Bitcoin, Bitcoin- Handel: Indonesien erlässt Krypto-Gesetz

Quelle: Shutterstock

Bitcoin- Handel: Indonesien erlässt Krypto-Gesetz

Indonesien erkennt Bitcoin und andere Kryptowährungen offiziell als Handelsware an. Indem die indonesische Börsenaufsichtsbehörde Kryptowährungen als „Trading Commodity“ definiert, gibt sie Kryptowährungen den nötigen Rahmen, um auf einer breiteren gesellschaftlichen Ebene anerkannt zu werden. Die Zentralbank blockiert Zahlungen mit Kryptowährungen jedoch nach wie vor. 

Während es in Deutschland keine sicheren gesetzlichen Richtlinien bezüglich des Bitcoin-Handels gibt, machen andere Länder deutliche Fortschritte im Bereich der Krypto-Regulierung. Dementsprechend hat sich etwa die Österreichische Post jüngst aufgemacht, um Bitcoin-Automaten aufzustellen. An anderen Orten, etwa in Malta explodiert die Wirtschaft durch Blockchain, da man hier eine eindeutige (und krypto-freundliche) Regulierung hat. Nun kommen auch positive Signale aus Südostasien.

Bappebti erlässt Bitcoin-Regulierung

So teilt die indonesische Börsenaufsichtsbehörde Bappebti mit, dass sie Kryptowährungen nun als Handelsware anerkennt. Laut der asiatischen Krypto-Medien-Seite Kr Asia ist es damit offiziell: Man kann Bitcoin und andere Kryptowährungen in Indonesien offiziell traden, ohne sich vor dem Gesetz fürchten zu müssen. Zwar gab es in Indonesien auch vor dem aktuellen Vorstoß der Behörde bereits Exchanges. Diese bewegten sich jedoch, so das Blatt weiter, stets in einem unsicheren rechtlichen Rahmen. Das lag mitunter auch an der indonesischen Zentralbank, die Zahlungen mit Kryptowährungen indes blockiert hatte.

Neue Regelung soll mehr Sicherheit für Anleger bringen

Von der neuen Regulierung erwartet sich die indonesische Börsenaufsichtsbehörde auch Sicherheit für Anleger. So müssen bei etwaigen Trades jeweils die passenden Richtlinien erfüllt werden. Diese sollen einen Missbrauch von Kryptowährungen für Geldwäsche verhindern. Trader, so Kr Asia weiter, müssen ihre Daten außerdem bis zu fünf Jahre aufbewahren. Darüber hinaus schreibt das neue Gesetz vor, dass sich die Server, auf die die Trades stattfinden, stets innerhalb von Indonesien befinden.

Zentralbank gibt sich unbeeindruckt

Die Zentralbank hält das jedoch nicht davon ab, an ihrer Blockierung von Krypto-Zahlungen festzuhalten. Denn auch wenn Bitcoin & Co. nun als Handelswaren anerkannt sind, bleibt das offizielle Zahlungsmittel die indonesische Rupie.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin- Handel: Indonesien erlässt Krypto-Gesetz
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad-hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Bitcoin, Bitcoin- Handel: Indonesien erlässt Krypto-Gesetz
BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin- Handel: Indonesien erlässt Krypto-Gesetz
SAP und EY unterstützen Ethereum-basierte Weinplattform
Blockchain

Track ALL the things! Getreu diesem Motto startete ein Unternehmen aus Singapur jüngst einen Blockchain-basierten Marktplatz für Wein. Eine derartige Plattform ist heutzutage bei weitem kein Einzelfall mehr. Ob Trinken oder Essen, ob mit oder ohne Alkohol, immer mehr Unternehmen beginnen, die inhärenten Vorteile der Blockchain-Technologie zu nutzen.

Bitcoin, Bitcoin- Handel: Indonesien erlässt Krypto-Gesetz
CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Bitcoin, Bitcoin- Handel: Indonesien erlässt Krypto-Gesetz
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad-hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Bitcoin, Bitcoin- Handel: Indonesien erlässt Krypto-Gesetz
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Angesagt

McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.