Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2
Silk Road, Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2

Quelle: Shutterstock

Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2

Ein Gericht im englischen Liverpool spricht Dread Pirate Roberts 2 (DPR2), den Gründer des Online-Schwarzmarkts Silk Road 2, schuldig. Die britische Polizei hatte Thomas W., wie DPR2 bürgerlich heißt, bereits 2014 festgenommen. Das Gericht verurteilte ihn nun zu fünf Jahren und vier Monaten Haft.

Verglichen mit dem Strafmaß, das Ross Ulbricht ereilte, wirkt die Verurteilung seines Nachfolgers Thomas W. human. Denn im Gegensatz zu Ulbricht wird W. nicht den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen müssen. Wir erinnern uns: 2015 verurteilte ein US-Gericht den Gründer des Online-Schwarzmarkts Silk Road zu einer lebenslänglichen Haftstrafe, ohne die Möglichkeit einer vorzeitigen Haftentlassung. W. hingegen wurde von einem Liverpooler Gericht zu fünf Jahren und vier Monaten verurteilt.

Nach der Zerschlagung der Silk Road durch das FBI ließ dessen Nachfolge-Organisation, Silk Road 2, nicht lange auf sich warten. Schließlich tauchte bereits Monate nachdem der Online-Schwarzmarkt vom Netz ging, die Vertriebsplattform Silk Road 2 im Darknet auf – dessen mutmaßlichen Hauptbetreiber hat das Gericht Ende letzter Woche verurteilt.

Wie sich nun herausstellte, hatte W. als Betreiber der Plattform eine tragende Rolle inne. Dies zumindest legt der Urteilsspruch des Liverpooler Bezirksgerichts nahe:

Sie haben mit illegalen Drogen gehandelt und den Handel anderer mit solchen Drogen über den heimlichen Online-Marktplatz Silk Road erleichtert.

Richter Thomas Teague

Handel mit MDMA, Geldwäsche und Verbreitung von anstößigen Bildern Minderjähriger

Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2

Konkret legte man DPR2 den Handel mit verbotenen Betäubungsmitteln wie MDMA, Geldwäsche und die Verbreitung von anstößigen Bildern Minderjähriger zur Last. Auch eine Plattform für Kinderpornos soll W. geplant haben, wie das Online-Magazin Motherboard berichtet.

Da englische Medien über laufende Gerichtsverfahren nicht berichten dürfen, war erst nach dem Urteilsspruch bekannt geworden, dass die Behörden bereits 2014 die Festnahme von DPR2 gelang. Kurz nach der Verhaftung kam der mutmaßliche Betreiber des Online-Schwarzmarkts indes gegen eine Kaution auf freien Fuß. Seither gilt W. unter dem Pseudonym The Cthulhu als Experte für Cyber Security und publiziert auf seinem Blog zu Themen rund um TOR und Datenschutz.

Bei den Ermittlungen kam den Fahndern die Transparenz der Bitcoin Blockchain zugute. Motherboard zitiert Paul Chowles, einen der Ermittler in der Sache DPR2, folgendermaßen:

„Effektiv ging er uns an Tag eins seiner Silk-Road-Aktivitäten ins Netz.“ Die Fahnder, so Chowles, konnten verschiedenen Zahlungen aus der analogen Welt mit Bitcoin-Transaktionen wie etwa auf die Exchange Mt.Gox in Verbindung bringen. War der Link einer BTC-Adresse in die analoge Welt einmal hergestellt, konnten Chowles und sein Team alle Zahlungsströme nachvollziehen. Der Zahlungskanal mündete schließlich in einem Silk-Road-2-Account mit dem Pseudonym namens „StExo“. Das Gericht sieht es als bewiesen an, dass sich dahinter W. verbirgt.

Mehr zum Thema:

Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Silk Road, Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2
Bitcoin beliebt im braunen Milieu
Szene

Bitcoin & Co. werden im rechtsradikalen Spektrum in einem immer größer werdenden Maßstab zur Finanzierung von Plattformen und Organisationen genutzt. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Anhörung im US-Kongress.

Silk Road, Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2
In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Silk Road, Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2
Was wir über Private Keys von Peter Schiff lernen können
Kommentar

Jüngst verkündete Bitcoin-Kritiker Peter Schiff, dass er den Zugriff auf seine Bitcoins verloren hat. Was Bitcoin-Investoren daraus bezüglich ihrer Private Keys lernen können.

Silk Road, Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2
Malaysia reguliert IEOs und verbietet ICOs
Regulierung

Die malaysische Wertpapierbehörde Securities Commission Malaysia (SC) gibt Richtlinien für Initial Exchange Offerings (IEOs) heraus und verbietet in diesem Zuge offenbar Initial Coin Offerings (ICOs). Damit gehört das asiatische Land zu den wenigen Staaten, die sich gesetzlich ausdrücklich gegen ICOs wenden. Auch reguliert Malaysia IEOs, wogegen sich die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) sträubt.

Silk Road, Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2
Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Altcoins

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Silk Road, Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2
Washington könnte bald ein neues Bitcoin-Gesetz bekommen
Regulierung

In Washington liegt ein Gesetzesentwurf vor, der Gewinne aus Bitcoin-Transaktionen von über 200 US-Dollar steuerfrei machen soll. Das könnte einen Anschub für den Bitcoin-Kurs bedeuten.

Angesagt

Bitcoin-Verwahrung in Deutschland: BaFin klärt auf
Regulierung

Das neue Gesetz zur Verwahrung von Bitcoin & Co., das am 1. Januar in Kraft getreten war, sorgte für Aufbruchstimmung im deutschen Krypto-Ökosystem. Fortan müssen Unternehmen bei der Bundesanstalt für Finanzdientsleistungsaufsicht (BaFin) einen entsprechenden Antrag stellen, um Bitcoin-Verwahrer zu werden. Aktuell gibt es hier jedoch noch Unsicherheiten.

Bank Frick baut Vorsprung weiter aus dank wegweisendem Blockchain-Gesetz
Sponsored

Mit dem Gesetz zu Token und vertrauenswürdigen Technologie-Dienstleister (TVTG) gilt in Liechtenstein das europaweit umfassendste Blockchaingesetz – nach Bank Frick unterstreicht so auch Liechtenstein seine Pionierrolle und setzt einen Meilenstein im Bereich der Token-Ökonomie. Vor diesem Hintergrund eröffnen sich Finanzdienstleistern und Blockchain-Akteuren mit den bewährten Blockchain-Banking-Services von Bank Frick neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle.

Mehrheit der Top-100-Altcoins besser als Bitcoin
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt kann auch in der dritten Kalenderwoche in diesem Jahr an die Vorwochengewinne anknüpfen und seine Gewinne ausbauen. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins erholt sich weiter und kann auch diese Woche ansehnliche Kursanstiege vorweisen

„Blockchain in zehn Jahren überflüssig – Dank IOTA“
Kolumne

Ein IOTA, sie zu knechten? IOTA-Mitgründer David Sonstebo sieht kein Krypto-Projekt, das IOTA das Wasser reichen könnte. Der Overstock CEO Jonathan Johnson sieht ebenfalls noch wenig Marktreifes. Unterdessen will „Crypto Mom“ Hester M. Peirce in Übersee eine Regulierung erreichen, die weniger abschreckend auf Blockchain-Start-ups wirkt.

Gründer von Silk Road 2 verurteilt: Fünf Jahre Haft für Dread Pirate Roberts 2