Maltas Regierung entwickelt eine nationale Blockchain-Strategie

Alina Ley

von Alina Ley

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Alina Ley

Alina Ley ist seit März 2017 als Autorin bei BTC-ECHO tätig. Nach ihrem BWL-Studium (Bachelor) an der Universität Trier konnte sie berufliche Erfahrungen im Controlling und Business Development sammeln. Anschließend absolvierte sie ihr Masterstudium (Business Administration) in Köln. Im Rahmen ihrer Masterthesis („Erfolgsfaktoren von Kryptowährungen“) erlangte sie umfangreiche Kenntnisse auf dem Gebiet der Krytowährungen und Blockchain-Technologie. Von besonderem Interesse sind die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten sowie der gesellschaftliche Nutzen.

Malta Scenes
Teilen
BTC18,987.11 $ 3.50%

Maltas Regierung ist Berichten zufolge dabei, die Blockchain durch eine nationale Strategie zu adaptieren und sich auf diesem Wege auf die Technologie zu fokussieren.

Malta Today berichtet, dass Ministerpräsident Joseph Muscat während einer Rede diese Woche sagte, dass Maltas Kabinett den ersten Entwurf einer ‘nationalen Strategie zur Förderung der Blockchain‘ genehmigt hat. Die Einzelheiten dieser Politik müssen allerdings noch ausgearbeitet werden. Muscat plant, die Strategie in naher Zukunft öffentlich bekannt zu geben, so die Information der Zeitung.


Er schlägt vor, dass Malta die Technologie auch auf Grundbuchprozesse anwenden könnte, ein Konzept, das andere Regierungen bereits begonnen haben umzusetzen. Außerdem könnte die Blockchain für die Gesundheitsindustrie des Landes genutzt werden.

Das Ziel von Maltas Regierung

Der Ministerpräsident sagt weiter:

„Es geht nicht nur um Bitcoin, ich freue mich auch darauf, die Blockchain-Technologie im Landregister und den nationalen Gesundheitsregistern zu implementieren. Malta kann in dieser Hinsicht ein globaler Vorreiter sein.“

Eine starke Befürwortung Maltas ist nach den Aussagen Muscats nicht überraschend. Ende Februar, als er bei einer Konferenz in Brüssel sprach, forderte Muscat die EU-Staats- und Regierungschefs dazu auf, Kryptowährungen sowie fördernde Regulierungsansätze für die Technologie zu unterstützen.

Laut Malta Today bezieht sich Muscat erneut auf diese Aussage und wiederholt, dass die EU sich nicht davon abhalten sollte, eine frühzeitige und positive Haltung gegenüber Kryptowährungen einzunehmen.

„Wir müssen ein Vorreiter in der Implementierung dieser entscheidenden Innovation sein und können nicht nur darauf warten, dass andere Maßnahmen ergreifen und wir sie dann kopieren. Wir müssen diejenigen sein, die von anderen kopiert werden.“

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Stan Higgins via CoinDesk

Anzeige

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebtesten Kryptowährungen einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter