Libra, Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr

Quelle: Shutterstock

Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich kritischen gegenüber Facebooks Währungsplänen geäußert. Privatwährungen seien ein „Risiko für die staatliche Hoheitsgewalt“, so der Minister.

Pandoras Büchse ist geöffnet. Bevor es auch nur einen Startzeitpunkt gibt, bereitet Facebooks Digitalwährung der Politik Kopfzerbrechen. Ähnlich wie sein US-amerikanischer Amtskollege Steven Mnuchin hat sich jetzt auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz gegen Libra ausgesprochen. „Die Herausgabe einer Währung gehört nicht in die Hände eines Privatunternehmens, denn sie ist ein Kernelement staatlicher Souveränität.“

Libra bedrohe Verbraucherschutz und fördere Geldwäsche

„Der Euro ist und bleibt das einzige gesetzliche Zahlungsmittel im Euro-Raum“, heißt es überdies vom Minister. Ähnlich wie sein US-Amtskollege sieht Scholz Verbesserungsbedarf hinsichtlich Anti-Geldwäsche-Regularien. Der Minister äußerte ferner Bedenken, dass alternative Währungen Terrorismusfinanzierung erleichtern könnten.

Grundsätzlich müssen wir Einfallstore für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verhindern.

Libra stellt die Politik dies- und jenseits des Kanals vor große Herausforderungen. Denn wie auch Scholz feststellt, könnte ein Wettbewerb zwischen staatlichen und privaten Währungen sich negativ auf die staatliche Hoheitsgewalt sowie die Geldpolitik der EZB auswirken. Man müsse nun gemeinsam mit der Bundesbank prüfen, wie die Etablierung „als echte Alternative zur staatlichen Währung verhindert werden kann“, zitiert die Bild-Zeitung ein internes Ministeriumspapier.


Libra, Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
BTC-ACADEMY
Blockchain & Krypto E-Learning Kurse (inkl. Teilnahmezertifikat) Erhalte einen tiefen Einblick in die Blockchain-Technologie und wende dein Erlerntes direkt in der Praxis an – werde zum Blockchain-Profi. Als Nachweis für dein erlerntes Wissen erhältst du ein offizielles Teilnahmezertifikat.

Jetzt Blockchain-Profi werden

Damit steht Facebooks Digitalwährung auch hierzulande auf der Agenda. Im Vorfeld hatte US-Finanzminister Bitcoin, Libra und Co. zu einer „Frage der inneren Sicherheit“ erklärt. Derart drastischen Formulierungen verwahrte sich der Bundesfinanzminister zwar. Dass die hiesige Politik den Angriff auf das staatliche Geldmonopol nicht unkommentiert hinnimmt, überrascht indes nicht. Welche Maßnahmen jetzt genau zu treffen seien, ließ Scholz bisher offen.

Am gestrigen Dienstag, dem 16. Juli, stellte sich zudem David Marcus, der Libra federführend entworfen hatte, den Fragen des US-Kongresses. Dabei konnte der Facebook-Manager nicht alle Bedenken der US-Abgeordneten ausräumen.

Immerhin eines zeigen die besorgten Reaktionen aus der Politik: Regierungen nehmen private Währungsalternativen als reale Gefahr für das staatliche Monopol aufs Geld wahr. Und genau hier zeigt sich Bitcoins Wertversprechen: Im Gegensatz zu Libra kann der US-Kongress keinem „Bitcoin-Vertreter“ habhaft werden. Denn Bitcoin ist dezentral, Libra nicht.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra, Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
JPMorgan: Blockchain-Netzwerk IIN soll Japan im Kampf gegen Geldwäsche helfen
Blockchain

Japan hat ein Geldwäsche-Problem. Abhilfe könnte JPMorgans Interbank Information Network schaffen, das Banken weltweit vernetzt und die Verfolgung von Geldwäscheaktivitäten sowie die Zusammenarbeit mit Behörden erleichtert. Das Blockchain-Netzwerk soll daher ab kommendem Jahr von japanischen Banken genutzt werden.

