Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong

Jutta Schwengsbier

von Jutta Schwengsbier

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Jutta Schwengsbier

Jutta Schwengsbier arbeitet seit rund 30 Jahren als Journalistin und berichtet aus vielen Ländern über Themen, die die Welt verändern. Auch beherrscht sie mehrere Programmiersprachen und ist im Zuge dessen auf die Blockchain-Technologie aufmerksam geworden.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC9,269.61 $ -0.43%

Der chinesische Großkonzern Tencent baut sein Blockchain-Engagement weiter aus. Künftig darf der Internetriese in Hongokong blockchainbasiertes Banking anbieten.

Chinas größtes Internetunternehmen Tencent hat eine Lizenz für eine eigene Blockchain-Bank in Hongkong erhalten, teilte die chinesische Nachrichtenagentur Sina Finance mit.

Wie der Tencent-Blockchain-Chef Yige Cai auf dem zweiten Welt-Blockchain-Kongress in Wuzhen, China, sagte, habe die Hong Kong Securities and Futures Commission (SFC) eine Lizenz für eine virtuelle Bank erteilt. Tencent werde nun ein Team zusammenstellen, das die Blockchain-Bank aufbaue.

Die neuen Vorschriften und die Aufsicht über Transaktionen mit digitalen Assets in Hongkong bestätigen die Bedeutung der Blockchain-Technologie und der digitalen Assets. Das ist eine gute Nachricht für die gesamte Branche,

sagte Cai in seiner Rede auf dem Gipfel.

Die SFC hat bisher 12 Unternehmen Lizenzen für virtuelle Banken erteilt. Hongkong hat für Transaktionen von digitalen Werten Lizenzen eingeführt, die den Regularien für Wertpapierhändler entsprechen. Viele Unternehmen haben sich deshalb für Hongkong als Standort für virtuelle Banken entschieden.

So hatte Infinium, ein Digital Banking Joint Venture, bereits im Mai eine Banklizenz in Hongkong erhalten. Zum inzwischen in „Fusion Bank“ umgetauften Gemeinschaftsunternehmen gehören neben Tencent, ICBC Asia, Hong Kong Exchanges and Clearing sowie die Hillhouse Capital Group und New World.

Hongkong forciert unter anderem mit einer fortschrittlichen Krypto-Lizenzpolitik seine Bestrebungen, sich als Drehscheibe für Blockchain-Anwendungen zu positionieren.

Tencent setzt auf virtuelles Banking in Hongkong

In Hongkong soll virtuelles Banking ein wichtiger Bestandteil des Geschäfts von Tencent werden. Im Zahlungsverkehrsbereich hat Tencent bereits ein finanzielles Ökosystem aufgebaut, das Vermögensmanagement, Wertpapiere, Banken und Blockchain umfasst.

So startete Tencent 2014 beispielsweise eine Vermögensverwaltungsplattform namens „Tencent Li Cai Tong“. Tencent verwaltet über die Plattform Fonds über 600 Milliarden Yuan (77,63 Milliarden Euro) für über 150 Millionen Nutzer.

Die Firmenzentrale von Tencent in Shenzhen, China, liegt nahe der innerchinesischen Grenze zur Sonderverwaltungszone Hongkong. Zu den breit gestreuten Aktivitäten von Tencent zählen bislang unter anderem Sofortnachrichtendienste, soziale Netzwerke, Onlinemedien, Onlinewerbung sowie Onlineshopping.

Tencent war zudem das erste Unternehmen, das das elektronische Rechnungswesen auf die Blockchain-Technologie umstellte. Inzwischen hat die Zahl der in Shenzhen ausgestellten Rechnungen die Millionengrenze überschritten und umfasst Transaktionen im Wert von über 1,5 Milliarden Yuan (190 Millionen Euro).

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany
×

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.