostasien. Dort beschloss nämlich die indonesische Regierung, den Handel mit Bitcoin und Kryptowährungen für Unternehmen und Einzelpersonen angenehmer zu gestalten. Mit neuen Richtlinien will man hier sowohl etwaiger Geldwäsche zuvorkommen, als auch mehr Schutz für Investoren bieten.

Im Zuge dessen scheint sich auch der gesamte Krypto-Markt zu erholen. Denn in den letzten 24 Stunden legte etwa der Ethereum-Kurs um satte zehn Prozent zu. Auch der Bitcoin-Kurs performt momentan stabil. Mit 3.760 US-Dollar liegt der Bitcoin-Kurs bei einem 24-Stunden-Plus von drei Prozent. (Wer mehr wissen will: Hier geht es zu unseren Kursseiten).

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin, Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Blockchain-Netzwerk IIN soll Japan im Kampf gegen Geldwäsche helfen
Regulierung

Japan hat ein Geldwäsche-Problem. Abhilfe könnte JPMorgans Interbank Information Network schaffen, das Banken weltweit vernetzt und die Verfolgung von Geldwäscheaktivitäten sowie die Zusammenarbeit mit Behörden erleichtert. Das Blockchain-Netzwerk soll daher ab kommendem Jahr von japanischen Banken genutzt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Bitcoin, Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Bitcoin, Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Bitcoin, Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: