Boom durch Bitcoin: Maltas Wirtschaft explodiert

Quelle: Shutterstock.com

Boom durch Bitcoin: Maltas Wirtschaft explodiert

Die winzige Inselnation Malta erlebt derzeit ein explosives wirtschaftliches Wachstum – und könnte 2019 sogar noch einen Gang zulegen. Einer neuen Prognose der Europäischen Kommission zufolge soll das Wachstum dieses Jahr um über fünf Prozent steigen. Sind Kryptowährungen wie Bitcoin für den Boom auf Malta verantwortlich?

Laut Europäischer Kommission wächst die Wirtschaft Maltas 2019 um satte 5,2 Prozent. Damit ist die krypto-freundliche Inselnation die am schnellsten wachsende Wirtschaft Europas – weit vor den großen Industrienationen. Für die deutsche Wirtschaft prognostizieren die Experten beispielsweise gerade einmal ein mageres Wachstum von 1,1 Prozent.

Tweet: Europäische Kommission – Wachstumsprognose 2019

Dank Bitcoin: Malta erlebt auch 2019 explosives Wirtschaftswachstum

Die EU-Kommission erwähnt es zwar nicht ausdrücklich. Allerdings dürfte vor allem die Krypto- und Blockchain-Industrie für das explosive Wirtschaftswachstum verantwortlich sein. In der jüngeren Vergangenheit hat sich Malta zu einer Oase für Kryptowährungen entwickelt. Einige der führenden Krypto-Börsen, darunter Binance, haben Niederlassungen auf Malta. Dazu kommen zahllose Start-ups und andere Firmen aus dem FinTech-Bereich.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

All das sorgt für Arbeitsplätze, Investitionen und auch steigende Einkommen. Dazu passt, dass die Binnennachfrage seit dem zweiten Quartal 2018 die Exporte als größter Wachstumstreiber abgelöst hat. Bereits letztes Jahr sorgte das für ein Wirtschaftswachstum von 6,2 Prozent. Dieser Trend wird sich voraussichtlich auch 2019 und 2020 fortsetzen.

Warum ist Malta das neue Krypto-Zentrum Europas?

Malta ist inzwischen wohl eine der krypto-freundlichsten Nationen der Welt. Die Industrie wird gezielt von staatlicher Seite gefördert und profitiert von transparenten Gesetzen und niedrigen Steuersätzen. Der maltesische Premierminister Joseph Muscat bezeichnete Kryptowährungen wie Bitcoin als „unausweichliche Zukunft des Geldes und Grundlage eines neuen Wirtschaftssystems.“

Daher verwundert es auch nicht, dass Malta so beliebt in der Krypto-Branche ist und sich gerne als die „Blockchain-Insel“ präsentiert. Zu den ansässigen Firmen zählen bekannte Exchanges wie Binance, ZebPay oder BitBay. Daneben siedeln sich aber auch immer mehr kleinere Firmen an, beispielsweise das aus Berlin stammende Start-up Neufund.

Bislang galt die Schweiz als führende „Krypto-Nation“. Aufgrund zunehmender Regulierungsmaßnahmen hat der Ruf der Schweiz in der jüngeren Vergangenheit aber immer weiter gelitten. Malta versucht derweil sich als Alternative zu asiatischen Nationen zu etablieren, die den Krypto-Sektor inzwischen ebenfalls stärker regulieren.

Allerdings bleibt die Zukunft unklar. Auch die EU erwägt seit einiger Zeit eine strengere Regulierung von Kryptowährungen. Bislang gibt es noch keine konkreten Ergebnisse – wenn EU-weit einheitliche Regeln kommen, könnte aber auch Malta mit seiner krypto-freundlichen Politik betroffen sein.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
Krypto

CashLink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain. Ab sofort können Trader digitale Wertapiere dezentral handeln – dank Blockchain-Technologie, Smart Contracts und E-Geld-Lizenz.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain

Die Blockchain-Technologie steht für Transparenz und Fälschungssicherheit. Die vertrauensstiftende Komponente dieser Technologie scheint deswegen wie prädestiniert für Wahlen und Abstimmungen.

Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs ist um 12 Prozent gefallen, die bearishe Divergenz und das CME-Futures-Ziel entfalten ihre Wirkung. Auch die Altcoins erleiden einen großen Einbruch. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Kursanalyse

Alle drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) korrigieren diese Woche deutlich und fallen in Richtung ihrer Ausbruchsniveaus.

Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Szene

Ex-Hollywoodstar und Zen-Meister Steven Seagal hat für einen ICO die Werbetrommel gerührt, dabei jedoch offensichtlich die Einnahmen seines Dienstes nicht angegeben. Die SEC hat entsprechend reagiert und eine Strafzahlung veranlasst.

Angesagt

Blockchain-Start-up sammelt 2,1 Millionen Euro ein
Blockchain

Supply Chain Tracking ist in aller Munde und auch institutionelle Investoren scheinen überzeugt von diesem Anwendungsfall. Ein neu gegründeter Risikokapitalfonds investierte in ein Start-up aus diesem Bereich.

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: