Japans größte Bitcoin-Börse drängt auf den US-amerikanischen Markt

Quelle: Shutterstock

Japans größte Bitcoin-Börse drängt auf den US-amerikanischen Markt

Die japanische Bitcoin-Börse Liquid.com hat zwei Büros in den USA eröffnet. Als Joint Venture mit Virtual Currency Partners soll „Liquid USA“ 2020 den Handel aufnehmen. 

Coinbase & Co. erhalten Konkurrenz aus Übersee: Liquid.com, Japans größte regulierte Bitcoin-Börse nimmt den US-amerikanischen Markt in Angriff. Dazu gründete die Holding Company von Liquid mit dem Krypto-Konsortium Virtual Currency Partners (VCP) ein Joint Venture unter dem Namen Liquid Financial USA Inc. (kurz: Liquid USA). Das gab Liquid am 29. April in einer Pressemitteilung bekannt. Die Expansion folgt dabei auf ein gelungenes Fundraising, an der auch der Mining-Hardware-Hersteller Bitmain maßgeblich beteiligt war. Mit der Expansion nach Übersee wolle Liquid den Wünschen der Kunden Rechnung tragen, erklärt CEO Mike Kayamori:

Die USA sind einer der weltweit größten Märkte für Kryptowährungen, und unsere Community, Firmenkunden und institutionellen Kunden haben Interesse daran bekundet, den amerikanischen Markt zu bedienen.

SEC-Segen steht noch aus

Freilich setzt die Liquid dabei voraus, dass die US-amerikanischen Regulierungsbehörden mitspielen. Genau daran arbeite die Bitcoin-Börse gerade, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Anscheinend ist ein erster Schritt zur Erlangung des regulatorischen Segens bereits getan:

Die Kapital-, Technologie- und Ressourcenzusagen haben es Liquid USA ermöglicht, ein von FinCEN registriertes Gelddienstleistungsunternehmen zu erwerben, über das Liquid Zugang zum US-Markt erhält.

Bei FinCEN handelt es sich um die Abteilung des US-Finanzministeriums, die sich der Bekämpfung von Finanzkriminalität widmet. Allerdings hat auch die Börsen-und Wertpapieraufsichtsbehörde SEC hier noch ein Wörtchen mitzureden.

QASH-Kurs steigt 

Das gilt besonders für den börseneigenen Coin, QASH. Diesen möchte Liquid als Utility Token in den USA anbieten. Nach dem Vorbild der Konkurrenz, allen voran Binance, arbeitet Liquid derzeit ebenfalls an einer eigenen Blockchain, die den Namen Liquid Distributed Ledger trägt. Nach deren Fertigstellung soll der ERC20-Token auf die neue Plattform umziehen. Auch hier darf man sich getrost an den Branchenprimus Binance und den kürzlich umgezogenen Binance Coin (BNB) erinnert fühlen. Der QASH-Kurs stieg infolge der Pressemitteilung zu Redaktionsschluss innerhalb von 24 Stunden um drei Prozent.

Liquid USA plant indes, den Krypto-Handel bis 2020 für die US-amerikanischen Kunden zu eröffnen.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

Angesagt

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

WhatsApp plant Einführung von Digitalzahlungen in Indonesien
Tech

Facebook-Tochter WhatsApp führt Gespräche mit indonesischen Finanzfirmen und IT-Unternehmen. Dabei geht es um die Lancierung eines digitalen Bezahldienstes im Land. Als größte Volkswirtschaft in Südostasien ist Indonesien für Facebook von großer Bedeutung. Der Dienst sollte eigentlich bereits 2019 starten, verzögert sich aber wegen Lizensierungsschwierigkeiten in Indien.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: