Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen
Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen

Quelle: https://humaniq.co

ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen

In nur anderthalb Tagen beginnt der ICO von Humaniq, entsprechend möchten wir von BTC-ECHO euch darüber aufklären, was es mit der neuen Kryptowährung auf sich hat.

Humaniq ist mehr als nur eine neue Banking-App. Die Humaniq-Blockchain ersetzt eine ganze Bankeninfrastruktur und richtet sich vor allem an diejenigen, die keinen oder nur eingeschränkten Zugang zu Bankdienstleistungen haben – 2,5 Milliarden Menschen auf der Welt.

Das Problem ist bekannt. Gerade in den Entwicklungsländern haben sehr viele Menschen kein Bankkonto, entsprechend eingeschränkt ist ihre Möglichkeit Kredite aufzunehmen und Geld zu sparen. Gleichzeitig sind diese Menschen nicht mit der globalen Wirtschaft verknüpft und fehlen somit als potentielle Kunden oder Dienstleister.

Humaniq versucht nun beides zusammenzubringen, indem sie nicht nur eine Finanzplattform für Menschen ohne Bankkonto anbietet, sondern diese Menschen auch miteinander verknüpft und eine Verbindung zu Unternehmen bzw. Unternehmern auf der ganzen Welt ermöglicht.

Wie funktioniert Humaniq


Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Da eine klassische Verifizierung über Ausweispapiere in vielen Regionen der Welt nur eingeschränkt möglich ist, funktioniert die Verifizierung über Bio-Identification via Smartphone, indem das Gesicht einer Person eingescannt wird sowie Stimmerkennung zum Einsatz kommt. Das allein reicht, um ein Konto einzurichten und mit anderen Menschen oder Unternehmen via Humaniq in Kontakt zu treten und Geschäfte zu tätigen bzw. Vorgänge zu verifizieren. Anonymität gibt es hierbei natürlich nicht, was auch gar nicht beabsichtigt ist, um rechtlichen Widrigkeiten zuvor zu kommen.

Für ausreichend Schnittstellen sorgen die Ethereum Blockchain APIs, die es Unternehmen ermöglichen sollen Zugang zum Humaniq-Netzwerk zu bekommen.

Natürlich braucht es einen finanziellen Anreiz. Dieser besteht darin, dass derjenige Geld bzw. Tokens erhält, der andere Personen für das Netzwerk wirbt. Mit den Tokens von Humaniq, den HMQ, können dann Finanzgeschäfte / Transaktionen erledigt oder Arbeits- bzw. Dienstleistungen von anderen Nutzern eingekauft werden. Humaniq erfüllt damit also auch die Funktion eines Arbeitsvermittlers, nur ohne Gebühren und Mittelsmann. HMQ soll zudem problemlos in jede andere Währung oder Kryptowährung umgetauscht werden können.

Netzwerk ist alles – Das Humaniq Game

Um zu verstehen wie schnell Netzwerke in Kommunen von Entwicklungsländern entstehen können, ist der Gründer von Humaniq, Alex Fork, nach Indien gereist und hat dort Slums besucht. Seine Erkenntnis war, dass gerade in ärmeren Gegenden sehr schnell und effizient Netzwerke aufgebaut werden. Die Menschen sind darauf angewiesen sich zu organisieren und Netzwerke für bestimmte Zwecke zu erschaffen. Eine ideale Voraussetzung für Humaniq.

Humaniq ist darauf ausgerichtet Netzwerke aufzubauen, so groß und schnell wie nur eben möglich. Dabei soll das Humaniq Game helfen, ein Spiel, das dazu da ist Netzwerke aufzubauen und damit eine Grundlage für wirtschaftlichen Austausch zu schaffen.

Das Humaniq Game funktioniert wie folgt:

  1. Nachdem man sich die App* runtergeladen und über das Bio-Identification Verfahren verifiziert hat bekommt man 100 HQM gutgeschrieben.
  2. Nun kann man einem anderen Teilnehmer 20 HQM zusenden.
  3. Auch alle anderen Teilnehmer können sich untereinander 20 HQM zusenden.
  4. Zusätzlich können während des Spiels noch andere Personen angeworben werden, die dann ebenfalls 100 HQM gutgeschrieben bekommen.
  5. Dafür bekommt man eine Provision von 10 HQM
  6. Das Spiel dauert insgesamt 30 Minuten. Gewonnen hat derjenige mit den meisten Tokens auf seinem Account. Für den 1, 2 und 3 Platz gibt es von den eingesammelten Tokens eine Prämie.

*App: Für IOS-Nutzer gilt ein extra Weg. Hierzu muss eine Mail an itunes geschickt werden. Im Anschluss erhält man eine Mail, bei der man sich mit seinen itunes Logindaten verifizieren muss. Sollte alles korrekt sein, dann erhält man einen Link zum Download der App.

Das ICO

Das Humaniq-ICO startet am 6. April um 12 Uhr MEZ. HQM können sowohl mit Bitcoin als auch mit Ethereum erworben werden. Dabei soll man für 1 ETH 1000 HQM bekommen. Das Bitcoin-Äquivalent richtet sich nach dem Etherum-Preis. Wie bei den meisten ICOs gibt es auch hier einen Bonus für die ersten Investoren.

Die Produktveröffentlichung ist für Juli 2017 angesetzt.

Wer mehr über Humaniq erfahren möchte, dem sei das Whitepaper empfohlen.

Disclaimer: Keine Anlage- oder Vermögensberatung. BTC-ECHO besitzt selbst Anteile an Humaniq bzw. partizipiert am Crowdsale. Sämtliche Aussagen sind persönliche Ansichten des Autors.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen
Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
ICO

Die US-Börsenaufsicht beschuldigt ein New-Yorker Start-up der nicht registrierten Durchführung eines Initial Coin Offerings (ICOs) im Dezember 2017. Die Firma Blockchain of Things Inc. (BCOT) hat offenbar fast 13 Millionen US-Dollar zur Finanzierung ihrer Unternehmenspläne eingesammelt. Die Börsenaufsicht erhält von dem Start-up im Rahmen einer Einigung eine Ausgleichszahlung von 250.000 US-Dollar.

Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen
Envion-Gläubiger können Ansprüche weiterhin geltend machen
ICO

Der Konkurs einer der größten deutschen Bitcoin-Skandale geht in die nächste Runde. Die envion AG, die bei einem Initial Coin Offering (ICO) 100 Millionen US-Dollar eingesammelt, hat viele verprellte Anleger zurückgelassen. Diese können nun weiterhin ihre Ansprüche geltend machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen
Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Angesagt

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Humaniq, ICO: Humaniq – Eine Blockchainlösung für 2,5 Milliarden Menschen

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: