IOTA im Wert von 10 Millionen Euro gestohlen – Verdächtiger festgenommen

IOTA im Wert von 10 Millionen Euro gestohlen – Verdächtiger festgenommen

Seit Januar 2018 sind 85 Opfer weltweit um ihr IOTA-Vermögen gebracht wurden. Ein bösartiger Seed-Generator auf iotaseed.io diente dem Dieb als Eintrittstor zu den Wallets der Bestohlenen. Eine Kooperation von Europol mit der britischen und deutschen Polizei führte nun zur Festnahme eines Verdächtigen.

Am 23. Januar berichtete Europol in einer Pressemitteilung, dass eine Zusammenarbeit von britischen und deutschen Polizeibehörden zur Festnahme eines Verdächtigen geführt hat, der IOTA im Wert von 10 Millionen Euro gestohlen haben soll. An der Operation waren die britische Einheit für regionale organisierte Kriminalität im Südosten des Vereinigten Königreichs (SEROCU), die hessische Landespolizei, die britische National Crime Agency (NCA) sowie Europol beteiligt.

Der Seed als Eintrittstor in fremde Wallets

Anfang letzten Jahres hatte die hessische Polizei mehrere Berichte erhalten, in denen IOTA-Besitzer den Diebstahl ihres Krypto-Vermögens beklagten. Im Laufe der Untersuchung stellte die Polizei fest, dass es sich bei dem Diebesgut um einen Gesamtwert von zehn Millionen Euro handelte. Insgesamt 85 Opfer wurden seit dem Januar 2018 weltweit bestohlen.

Weitere Untersuchungen konnten die Masche des Betrügers schnell identifizieren. Zum Hintergrund: Um IOTA-Wallets zu schützen, erstellt man einen Seed über einen sogenannten Seed-Generator. Sicher ist ein Seed aber natürlich nur dann, wenn er geheim bleibt. Niemand außer dem Inhaber der Wallet darf ihn kennen. Auf der Website Iotaseed.io lief jedoch ein bösartiger Seed-Generator, der nicht für den Schutz der Wallets sorgte, sondern für das Eindringen des Betrügers in ebendiese. Auf diese Weise konnte der Dieb die IOTA-Wallets seiner Opfer leeren. Das Diebesgut übertrug er dafür auf andere Wallets, die er mit gefälschten Ausweisen erstellt hatte.

Lies auch:  IOTA und [email protected] planen weltweite Standardisierung der Industrie 4.0

Im Juli 2018 konnten die deutschen Behörden einen möglichen Verdächtigen im Vereinigten Königreich identifizieren. Daraufhin wurde der Fall der Joint Task Force für die Bekämpfung der Cyberkriminalität (J-CAT) vorgelegt. Diese Spezialabteilung im Europäischen Zentrum für Cybercrime (EC3) von Europol koordinierte daraufhin die internationale Zusammenarbeit zwischen der britischen und deutschen Polizei. Die Kooperation führte im Anschluss zur Durchsuchung einer Adresse in Oxford. Dabei beschlagnahmte die SEROCU nicht nur eine Reihe von Computern und elektronischen Geräten. Sie verhaftete außerdem eine 36-jährige Person wegen des Verdachts auf Betrug, Diebstahl und Geldwäsche. Bislang ist jedoch noch die Rede von einem Verdächtigten, sodass davon auszugehen ist, dass die Behörden die Schuld noch nicht eindeutig beweisen konnten.

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat für die Entdeckung einer kritischen Sicherheitslücke eine Belohnung in Höhe von 30.000 US-Dollar spendiert.

QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein
QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein
Sicherheit

Der CEO der größten kanadischen Exchange ist gestorben. Die Einlagen der Anleger sind mit ihm verschwunden.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW7 – Performance von Bitcoin holt auf
    Krypto- und traditionelle Märkte KW7 – Performance von Bitcoin holt auf
    Märkte

    Die Kopplung zwischen dem Bitcoin-Kurs und den klassischen Märkten ist weiterhin minimal.

    Das Musterportfolio Konservativ KW7: Bis auf XRP kaum Verluste am Markt
    Das Musterportfolio Konservativ KW7: Bis auf XRP kaum Verluste am Markt
    Invest

    Nach dem Kurssprung der letzten Woche ging es wieder seitwärts weiter.

    BTC-ECHO-Newsflash KW7: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash KW7: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Kolumne

    Eine Woche im Zeichen der Adaption: Nasdaq indexiert die größten Kryptowährungen und JPMorgan Chase gibt eine eigene heraus.

    Blockchain – das Hype-Wort des Jahres 2018?
    Blockchain – das Hype-Wort des Jahres 2018?
    Blockchain

    Laut einer Umfrage der amerikanischen Medien- und Marketingplattform Mediapost ist „Blockchain“ das am meisten überbewertete Wort des Jahres 2018.

    Angesagt

    Die Idee der DAO – Von Missverständnissen und Potentialen
    Wissen

    Was ist eine DAO? Was hat die Decentralized Autonomous Organization mit Bitcoin und der Blockchain-Technologie zu tun?

    5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
    Bitcoin

    Bitcoin-Tipps für Anfänger: Was man (nicht) machen sollte und was man (für den Anfang) wissen muss.

    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Altcoins

    Die niederländische Firma ElaadNL veröffentlichte einen Proof of Concept für ein autonomes intelligentes Stromnetz.

    Ripple lanciert XRP Ledger 1.2.0 für „größere Zensurresistenz“
    Ripple

    Das XRP Ledger aus dem FinTech-Hause Ripple erhielt am 13.

    ×
    Anzeige