Anzeige
Indien: Polizei warnt vor Krypto-Investment

Indien: Polizei warnt vor Krypto-Investment

Wieder Uneinigkeit und Verwirrung in Indien. Wie Anfang der Woche bekannt wurde, plant die Indische Zentralbank (RBI) eine eigene Kryptowährung. Derweil warnt die indische Polizei in einem öffentlichen Statement vor dem Investment in Kryptowährungen.

Im zweitbevölkerungsreichsten Land der Erde sprach die Polizei jetzt eine deutliche Warnung für das Investment in Bitcoin & Co. aus. Laut des Polizeichefs von Jammu und Kaschmir werden diese Formen der Währungen weder von der Regierung noch von den zentralen Finanzinstitutionen als gesetzliches Zahlungsmittel unterstützt.

Die Polizei ist der Meinung, dass das Investment in Kryptowährungen im schlimmsten Fall dazu führen kann, dass Privatpersonen oder Institutionen dauerhaft Geld verlieren. Die Öffentlichkeit soll wachsam bleiben, um nicht in betrügerische Machenschaften verwickelt zu werden.

Ewiges Hin und Her bei der Regulierung

Im südasiatischen Staat scheinen Meldungen wie diese unterdessen nicht mehr verwunderlich. In den letzten Monaten gab es im eigentlich krypto-affinen Staat immer wieder Streit um Regulierungen und Gesetzentwürfe. In einem Verfahren klagte z. B. eine ganze Reihe von Krypto-Börsen gegen die Regierung. Sie werfen dieser vor, durch die repressive Haltung gegenüber Kryptowährungen die Szene im Land ersticken zu wollen. Diese Vorwürfe schien die indische Regierung außerdem mit dem Hinweis auf die Existenz einer Krypto-Taskforce zerstreuen zu wollen.

Und wie sieht es international aus?

Die indische Polizei ist unterdessen mit ihrer Warnung nicht ganz allein. Deutsche Institutionen wie die Verbraucherzentrale sehen ein Investment in Bitcoin & Co. weiterhin als riskant an. Sie warnte im November 2018 vor hohen Verlusten beim Investment oder vor zweifelhaften Anbietern, die mit schnellem Reichtum locken.

Auch die Europäische Union äußerte sich im Februar 2018 bereits kritisch. Sie warnte indes vor dem hohen Risiko beim Handel mit Kryptowährungen. Staaten wie Thailand greifen unterdessen zu Verboten, um den Run auf das virtuelle Gold Bitcoin Einhalt zu gebieten. Dass es auch anders geht, zeigen Länder wie Singapur, Schweiz oder Malta. Regierungen stehen hier dem Handel mit Kryptowährungen eher positiv gegenüber.

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

Schweiz: Nationalrat fordert Regulierung von Kryptowährungen
Schweiz: Nationalrat fordert Regulierung von Kryptowährungen
Krypto

Der Schweizer Nationalrat möchte Bitcoin & Co. strenger regulieren. Einen entsprechenden Antrag des liberalen Giovanni Merlini verabschiedete der Nationalrat am 20.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Prognose-Markt unter Druck: Scam auf Augur?
    Prognose-Markt unter Druck: Scam auf Augur?
    Krypto

    Reddit-Nutzer mutmaßen über einen Augur-Scam. Joey Krug, der CEO der dezentralisierten Marktprognoseplattform, wehrt sich auf Twitter, gesteht aber auch Schwächen im System ein.

    Dark Web Scammer erbeuten 200 BTC mit Tippfehlern
    Dark Web Scammer erbeuten 200 BTC mit Tippfehlern
    Sicherheit

    Mit Typo-Squatting haben Betrüger im Dark Web 200 BTC gestohlen.

    Binance-Report: Schleichende Entkopplung von Bitcoin?
    Binance-Report: Schleichende Entkopplung von Bitcoin?
    Märkte

    Die Bitcoin-Börse Binance hat in einer neuen Studie die Korrelationen unter Krypto-Assets unter die Lupe genommen.

    Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich am Axel-Springer-Partner SatoshiPay
    Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich am Axel-Springer-Partner SatoshiPay
    Blockchain

    Eine weitere Kooperation lässt die Krypto-Community aufhorchen. Das in Liechtenstein ansässige Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich jetzt am Zahlungsdienstleister SatoshiPay.

    Angesagt

    Meinungs-ECHO: „Bitcoin lebt“ – Positives Sentiment und Frühlingstöne aus der Szene
    Invest

    Betrachtet man die Nachrichten- und Gefühlslage der Krypto-Szene, dürfte es längst schon keinen Krebsgang mehr geben.

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Eine kleines Projekt namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Anzeige
    ×