Blockchain-Bank, Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong

Quelle: Shutterstock

Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong

Der chinesische Großkonzern Tencent baut sein Blockchain-Engagement weiter aus. Künftig darf der Internetriese in Hongokong blockchainbasiertes Banking anbieten.

Chinas größtes Internetunternehmen Tencent hat eine Lizenz für eine eigene Blockchain-Bank in Hongkong erhalten, teilte die chinesische Nachrichtenagentur Sina Finance mit.

Wie der Tencent-Blockchain-Chef Yige Cai auf dem zweiten Welt-Blockchain-Kongress in Wuzhen, China, sagte, habe die Hong Kong Securities and Futures Commission (SFC) eine Lizenz für eine virtuelle Bank erteilt. Tencent werde nun ein Team zusammenstellen, das die Blockchain-Bank aufbaue.

Die neuen Vorschriften und die Aufsicht über Transaktionen mit digitalen Assets in Hongkong bestätigen die Bedeutung der Blockchain-Technologie und der digitalen Assets. Das ist eine gute Nachricht für die gesamte Branche,

sagte Cai in seiner Rede auf dem Gipfel.


Blockchain-Bank, Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die SFC hat bisher 12 Unternehmen Lizenzen für virtuelle Banken erteilt. Hongkong hat für Transaktionen von digitalen Werten Lizenzen eingeführt, die den Regularien für Wertpapierhändler entsprechen. Viele Unternehmen haben sich deshalb für Hongkong als Standort für virtuelle Banken entschieden.

So hatte Infinium, ein Digital Banking Joint Venture, bereits im Mai eine Banklizenz in Hongkong erhalten. Zum inzwischen in „Fusion Bank“ umgetauften Gemeinschaftsunternehmen gehören neben Tencent, ICBC Asia, Hong Kong Exchanges and Clearing sowie die Hillhouse Capital Group und New World.

Hongkong forciert unter anderem mit einer fortschrittlichen Krypto-Lizenzpolitik seine Bestrebungen, sich als Drehscheibe für Blockchain-Anwendungen zu positionieren.

Tencent setzt auf virtuelles Banking in Hongkong

In Hongkong soll virtuelles Banking ein wichtiger Bestandteil des Geschäfts von Tencent werden. Im Zahlungsverkehrsbereich hat Tencent bereits ein finanzielles Ökosystem aufgebaut, das Vermögensmanagement, Wertpapiere, Banken und Blockchain umfasst.

So startete Tencent 2014 beispielsweise eine Vermögensverwaltungsplattform namens „Tencent Li Cai Tong“. Tencent verwaltet über die Plattform Fonds über 600 Milliarden Yuan (77,63 Milliarden Euro) für über 150 Millionen Nutzer.

Die Firmenzentrale von Tencent in Shenzhen, China, liegt nahe der innerchinesischen Grenze zur Sonderverwaltungszone Hongkong. Zu den breit gestreuten Aktivitäten von Tencent zählen bislang unter anderem Sofortnachrichtendienste, soziale Netzwerke, Onlinemedien, Onlinewerbung sowie Onlineshopping.

Tencent war zudem das erste Unternehmen, das das elektronische Rechnungswesen auf die Blockchain-Technologie umstellte. Inzwischen hat die Zahl der in Shenzhen ausgestellten Rechnungen die Millionengrenze überschritten und umfasst Transaktionen im Wert von über 1,5 Milliarden Yuan (190 Millionen Euro).

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain-Bank, Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Blockchain-Bank, Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain-Bank, Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Blockchain-Bank, Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Blockchain-Bank, Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Blockchain-Bank, Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Angesagt

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: