Libra, Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung

Quelle: Shutterstock

Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung

Lässt sich Libra für kriminelle Machenschaften nutzen? US-Abgeordnete sind dieser Frage nachgegangen. Auch Vertreter anderer Staaten zeigten sich indessen skeptisch im Hinblick auf die Facebook-Währung.

Facebooks geplante Kryptowährung Libra wirft zahlreiche Fragen für Regierungsvertreter auf. Manche davon betreffen die potenzielle Nutzung von Libra für illegale Aktivitäten. US-Kongressabgeordnete beider Parteien haben deswegen Kenneth Blanco, Direktor des Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), befragt. Die Behörde bekämpft Geldwäsche und ähnliche Finanzverbrechen. Blanco informierte die Abgeordneten über Libras Gefahrenpotenzial. Dies folgt aus einer Pressemeldung des Abgeordneten Emanuel Cleaver II. Cleaver attestierte Kryptowährungen im Allgemeinen ein hohes Risiko. Der Vorsitzende des Unterausschusses für nationale Sicherheit, internationale Entwicklung und Geldpolitik sprach dabei insbesondere Facebook die nötige Kompetenz ab, um eine Nutzung von Libra durch Kriminelle zu verhindern. Für ihn habe Facebook „bereits seine Unfähigkeit gezeigt, diese Art von Akteuren auf akzeptable Weise zu identifizieren und zu behindern.“ Im Zeichen der Einführung von Libra könne man daher

die Bedeutung des Kongresses und der Finanzübermittler nicht unterschätzen, die proaktiv die neuesten und leistungsfähigsten Technologien nutzen, um sicherzustellen, dass das Finanzsystem nicht unsachgemäß genutzt wird.

Cleaver ist kein Freund von Facebook

Cleavers Skepsis gegenüber Libra speist sich aus einer generellen Ablehnung von Facebook. Dabei geht es dem Demokraten in erster Linie um die Rolle, die Facebook bei der Präsidentschaftswahl 2016 gespielt hat. Die Plattform stand immer wieder im Zentrum von Diskussionen über mögliche Wahlbeeinflussungen:

Bevor wir einem so riesigen Unternehmen erlauben, Millionen bis Milliarden von Finanztransaktionen zu verarbeiten, müssen wir diese Probleme untersuchen und sicherstellen, dass wir über die Werkzeuge und Leitplanken verfügen, um Terroristen, Extremisten und/oder Feinde davon abzuhalten, eine solche Plattform zu nutzen, um unserer Nation Schaden zuzufügen.

Cleaver hat sich auch überdies als lautstarker Aktivist gegen die illegale Nutzung von Kryptowährungen hervorgetan.

Libra bleibt international umstritten


Libra, Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch jenseits der USA stößt Facebooks Kryptowährung bei Politikern auf Skepsis. Für den französischen Wirtschaftsminister Bruno Le Maire sei es klar, dass Libra keine souveräne Währung werden dürfte. In Russland geht die Ablehnung indessen noch einen Schritt weiter. Anatolij Aksakow, der Vorsitzende des Parlamentsausschusses zu Finanzmärkten, sprach sich in einem Radiointerview gänzlich gegen die legale Adaption von Libra aus. Hierzulande zeigte sich der Bundestagsabgeordnete Thomas Heilmann (CDU) hingegen aufgeschlossen gegenüber Libra. In einem Interview für BTC-ECHO betont allerdings auch er die Notwendigkeit von Regulationen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra, Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung
China: Test digitaler Staatswährung bis Jahresende
Regierungen

Das Wettrennen um die Einführung digitaler Staatswährungen geht in die nächste Runde. Kurz nachdem Frankreich den Test eines digitalen Euro angekündigt hatte, zieht China nun nach. In Shenzen und Suzhou sollen sieben Institute ausprobieren, wie und wofür eine digitale Staatswährung genutzt werden könnte.

