IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack
IOTA Foundation, IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack

Quelle: Shutterstock

IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack

Nach dem Diebstahl von Millionen an IOTA haben internationale Behörden gemeinsam nach dem Krypto-Dieb gesucht. Nach der Festnahme eines 36-jährigen Verdächtigen nimmt die IOTA Foundation nun Stellung.

Es ist ein Vorzeigebeispiel für die Zusammenarbeit einer gemeinnützigen Stiftung mit internationalen Behörden und gut organisierten End-Usern. Vor mehr als einem Jahr sind Unregelmäßigkeiten in den IOTA-Wallets vieler Nutzer aufgetreten. Nachdem die deutsche und britische Polizei unter der Leitung der Europol am 23. Januar 2019 einen 36-jährigen Briten festgenommen hat, dem das Vergehen als One-Man-Show angelastet wird, hat sich nun auch die IOTA Foundation zu Wort gemeldet.

Eine offizielle Geschichte

Der Beitrag von Koen Maris, Berater der IOTA Foundation und CTO beim IT-Riesen Atos, erschien am 4. Februar auf dem hauseigenen Blog. Maris schildert die Vorfälle der Reihe nach. Es entsteht eine vonseiten IOTAs offizielle Fassung der Geschichte:

Am 19. Januar 2018 begannen Kriminelle damit, massenweise Token von kompromittierten Wallets zu bewegen. Mindestens sechs Monate vorher wurde eine betrügerische Website eingesetzt, um Seeds der User dieser Website zu sammeln.

Die Vorkommnisse erschütterten die damals nicht einmal einjährige IOTA Foundation. Im Laufe der nächsten Wochen entstand indes eine enge Zusammenarbeit zwischen der IOTA Foundation, Behörden der Strafverfolgung und dem HelloIOTA-Forum. Die Foundation rief für die Opfer des Angriffs ein neues Forum ins Leben. „Alexa und Winston, beide aktiv im HelloIOTA-Forum, kontaktierten die Foundation und es entstand in Zusammenarbeit ein Formblatt zur Berichterstattung“, erklärt Koen Maris, „[so] bekamen die Opfer eine einheitliche Stimme.“ Die gesammelten Informationen wurden im Anschluss der deutschen Polizei übergeben. Durch die enge Zusammenarbeit von HelloIOTA, der IOTA Foundation und den Mitarbeitern der deutschen Polizei schritten Ermittlungen alldieweil zügig voran. So erkannte man bald, wo die Wurzel des Problems lag.

Man darf zufrieden sein



IOTA Foundation ruft weiter dazu auf, sich in Opferangelegenheiten und bei allgemeinen Hinweisen an die lokale Polizei zu wenden. Die finale Klärung des Falles wird zwar noch etwas Zeit benötigen, doch zeigt sich die IOTA Foundation für die bisherige Zusammenarbeit durchaus zuversichtlich. Abschließend bedankt sich Koen Maris im Namen der Foundation bei der IOTA Community, insbesondere beim Discord-#support-Kanal, beim HelloIOTA-Forum und den beiden Usern Alexa und Winston, bei der deutschen Polizei und bei den Exchanges, die ihnen wertvolle Informationen bereitgestellt haben.

Fazit

Die 85 betroffenen Wallets wirken auf den ersten Blick zwar unerheblich. Doch zeigt sich an dieser Geschichte ein wichtiger Erfolg auf dem Gebiet der Mainstream-Adaption. So war Dominik Schiener, der Kopf der IOTA-Foundation, bei Reuters, eine der größten Nachrichtenagenturen der Welt, im Interview. Auch die Europol und ihre deutschen und britischen Kollegen haben ihre Handlungsfähigkeit im Kryptoversum unter Beweis gestellt. Der Krypto-Freund wird sich darüber freuen, dass man sich nun auch unter Zuhilfenahme der rechtlichen Hand des Staates gegen Angreifer wehren kann.

Mehr zum Thema:

IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

IOTA Foundation, IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack
Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

IOTA Foundation, IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack
Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Altcoins

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA Foundation, IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack
Korrelation am Krypto-Markt: Alle Augen auf Ethereum
Ethereum

Während viele Beobachter Bitcoin für das Zugpferd am Krypto-Markt halten, hat es sich herausgestellt, dass es Ether (ETH) ist. Zumindest in Sachen Korrelation. Das geht aus einer aktuellen Studie der Krypto-Exchange Binance hervor.

IOTA Foundation, IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack
Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

IOTA Foundation, IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack
Silicon Valley Coin fördert die Big Techs der Zukunft
STO

Das Silicon Valley ist die Geburtsstätte gigantischer Technologieunternehmen à la Apple, Facebook und Google. Um den neuen Big Techs von morgen auf die Beine zu helfen, hat Andra Capital den Silicon Valley Coin entwickelt, mit dem Anleger in aufblühende Start-ups investieren können.

IOTA Foundation, IOTA Foundation bezieht Stellung zum 10-Millionen-US-Dollar-Hack
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Angesagt

Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.