Libra made in China? Leak: Tencent erforscht Kryptowährungen

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen
BTC9,145.93 $ 3.74%

Der chinesische Technologie-Konzern Tencent soll Medienberichten zufolge ein Team zur Erforschung von Kryptowährungen beschäftigen. Es handelt sich nicht um den ersten Blockchain-Vorstoß des Internet-Riesen.

Nachdem bereits Großkonzerne wie Facebook und Walmart öffentlich mit einer eigenen digitalen Währung liebäugeln, scheinen solche Gedanken auch chinesischen Unternehmen nicht fremd zu sein. Der Internet-Riese Tencent soll Medienberichten zufolge ein Projekt-Team für die Erforschung von Kryptowährungen ins Leben gerufen haben. Neben der Weiterentwicklung von Forschungsprojekten zu digitalen Währungen sollen auch die Verfolgung und Umsetzung der neuesten Richtlinien der relevanten Regierungsabteilungen im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus soll das Projektteam Geschäftsmodelle und Anwendungsszenarien für digitale Währungen untersuchen.

Das geht aus einer unternehmensinternen Mitteilung hervor, auf die sich das chinesische Nachrichten-Portal Beijing Commercial News bezieht. Hintergrund der Mitteilung war demnach ein Aufruf der Kommunistischen Partei, Ideen für eine „Sozialistische Modellzone chinesischen Charakters“ in Shenzhen, dem Hauptsitz von Tencent. Dabei geht es unter anderem um die Erforschung neuer Lösungen im Bereich der digitalen und mobilen Bezahlmethoden. Tencent hat entsprechende Berichte bislang noch nicht bestätigt.

Libra: Eine Bedrohung für Tencent?

Dass das Unternehmen an einer eigenen Währung tüfteln könnte, wirkt vor dem Hintergrund seines im Oktober veröffentlichten Blockchain White Papers alles andere als unwahrscheinlich. So setzt sich Tencent darin intensiv mit dem Projekt Libra, der Kryptowährung aus dem Hause Facebook, auseinander. Der Konzern bescheinigt Facebook eine radikale, aber stetige Strategie bei der Entwicklung seines Stable Coins. Namentlich der Fokus auf Schwellen- und Entwicklungsländer könnte den Erfolg von Libra begünstigen.

Ferner geht das Unternehmen davon aus, dass Libra – sollte es denn je realisiert werden – sich zu einer Konkurrenz von Banken und Zahlungsdienstleistern entwickeln werde. Tencent wäre davon auch selbst betroffen. Dem Internetkonzern gehört mit WePay eine in China weit verbreitete Bezahl-App.

Tencent gehört zu den treibenden Kräften der chinesischen Blockchain-Adaption. Erst im November hat der Konzern die Lizenz für den Betrieb einer Blockchain Bank in Hongkong erhalten. Die Stadt Shenzen hat bereits im August 2018 damit begonnen, ihre Rechnungen per Blockchain zu verwalten. Die Technologie dafür stammt von Tencent.


Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.