Libra, Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung
Blockchain-Strategie der Bundesregierung – Nichts als „heiße Luft“?
Politik

Ab 2020 gelten in Deutschland neue Regeln für die Verwahrung von Krypto-Assets. Allerdings gibt es noch einige offene Fragen, vor allem hinsichtlich der Verwaltung digital verbriefter Wertpapiere in Form von Security Token. In einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Parlamentariers Frank Schäffler schafft die Bundesregierung Klarheit – wenn auch nur bedingt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra, Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung
Bitcoin Mining als Lösung gegen Abfackeln von Erdgas?
Mining

Kritiker werfen Bitcoin oftmals vor, dass es durch das energieaufwändige Schürfen zur Umweltsünde wird. Ein neues US-amerikanisches Bitcoin-Mining-Projekt verspricht nun jedoch genau das Gegenteil. Denn Crusoe Energy Systems will nicht nur Emissionen reduzieren, sondern dadurch auch noch Profit erzeugen.

Libra, Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung
Be your own Analyst – Wie komme ich an gute Bitcoin-Daten?
Wissen

Daten, auch im Krypto-Bereich, erzählen Geschichten. Doch wie kann ein Bitcoin-Interessierter diese Geschichten aus den Daten herauslesen? Die ersten Schritte hierzu sollen im Artikel erläutert werden.

Libra, Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung
China: Test digitaler Staatswährung bis Jahresende
Regierungen

Das Wettrennen um die Einführung digitaler Staatswährungen geht in die nächste Runde. Kurz nachdem Frankreich den Test eines digitalen Euro angekündigt hatte, zieht China nun nach. In Shenzen und Suzhou sollen sieben Institute ausprobieren, wie und wofür eine digitale Staatswährung genutzt werden könnte.

Libra, Libra: US-Abgeordnete besorgt um illegales Potenzial der Facebook-Währung
Blockchain-Strategie der Bundesregierung – Nichts als „heiße Luft“?
Politik

Ab 2020 gelten in Deutschland neue Regeln für die Verwahrung von Krypto-Assets. Allerdings gibt es noch einige offene Fragen, vor allem hinsichtlich der Verwaltung digital verbriefter Wertpapiere in Form von Security Token. In einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Parlamentariers Frank Schäffler schafft die Bundesregierung Klarheit – wenn auch nur bedingt.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Binance Coin gewinnt, Top 10 in bearishen Gefilden
Kursanalyse

Insgesamt ist das Bild bei den Altcoins diese Woche als überwiegend freundlich zu bewerten. Gerade einige Kryptowährungen aus der zweiten und dritten Reihe weisen teils ansehnliche Kursgewinne auf.

Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Altcoins

Dash hatte 2019 im Vergleich zu den Vorjahren mit einer schwachen Marktkapitalisierung zu kämpfen. Gründe dafür liegen laut Ryan Taylor in der Vergütungsstruktur des Netzwerks, das eine Verteilung der Blockrewards an Miner und Masternodes vorsieht. Daher hat der CEO nun eine Änderung des Konsensverfahrens in Erwägung gezogen. In Zukunft könnte statt eines Proof of Work ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Ethereum: Istanbul nach Komplikationen live
Ethereum

Das Ethereum-Netzwerk hat die Hard Fork Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil des Netzwerks hat auf die neue Blockchain umgesattelt – entgegen einiger Bedenken von Ethereum-Entwicklern. Der Ether-Kurs konnte von der Fork bislang jedoch nicht profitieren.

Meinungs-ECHO: Bitcoin-Kurs bei 250k – auch ohne Halving
Insights

Ein Schock für die DigiByte Community: Die Bitcoin-Börse Poloniex verbannt den Coin, nachdem der DigiByte-Gründer gegen Tron gestänkert hat. Der US-amerikanische Finanzminister Mnuchin ist Konzernwährungen wie Libra gegenüber prinzipiell offen – solange sie denn nach den Regeln tanzen. Unterdessen erklärt Tim Draper, dass sein Bullentum nicht auf Halvings basiert. Das Meinungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: