Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?

Quelle: Shutterstock

Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?

Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte. Bei uns bekommt ihr den Überblick über die neuen Features.

Das neue Modell der Wallet für Mobilgeräte hört auf den Namen „Blockstream-Green-Wallet“ und soll in vielen Punkten besser als sein Vorgänger sein – der Hersteller spricht vollmundig von der „sichersten und leistungsfähigsten“ Bitcoin-Mobile-Wallet am Markt.

Im Mittelpunkt stehen dabei neben der verbesserten Sicherheit vor allem Änderungen der Benutzeroberfläche. Dadurch soll die Bitcoin-Geldbörse auch für „Casual User“ leichter benutzbar sein – also für Leute, die nicht ganz so tief in der Materie stecken, ihr Guthaben aber trotzdem bequem vom Smartphone aus verwalten wollen.

Blockstream-Green-Mobile-Wallet: Perfekter Schutz dank Zwei-Faktor-Authentifizierung?

Außerdem hat Blockstream eigenen Angaben zufolge, die Geschwindigkeit und die allgemeine Performance noch einmal deutlich erhöht. Wie schon die GreenAdress-Wallet verwendet auch die Blockstream-Green-Wallet eine Multisignatur-Authentifizierung. Ein Key speichert das Endgerät, der andere die Server von Blockstream. Dadurch kommen Unbefugte auch dann nicht an die Coins, wenn das Gerät gestohlen wird oder verlorengeht.

Die App für Android und iOS unterstützt die gängigen Zwei-Faktor-Authentifizierungsmethoden wie:

  • Google-Authentifizierung
  • E-Mail-Authentifizierung
  • Authentifizierung per Telefon
  • Authentifizierung per SMS

Support für Trezor One und Ledger Nano S


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In dem Blogbeitrag zur Ankündigung erklärt Blockstream, dass die neue Wallet „zu viele Features hat, als dass man sie alle aufzählen könnte“. Fortgeschrittene Benutzer dürfen sich aber auf die folgenden neuen Funktionen freuen:

Watch-only-Wallet: Damit kann man seinen Kontostand im Auge behalten und Geld von anderen empfangen, ohne sich erst anmelden zu müssen.

Fee Control: Durch die Integration der SegWit-Technologie wird die Blockgröße in der Blockchain effizienter genutzt, wodurch mehr Transaktionen gleichzeitig stattfinden können. Dadurch sinken die Transaktionskosten.

Two-Factor-Thresholds: Dieses Feature erlaubt die unkompliziertere Abwicklung von kleineren Transaktionen. Durch das Einrichten einer „Zwei-Faktor-Schwelle“ können Bezahlungen bis zum festgelegten Grenzwert ohne Zwei-Faktor-Authentifizierung getätigt werden.

Tor Support: Android-Nutzer können sich über das Tor-Netzwerk mit der Wallet verbinden.

Praktischerweise unterstützt die Android-App außerdem auch die beliebten Hardware-Wallets Trezor One und Ledger Nano S. Damit kann man dann die Private Keys offline speichern und bekommt zusätzlich den Schutz der Multi-Signatur-Authentifizierung.

Konkurrenz punktet mit militärischer Abschirm-Technologie

Entwickelt hat die Blockstream Green Wallet der britische Kryptograf Adam Back, der unter anderem durch seinen Proof-of-Work-Algorithmus Hashcash einen äußerst guten Ruf in der Szene genießt.

Back meldete sich direkt auf Twitter zu Wort:

Meiner Meinung nach sind Ledger- und Trezor-Hardware-Wallets mit Blockstream Green auf Android und Multisignatur-Authentifizierung sowie Gegenverifizierung mit eigenem Fullnode über Tor heutzutage die sicherste unabhängige, portable Bitcoin-Lösung.

Blockstream ist indes nicht der einzige Anbieter für besonders sichere Wallets. Fast zeitgleich mit der Blockstream Green Wallet kündigte das Start-up Casa seine eigene Serie an. Der Clou dabei: Die Wallets von Casa sichert eine sogenannte „Faraday Bag“. Dabei handelt es sich um eine Schutzummantelung, die elektronische Signale, etwa EMP-Impulse, abschirmt. Bislang kam diese Technik hauptsächlich beim Militär oder Strafverfolgungsbehörden zum Einsatz.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ripple-Konkurrenz: Commerzbank fördert Marco Polo
Ripple-Konkurrenz: Commerzbank fördert Marco Polo
Altcoins

Das kalifornische Blockchain-Start-up Ripple will mit seinem XRP Token grenzüberschreitende Zahlungen ermöglichen. Doch damit hat sich das Unternehmen einen hart umkämpften Sektor ausgesucht. Das Marco-Polo-Zahlungsnetzwerk zählt unter anderem die Commerzbank sowie den russischen Stahlgiganten Novolipetsk Steel Company und die Alfa Bank zu seinen Partnern. 

