IOTA Foundation partizipiert an System zur Allergiekontrolle

Quelle: Shutterstock

IOTA Foundation partizipiert an System zur Allergiekontrolle

Die IOTA Foundation beteiligt sich an einem System für die Verbrauchersicherheit. Hierbei geht es um den Schutz vor Allergien. Das geplante System ist ein interessanter Use Case für Distributed Ledger.

Produktionsprozesse in der Lebensmittelindustrie werden zunehmend komplexer. Hierdurch entstehen für die Verbraucher zusätzliche Risiken. Eine neue Kooperation zwischen der IOTA Foundation und dem auf Lebensmittelsicherheit spezialisierten britischen IT-Unternehmen Primority soll hier Abhilfe schaffen. Die beiden Kooperationspartner entwickeln ein Informationssystem, das Verbraucher über mögliche Allergene aufklären soll. Die Informationen sind über das Scannen eines Barcodes in einer von Primority entwickelten App abrufbar.

Die Kooperation reagiert hierbei auf folgendes Problem: In der technisierten Lebensmittelbranche besteht die Gefahr, dass ein Produkt neben bekannten Allergenen auch noch durch weitere kontaminiert ist. Eine derartige Kontamination tritt etwa dann auf, wenn verschiedene Lebensmittel temporär dieselbe Produktionslinie nutzen. Den verstecken Allergenen auf die Spur zu kommen, gestaltet sich bislang schwierig. Wie so oft verspricht Distributed Ledger auch hier die Lösung. IOTAs Tangle bildet folglich die Grundlage für das angepeilte Informationssystem. Das Projekt nutzt somit den von IOTA entwickelten Distributed Ledger als einen automatisierten Speicherort für produktionsbezogene Informationen. Primority stellt die Informationen auf der hauseigenen 3iVerify-Plattform bereit. In der zugehörigen Pressemitteilung spricht Jens Munch, Head of Supply Chain and Global Trade bei der IOTA Foundation, von altruistischen Absichten für das Projekt:

Die Lösung ist ein nicht wettbewerblicher Rahmen, bei dem die gesamte Lebensmittelindustrie ihre Datenbanken über Allergene direkt für die Verbraucher öffnen kann – ohne sensible Informationen an Konkurrenten weiterzugeben. Es zeigt die Leistungsfähigkeit eines zulassungslosen Ledgers und wie es eine Infrastruktur betreiben kann, die dem Gemeinwohl dient. Wir sind sehr erfreut, dass Primority diese große Vision vorantreibt und freuen uns darauf, die gesamte Branche einzubeziehen.

IOTA wird Produktabbilder auf Tangle speichern

In einem zusätzlichen Blogpost informiert die IOTA Foundation über die technischen Aspekte der Partnerschaft. Demnach sollen die von Primority bereitgestellten Informationen auf Tangle gespeichert werden. Konkret wird von jedem Produkt ein digitales Abbild erstellt. Dieses enthält neben einer umfassenden Liste mit Allergenen auch das Haltbarkeitsdatum. Dadurch kann das jeweilige Einzelprodukt einer konkreten Ladung zugeordnet werden. Auch in der App geben die Verbraucher entsprechend das Haltbarkeitsdatum ein. IOTA betont, dass die Nutzung des Services weder Kryptowährungen noch die Weitergabe von privaten Informationen benötigt. Auch Lebensmittelproduzenten können sich am System beteiligen, ohne etwaige Kosten für die Aufrechterhaltung der Infrastruktur erbringen zu müssen.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
Kolumne

Zugegeben: Dass Ron Paul privatem Geld offen gegenübersteht, ist keine Neuigkeit. Nun hat der libertäre Denker sein Plädoyer erneuert. Derweil schießt sich Tim Draper auf Indien ein und Charlie Lee bezieht zu Warren Buffetts Bitcoin-Abneigung Stellung.

Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Regulierung

Ein Gericht im chinesischen Hangzhou hat den Bitcoin in der vergangenen Woche zu „legalem Besitz“ erklärt. Die chinesische Volksbank, die Zentralbank des Landes, bestätigte das Urteil. Den Status legaler Währung jedoch sprachen die Richter dem Krypto-Zugpferd ab. Bitcoin-Begeisterten dürfte der Richterspruch jedoch zunächst wenig Grund zum Aufatmen geben. Eine baldige Kursänderung der chinesischen Behörden ist vor allem mit Blick auf deren eigene Währungspläne kaum zu erwarten.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Märkte

Während die absolute Kopplung von Bitcoin zu den klassischen Märkten sehr gering ist, stieg die Volatilität in schon lange nicht mehr gesehene Höhen. Leider kann man das nicht über die Performance des Bitcoin-Kurses sagen.

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: