IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack

Quelle: Shutterstock

IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack

Nach dem Diebstahl von Millionen an IOTA haben internationale Behörden gemeinsam nach dem Krypto-Dieb gesucht. Nach der Festnahme eines 36-jährigen Verdächtigen nimmt die IOTA Foundation nun Stellung.

Es ist ein Vorzeigebeispiel für die Zusammenarbeit einer gemeinnützigen Stiftung mit internationalen Behörden und gut organisierten End-Usern. Vor mehr als einem Jahr sind Unregelmäßigkeiten in den IOTA-Wallets vieler Nutzer aufgetreten. Nachdem die deutsche und britische Polizei unter der Leitung der Europol am 23. Januar 2019 einen 36-jährigen Briten festgenommen hat, dem das Vergehen als One-Man-Show angelastet wird, hat sich nun auch die IOTA Foundation zu Wort gemeldet.

Eine offizielle Geschichte

Der Beitrag von Koen Maris, Berater der IOTA Foundation und CTO beim IT-Riesen Atos, erschien am 4. Februar auf dem hauseigenen Blog. Maris schildert die Vorfälle der Reihe nach. Es entsteht eine vonseiten IOTAs offizielle Fassung der Geschichte:

Am 19. Januar 2018 begannen Kriminelle damit, massenweise Token von kompromittierten Wallets zu bewegen. Mindestens sechs Monate vorher wurde eine betrügerische Website eingesetzt, um Seeds der User dieser Website zu sammeln.

Die Vorkommnisse erschütterten die damals nicht einmal einjährige IOTA Foundation. Im Laufe der nächsten Wochen entstand indes eine enge Zusammenarbeit zwischen der IOTA Foundation, Behörden der Strafverfolgung und dem HelloIOTA-Forum. Die Foundation rief für die Opfer des Angriffs ein neues Forum ins Leben. „Alexa und Winston, beide aktiv im HelloIOTA-Forum, kontaktierten die Foundation und es entstand in Zusammenarbeit ein Formblatt zur Berichterstattung“, erklärt Koen Maris, „[so] bekamen die Opfer eine einheitliche Stimme.“ Die gesammelten Informationen wurden im Anschluss der deutschen Polizei übergeben. Durch die enge Zusammenarbeit von HelloIOTA, der IOTA Foundation und den Mitarbeitern der deutschen Polizei schritten Ermittlungen alldieweil zügig voran. So erkannte man bald, wo die Wurzel des Problems lag.

Man darf zufrieden sein

IOTA Foundation ruft weiter dazu auf, sich in Opferangelegenheiten und bei allgemeinen Hinweisen an die lokale Polizei zu wenden. Die finale Klärung des Falles wird zwar noch etwas Zeit benötigen, doch zeigt sich die IOTA Foundation für die bisherige Zusammenarbeit durchaus zuversichtlich. Abschließend bedankt sich Koen Maris im Namen der Foundation bei der IOTA Community, insbesondere beim Discord-#support-Kanal, beim HelloIOTA-Forum und den beiden Usern Alexa und Winston, bei der deutschen Polizei und bei den Exchanges, die ihnen wertvolle Informationen bereitgestellt haben.

Fazit

Die 85 betroffenen Wallets wirken auf den ersten Blick zwar unerheblich. Doch zeigt sich an dieser Geschichte ein wichtiger Erfolg auf dem Gebiet der Mainstream-Adaption. So war Dominik Schiener, der Kopf der IOTA-Foundation, bei Reuters, eine der größten Nachrichtenagenturen der Welt, im Interview. Auch die Europol und ihre deutschen und britischen Kollegen haben ihre Handlungsfähigkeit im Kryptoversum unter Beweis gestellt. Der Krypto-Freund wird sich darüber freuen, dass man sich nun auch unter Zuhilfenahme der rechtlichen Hand des Staates gegen Angreifer wehren kann.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
Altcoins

Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

Tether weiter unter Beschuss – Neue Zweifel an Deckung des Stable Coin
Tether weiter unter Beschuss – Neue Zweifel an Deckung des Stable Coin
Altcoins

Während der Bitcoin-Kurs in der vergangenen Woche stieg, spülte Tether Unlimited kurzerhand die stattliche Summe von 300 Millionen US-Dollar auf den Krypto-Markt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Kolumne

    Was hat US-Präsident Donald Trump mit deinem Profil zu tun?

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Angesagt

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    ×