Gibraltar: Klare Regulierung von ICOs?

Gibraltar: Klare Regulierung von ICOs?

Das britische Protektorat Gibraltar macht sich auf, als eines der ersten Länder eine umfassende Regulierung von Initial Coin Offerings einzuführen. Damit soll dem starken Anstieg dieser Funding-Methode, speziell in kleineren Standorten wie Gibraltar, Rechnung getragen werden. Durch rechtliche Rahmenbedingungen sollen Investoren und Kunden geschützt werden.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, will die Regierung Gibraltars gemeinsam mit der Gibraltar Financial Services Commission (GFSC), der Finanzmarktregulierungsbehörde des Halbinselstaats, in den kommenden Wochen einen Gesetzesentwurf zur Regulierung von Initial Coin Offerings darlegen. Durch das Setzen eines regulatorischen Rahmens sollen die Investoren und Konsumenten vor möglichem Betrug geschützt werden.

Mit dem neuen Gesetz sollen die Bewerbung, der Verkauf und die Verteilung von neu auszugebenden Coins geregelt werden. Wie die Regierung Gibraltars selbst behauptet, handelt es sich bei dem Ansatz um die ersten Regulierungsbemühen, die ausschließlich auf Initial Coin Offerings als Einnahmequelle für Blockchain-Projekte abzielen.

Damit reagiert das britische Protektorat auf die Entwicklung des letzten Jahres, in dem die eingenommene Geldmenge durch ICOs extrem angestiegen war. Speziell die Halbinsel Gibraltar war aufgrund sehr investorenfreundlicher äußerer Bedingungen zuletzt ein beliebter Firmenstandort, um einen ICO durchzuführen.

Über ICOs wurden laut dem Reuters-Bericht im vergangenen Jahr mehr als 3,7 Milliarden US-Dollar eingenommen, im Jahr 2016 waren es lediglich 82 Millionen.

“Einer der Hauptaspekte der Token-Regulierung ist, dass wir das Konzept der Regulierung von autorisierten Sponsoren einführen werden, die für die Einhaltung von Offenlegungs- und Finanzkriminalitätsregeln verantwortlich sein werden”,

sagte Sian Jones, Senior Advisor bei der GFSC.

Die Regulierung von Initial Coin Offerings kann als ein weiterer Schritt Gibraltars in Richtung Blockchain-Hotspot gesehen werden. Bereits im vergangenen September waren diese Schritte angekündigt worden.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]

Spanien: Autonomes Aragonien erhält blockchainbasierte Verwaltung

Die autonome Gemeinschaft Aragonien im Nordosten Spaniens wird als erste in ihrem Land die Blockchain-Technologie für ihre öffentliche Verwaltung nutzen. Dafür arbeitet die aragonesische Regierung mit dem Blockchain-Ökosystem Alastria zusammen, das von mehr als 274 Unternehmen und Institutionen gefördert wird. Mit einer transparenteren und effizienteren Verwaltung auf Blockchain-Basis will Aragonien Unternehmen und Investoren in das […]

Die Lage am Mittwoch: XRP im Aufschwung, Bitcoin-Kurs weiter im Krebsgang

Der XRP-Kurs kann sich über zweistellige Kurszuwächse freuen, während Kryptoprimus Bitcoin sich weiterhin seitwärts bewegt. Vorwärts geht indes die Firma Hansainvest und zwar in Richtung eines deutschen Blockchain-Fonds. Tezos lanciert sein Mainnet und fährt mit seinem XTZ-Token ein ebenfalls zweistelliges Wochenplus ein. Bitfinex-Abkömmling Ethfinex will anonymes Trading ermöglichen und in Washington formiert sich eine Lobby […]