Prof. Dr. Christian Piska von der Uni Wien im Interview zu Libra und einer neuen Krypto-Geldpolitik
Prof. Dr. Christian Piska von der Uni Wien im Interview zu Libra und einer neuen Krypto-Geldpolitik
Interview

An der Uni Wien wird interdisziplinär an der Krypto-Ökonomie geforscht. Für die juristische Fakultät im Institut für Staats- und Verwaltungsrecht kümmert sich vor allem Prof. Dr. Christian Piska um Fragen zu den disruptiven Technologien wie Blockchain, IoT oder KI. Insbesondere das Kryptowährungsprojekt der Libra Association hat sein Interesse geweckt. So haben wir das Projekt zum Anlass genommen, in einem Interview über die Auswirkungen von privaten Stable Coins auf unsere Wirtschaft und Gesellschaft zu sprechen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SE Digital: Thailand erhält erstes ICO-Portal
SE Digital: Thailand erhält erstes ICO-Portal
Regulierung

Thailand bekommt eine erste regulierte Börse für Initial Token Offerings (ICO). Damit können thailändische Start-ups bald durchstarten.

Blockchain: Bitcoin-Technologie im Tal der Enttäuschungen
Blockchain: Bitcoin-Technologie im Tal der Enttäuschungen
Blockchain

Die Blockchain-Technologie, die unter anderem unter Bitcoin liegt, befindet sich aktuell in einer schwierigen Phase. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Hype Cycle von Gartner. Das Beratungsunternehmen gibt regelmäßig Marktprognosen für Firmen und Technologien heraus. Demnach steckt die Blockchain wegen Schwierigkeiten für den Benutzer aktuell in einem Tief.

Ripple-Konkurrenz: Commerzbank fördert Marco Polo
Ripple-Konkurrenz: Commerzbank fördert Marco Polo
Altcoins

Das kalifornische Blockchain-Start-up Ripple will mit seinem XRP Token grenzüberschreitende Zahlungen ermöglichen. Doch damit hat sich das Unternehmen einen hart umkämpften Sektor ausgesucht. Das Marco-Polo-Zahlungsnetzwerk zählt unter anderem die Commerzbank sowie den russischen Stahlgiganten Novolipetsk Steel Company und die Alfa Bank zu seinen Partnern. 

Bitcoin Miner aus Singapur von US-Gericht angeklagt
Bitcoin Miner aus Singapur von US-Gericht angeklagt
Mining

Ein Mann aus Singapur muss sich für die Beteiligung an einem Bitcoin-Mining-Betrug vor Gericht verantworten. Dies entschied das U.S. Department of Justice (DoJ), das Justizministerium der Vereinigten Staaten. Der Mann nutzte gestohlene Identitäten für das Mining von Bitcoin mithilfe Cloud Computing. Bei einer Verurteilung drohen dem Miner 30 Jahre Haft.

Angesagt

SEC: US-Börsenaufsicht stoppt Telegram Token Sale
ICO

Die US-Börsenaufsicht stoppt vorzeitig den geplanten Token Sale des Messaging-Dienstes Telegram. Die Securities and Exchange Commission (SEC) stoppt den Telegram-Open-Network-Verkauf (TON-Verkauf), mit dem das Unternehmen bereits mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar eingesammelt hat.

Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Sponsored

Das Berliner FinTech-Bitwala bietet Tradern eine innovative Kombination aus Bitcoin Wallet, Brokerservice und Bankkonto an. Wir haben die erste Blockchain Banking App „Made in Germany“ unter die Lupe genommen. Fazit: Bitwala lässt die Konkurrenz beim Kauf und Verkauf von Bitcoin in Sachen Geschwindigkeit, Friction Costs und Transparenz deutlich hinter sich.

Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Bitcoin sei mit bewussten Einschränkungen konzipiert worden, meint IOHK-Chef Charles Hoskinson. Indessen erhält Libra, dessen regulatorischer Spießrutenlauf nach Brad Garlinghouse noch bis 2023 andauern könnte, moralische Unterstützung von VanEck-Direktor Gabor Gurbacs. Das Meinungs-ECHO.

Russland: Aus für den Krypto-Rubel?
Politik

Die Chefin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, äußerte sich erneut zur angedachten nationalen Kryptowährung. Die Nachforschungen der Autoritäten erlauben kein eindeutiges Urteil darüber. Der Krypto-Rubel scheint jedoch unwahrscheinlicher geworden zu sein. Russland als Beispiel von wankelmütigen Krypto-Coinern.