China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten

Quelle: Shutterstock

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht. Demnach müssen sie sich ab dem 15. Februar bei der CAC registrieren und der Behörde den Zugriff auf gespeicherte Daten ihrer Nutzer preisgeben. Damit wird der Anonymität einen Riegel vorgeschoben.

Am 10. Januar hat die Cyberspace Administration of China (CAC) die neuen Regelungen veröffentlicht, die für Unternehmen gelten, die die Blockchain-Technologie nutzen. Diese sollen zu einer „gesunden Entwicklung der Blockchain-Technologie“ beitragen, indem sie den „Schutz der legitimen Rechte und Interessen von Bürgern, juristischen Personen und anderen Organisationen“ gewährleisten.

Der Anonymität ein Ende setzen

Blockchain-Unternehmen sprießen in China trotz der kritischen Haltung der Regierung gegenüber Bitcoin & Co. wie Pilze aus dem Boden. Doch erst im November vergangenen Jahres hatte das chinesische Finanzinstitut zu mehr Überwachung im Blockchain-Sektor aufgerufen. Diesem Ruf folgt die CAC nun mit den ab dem 15. Februar geltenden Regelungen. Betroffen sind Unternehmen, die Websites oder mobile Apps entwickeln, um der Öffentlichkeit Informationen und technischen Support mithilfe von Blockchain-Technologien zu bieten.

Mit Inkrafttreten dieser Vorschriften müssen die Unternehmen ihre Namen, Domains und Serveradressen innerhalb von 20 Tagen bei der CAC registrieren. Auch die Daten der Nutzer dürfen nicht mehr anonym verwahrt werden. Benutzer müssen dann nämlich bei der Registrierung für die Dienste ihre wahre Identität mithilfe des Personalausweises oder der Handynummer preisgeben. Daraufhin sind die Blockchain-Unternehmen verpflichtet, diese Daten an die Regierungsbehörde weiterzugeben.

Unternehmen, die diese Vorschriften nicht einhalten, müssen mit Bußgeldern von 20.000 bis 30.000 Yuan, umgerechnet ca. 2.500 bis 3.800 Euro, rechnen. Bei mehrfacher Missachtung der Regelungen kann die Behörde auch strafrechtliche Ermittlungen einleiten.

Im April letzten Jahres hatte ein offener Brief für Aufsehen gesorgt, den eine chinesische Studentin in die Ethereum Blockchain geschrieben hatte. Anlass dafür war der Selbstmord einer Studentin der Universität Peking aus dem Jahre 1998. Die Vergewaltigung durch einen Professor sollte der Grund für den Suizid gewesen sein. Ihre Kommilitonen forderten entsprechend die Offenlegung der den Fall betreffenden Dokumente. Da sich die Universität weigerte, an der Aufklärung mitzuwirken und weitere Nachforschungen unterband, hatte die Studentin die Blockchain als unlöschbares Medium genutzt, um diese Zensur zu umgehen. Möglicherweise will die Regierung mit den neuen Regelungen dafür sorgen, solche Zensur überschreitenden Maßnahmen zu verhindern.

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×