Libra, Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
Ukraine: Neuer Gesetzentwurf reguliert Krypto-Assets
Regulierung

Die Abgeordneten des ukrainischen Parlaments, der Werchowna Rada, verabschiedeten in zweiter Sitzung einen Gesetzentwurf zur Regulierung des Krypto-Markts bei gleicher Umsetzung der FATF-Standards zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung. Der Entwurf enthält eine Gesetzesänderung zur Regulierung von Krypto-Assets und den Zuständigkeiten der Behörden. Eine Verabschiedung des Gesetzes in dritter Sitzung gilt als wahrscheinlich.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra, Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
Stable Coin mit IWF-Orientierung: Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Altcoins

Der geplante Facebook Coin Libra bekommt Konkurrenz. Das Saga-Projekt unter Nobelpreisträger Myron Scholes soll sich am Sonderzeihungsrecht des internationalen Währungsfonds orientieren.

Libra, Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
Bitcoin-Dominanz braucht Impulse – Gesamtmarktbetrachtung
Kursanalyse

Auch diese Woche tendiert die Bitcoin-Dominanz trotz einer fallenden Marktkapitalisierung weiter seitlich. Spekulationen um große Bewegungen bei Bitcoin (BTC) sorgen für Nervosität bei den Anlegern. Viele Altcoins müssen wie Bitcoin ebenfalls Kursabschläge hinnehmen.

Libra, Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
Tezos-Kurs: Höhenflug beim „Ethereum-Killer“
Altcoins

Der Tezos-Kurs konnte sich innerhalb der letzten Woche durch starke Aufwärtstendenzen vom restlichen Krypto-Markt absetzen. Während der Bitcoin-Kurs etwa in den vergangenen sieben Tagen zarte Verluste von 0,69 Prozent verkraften musste, legte der Tezos-Kurs um satte 16 Prozent zu.

Libra, Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
solarisBank gibt Bitcoin-Verwahrung bekannt
Blockchain

Die solarisBank hat die Gründung des Tochterunternehmens solaris Digital Assets bekannt gegeben. Das FinTech mit Vollbanklizenz erweitert damit sein Angebot im Bereich der Verwahrung digitaler Vermögenswerte.

Angesagt

Droht der Maker-GAU? Schwachstelle ermöglicht Millionen-Ether-Raub
Sicherheit

MakerDAO ist eine dezentrale autonome Organisation, die die Möglichkeit für Ether-Lending bietet. Doch eine Schwachstelle im Governance-System ermöglicht theoretisch, alle hinterlegten Ether zu stehlen. Droht der MakerGAU?

JPMorgan: Blockchain-Netzwerk IIN soll Japan im Kampf gegen Geldwäsche helfen
Blockchain

Japan hat ein Geldwäsche-Problem. Abhilfe könnte JPMorgans Interbank Information Network schaffen, das Banken weltweit vernetzt und die Verfolgung von Geldwäscheaktivitäten sowie die Zusammenarbeit mit Behörden erleichtert. Das Blockchain-Netzwerk soll daher ab kommendem Jahr von japanischen Banken genutzt werden.

Deloitte-Studie: Bedarf an Identitätsmanagement für die Welt von morgen
Insights

Mit neuen Bedürfnissen der Verbraucher und Unternehmen sowie der Entwicklung innovativer Technologien steigt auch der Bedarf an einem Identitätsmanagement, das eine Schnittstelle zwischen Cybersicherheit, Compliance und Verbraucherbedürfnissen darstellt. Deloitte hat dahingehend eine Studie erhoben, die Aufschluss über aktuelle Unternehmensentwicklungen gibt und acht Qualitäten eines guten Digital-Identity-Management-Programms enthält.

Bitcoin-Kurs: Den Bullen auf der Spur – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs ist in Lauerstellung. Im Krypto-Markt kann bekanntlich alles passieren: Die Bullen können uns die Türe einrennen, während sich die Bären gerade noch Honig um das Maul schmierten. Doch wie ist es um das Ökosystem bestellt? Was macht Hoffnung, was sieht nicht so gut aus? Die Lage am Mittwoch.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: