Stable Coins, Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins

Quelle: Shutterstock

Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins

Facebooks ambitioniertes Projekt einer eigenen Kryptowährung hat bislang eine Reihe von Rückschlägen erlitten. Das Unternehmen möchte sich aber von der Politik nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen. Daher plant Facebook nun die Einführung verschiedener Stable Coins. Getreu dem Motto: Wenn es mit einem Coin nicht klappt, dann mit mehreren.

Der Leiter von Facebooks Libra-Projekt David Marcus hat mitgeteilt, dass man Kryptowährungen einführen könne, die auf nationalen Währungen wie dem US-Dollar basieren und nicht auf einer synthetischen Währung, wie er es ursprünglich vorgeschlagen hatte. Auf einem von der Group of 30 in Washington organisierten Treffen, teilte Marcus mit, dass Facebook offen dafür sei, nach alternativen Ansätzen für Libra zu suchen. Die Group of 30 ist ein internationaler Zusammenschluss von hochrangigen Vertretern aus der Finanzbranche.

Marcus reagiert auf den Druck, der Facebook in jüngster Zeit vonseiten der Politik und Wirtschaft entgegengetreten ist. Facebooks neue Strategie ist denkbar einfach: aus einem mach viele. Wenn Facebook schon nicht den ganzen Kuchen bekommt, dann wenigstens ein paar Stücke.

Die Neugestaltung des Facebook Libra kommentierte Marcus:

Anstatt eine synthetische Einheit zu haben, könnten wir eine Reihe von Stable Coins haben: einen US-Dollar-Stable-Coin, einen Euro-Stable-Coin, einen Sterling-Pfund-Stable-Coin etc.

Die währungsabhängigen Stable Coins seien zwar nicht die bevorzugte Umsetzung von Libra, aber eine denkbare Lösung. Das Projekt strebe zudem weiterhin einen Start im Juni 2020 an, so Marcus.


Stable Coins, Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Entscheidung liege jedoch nicht allein in Facebooks Hand, wie Marcus weiter anführt:

Wir haben immer gesagt, dass wir nicht vorankommen, ohne alle berechtigten Bedenken ausgeräumt und eine ordnungsgemäße Genehmigung erhalten zu haben.

Libra: Eine nette Idee, die nie passieren wird?

Facebook hat mit wachsender Skepsis gegenüber seinem Projekt einer eigenen digitalen Währung zu kämpfen. Letzte Woche nannte Jamie Dimon, Chief Executive Officer von JP Morgan Chase & Co., das Facebook-Projekt „eine nette Idee, die nie passieren wird.“

In den vergangenen Monaten mehrten sich Meldungen über Austritte aus dem Libra-Projekt. Nachdem bereits PayPal, Visa und ebay aus der Libra Association ausgestiegen sind, hat MasterCard ebenfalls letzte Woche ihren Rücktritt bekannt gegeben. Droht das Libra-Projekt zu scheitern? Das Teilnehmerfeld wird jedenfalls zusehends dünner.

Im Stable-Coin-Bericht, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte, heißt es, dass Stable Coins wie Libra eine Gefährdung der Finanzstabilität darstellen können. Erst wenn bestimmte Kriterien wie Rechtssicherheit und Datenschutz erfüllt seien, könne über eine Zulassung abgestimmt werden. Beim Libra besteht in diesen Punkten allerdings noch Verbesserungsbedarf. Daher werden die G7 die Kryptowährung vorerst nicht zulassen – zumindest solange Facebook Libra nicht den Forderungen entsprechend angepasst hat.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Stable Coins, Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Stable Coins, Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Stable Coins, Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Stable Coins, Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Stable Coins, Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Stable Coins, Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: