Keine Coins für Cannabis: HSBC verweigert Kauf von Bitcoin und friert Konto ein

Quelle: Shutterstock

Keine Coins für Cannabis: HSBC verweigert Kauf von Bitcoin und friert Konto ein

Die Telefon- und Internetbank First Direct, eine Abteilung der HSBC, verweigert den Kauf von Bitcoin und friert das Onlinekonto eines Briten ein. Der Sechzigjährige wollte Bitcoin erwerben, um damit Cannabis für die Behandlung seiner kranken Ehefrau zu kaufen.

Da der Verkäufer des Cannabis nur Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert, wollte Herr M. die Kryptowährung im Wert von 1.000 Pfund kaufen. Seine Bank blockierte nicht nur die Transaktion, sondern sperrt auch gleich das Onlinekonto des Sechzigjährigen. Er solle sich telefonisch mit der Bank in Verbindung setzen. Daraufhin wurden Transaktionen zu bereits bestehenden Accounts wieder zugelassen. In der folgenden Woche versuchte Herr M. erneut, die Bitcoin zu kaufen. Wieder ließ die Bank die Transaktion nicht zu. Die First Direct begründet ihr Vorgehen damit, den Kunden zu schützen.

Ist der Bitcoin-Kauf illegal?

„Ist es illegal, Bitcoin zu kaufen?“, fragt daraufhin der sechzigjährige Herr M. in der Financial Mail on Sunday vom 6. April. Tony Hetherington, für die Zeitung zuständig für finanzielle Fragen, nimmt sich dem Fall an und spricht nach eigenen Angaben auch mit der First Direct.

Das System der Bank habe, so Hetherington, das Konto, auf das die 1.000 Pfund überwiesen werden sollten, als verdächtig eingestuft. Hetherington legt weiterhin nahe, dass ein wesentlicher Grund für das Einschreiten der Bank die Angaben von Herrn M. waren. Dieser hatte gegenüber der HSBC offengelegt, dass er die Bitcoin für den Kauf von Cannabis zu medizinischen Zwecken benötige.

Die Sperrung des Kontos geschah also nicht zum Schutz des Kunden, sondern um die Bank nicht mit dem möglicherweise illegalen Kaufvorhaben zu assoziieren. Das bekräftigt auch die Äußerung eines Bankangestellten gegenüber Hetherington: „Wir verstehen die Position von Herrn M. sehr gut, aber wir können auch keine Aktivitäten, die möglicherweise illegal sind, wissentlich erleichtern.“

Hetherington geht davon aus, dass Herr M. den Service seiner Bank bald wieder problemlos nutzen kann.

Rechtslage in Deutschland klar

Einem Urteil des Kammergerichts zufolge ist der Handel von Bitcoin in Deutschland nicht strafbar. Wie die Sachlage beim Erwerb des auch hierzulande illegalen Cannabis aussieht, steht jedoch auf einem anderen Blatt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: